Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Zug. (JS) Nach der gestrigen 2:5-Niederlage gegen die ZSC Lions galt es für die Adler, in der heutigen Partie beim EV Zug im ersten...
Frank Mauer attackiert Zugs Keeper Brian Boucher - (C) by Eishockey-Magazin (AS)

Frank Mauer attackiert Zugs Keeper Brian Boucher – (C) by Eishockey-Magazin (AS)

Zug. (JS) Nach der gestrigen 2:5-Niederlage gegen die ZSC Lions galt es für die Adler, in der heutigen Partie beim EV Zug im ersten Drittel nicht gleich wieder unter die Räder zu kommen, sondern hinten sicher zu stehen und dem Gegner nicht durch unnötige Scheibenverluste ins offene Messer zu laufen.

Nachdem gestern gegen den ZSC bereits der Langzeitverletzte Christopher Fischer sowie Jon Rheault, Jochen Hecht und Nicolai Goc fehlten, musste Coach Harold Kreis heute auch noch auf Kai Hospelt und Ken Magowan verzichten, die beide im Verlauf der letzten Partie gegen Zürich verletzungsbedingt das Eis verlassen mussten. Die Adler hatten somit nur noch drei komplette Sturmreihen zur Verfügung, ergänzt durch den Heilbronner Förderlizenz-Spieler Alexander Ackermann.

Die Adler begannen konzentriert und ließen den Gastgebern wenig Zeit, den Puck laufen zu lassen. Die gefährlicheren Chancen hatte Mannheim, die wenigen Schussgelegenheiten des EVZ waren eine sichere Beute von Felix Brückmann, der heute das Adler-Gehäuse hütete. Den ersten Aufreger gab es nach 13 Minuten, als sich die beiden 22er Plachta und Alatalo einen kleinen Faustkampf lieferten. Pech hatte Mannheim in der 16. Minute, als ein Treffer von Ullmann nach Betrachtung des Videobeweises wegen Torwart-Behinderung keine Anerkennung fand.

Aber nur eine Minute später klingelte es erstmals im Kasten der Zuger, als Frank Mauer Keeper Boucher den Puck durch die Hosenträger schob. Zwar konnten die Gastgeber in Unterzahl ausgleichen (18.), aber kurz vor der ersten Sirene gelang erneut Frank Mauer die Mannheimer Führung, als er einen Pass von Yanick Lehoux entscheidend abfälschen konnte.

Das zweite Drittel begann mit einem Paukenschlag – Matthias Plachta hämmerte den Puck nach schöner Vorarbeit von Lehoux unter die Latte (25.). Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beide Teams, ehe dem EVZ der Anschluss gelang, als Bertaggia nach einem öffnenden Pass frei vor Brückmann stand.

Im Schlussabschnitt erhöhten die Adler schnell auf 4:2. Matthias Plachta konnte nach Vorarbeit von Mauer und Lehoux den alten 2-Tore-Abstand wieder herstellen. Anschließend scheiterte Lehoux, der erneut zu den auffälligsten Akteuren gehörte, knapp an Keeper Kuonen, der jetzt im Kasten der Zuger stand. Der EVZ versuchte alles, um wieder heranzukommen, blieb aber immer wieder an den toll kämpfenden Mannheimern hängen oder scheiterte an Felix Brückmann. Mike Vernace konnte anschließend sogar auf 5:2 erhöhen (53.).

Bei diesem Ergebnis blieb es am Ende. Die Adler siegten verdient in Zug und spielten dabei eine Klasse besser als gestern gegen den ZSC. Die Torchancen wurden effektiv genutzt und in der Verteidigung wurden die Zweikämpfe angenommen. Damit gab es verdient die ersten Mannheimer Punkte in der diesjährigen European Trophy. „Man of the Match“ wurde Yanick Lehoux, auf Platz 2 landete Torhüter Felix Brückmann.

Samstag, 17.08.2013
Bossard-Arena, Zug (CH)
European Trophy
EV Zug – Adler Mannheim
2:5 (1:2, 1:1, 0:2)

0:1 (17.) 28 (14,29) E
1:1 (18.) 12 (22,7) SH1
1:2 (20.) 28 (8) E
1:3 (25.) 22 (8) E
2:3 (34.) 13 (8,12) E
2:4 (42.) 22 (28,8) E
2:5 (53.) 48 E

Strafminuten: Zug 10 – Mannheim 4

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später