Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel. (SC) Nach zwei deutlichen Siegen in der Oberliga Endrunde gegen Gegner aus Ost und Nord bekamen es die Huskies nun mit einem alten...

Kassel. (SC) Nach zwei deutlichen Siegen in der Oberliga Endrunde gegen Gegner aus Ost und Nord bekamen es die Huskies nun mit einem alten Logo der Kassel HuskiesBekannten aus der Oberliga West zu tun. Die Füchse aus Duisburg machten es den Huskies deutlich schwerer als die letzten Gegner. Am Ende mussten sich die Huskies überraschend deutlich mit 1:4 geschlagen geben.
Dabei nutzten die Gäste aus Duisburg jede Unaufmerksamkeit und jeden Fehler der Huskies aus und bewiesen vor dem Tor der Gastgeber die nötige Durchschlagskraft, die eigenen Torchancen auch in Zählbares zu verwandeln.
Dies gelang den Huskies auf der Gegenseite nicht, zwar spielten sie sich auch gute Torgelegenheiten heraus, doch überquerte die Scheibe dabei nur einmal die gegnerische Torlinie.
Schon im ersten Spielabschnitt zeigte sich, dass die nach der Niederlage in Leipzig hoch motivierten Gäste unbedingt die volle Punktausbeute mitnehmen wollten.
Gute Torchancen der Huskies von Snetsinger (in eigener Überzahl in der 6. Spielminute) und Christ in der 7. Spielminute wurden vom Duisburger Keeper Linda abgewehrt.

In der 9. Spielminute machten es die Gäste besser und Schöbel nutzte einen Puckverlust in den Kassler Reihen zum ersten Treffer für die Füchse. Allein konnte er sich mit der Scheibe auf und davon machen und sie an Finkenrath vorbei im Kassler Gehäuse unterbringen. Da es bei diesem Spielstand im ersten Drittel blieb, gingen die Huskies mit einem Rückstand in die erste Pause, der im gesamten Spielverlauf Bestand haben sollte.
Sicherlich auch ausschlaggebend für die Niederlage der Schlittenhunde war die mangelnde Torausbeute bei eigener Überzahl. Ganze sechs Mal standen die Huskies mit einem Mann mehr auf dem Eis, ohne einen Treffer erzielen zu können.

Trainer Franz Fritzmeier von den Füchsen - © by Eishockey-Magazin (DR)

Trainer Franz Fritzmeier von den Füchsen – © by Eishockey-Magazin (DR)

Auf der Gegenseite waren die Gäste gleich in ihrem ersten Powerplay erfolgreich, als Oliver Mebus in der 30. Spielminute den zu diesem Zeitpunkt bereits zweiten Treffer der Füchse klar machen konnte. Zwar konnte Wiecki nicht einmal zwei Minuten später den ersten Treffer Huskies erzielen, doch dabei blieb es für die Hausherren (32.). Bezeichnend, dass die dritte Reihe sich für diesen Treffer verantwortlich zeichnete. Allen Bemühungen zum Trotz konnten die erste sowie die in den letzten beiden Spielen so erfolgreiche zweite Angriffsreihe der Huskies mit Snetsinger, Doyle und Schwab sich kein einziges Mal in die Torschützenliste eintragen.
Am Ende war das zu wenig gegen taktisch gut eingestellte Füchse. Obwohl dem Anschlusstreffer die stärksten Minuten der Huskies folgten und die Gäste sich eins ums andere Mal gegen die Angriffsbemühungen der Gastgeber stellen mussten, überstanden sie die Drangphase der Huskies unbeschadet. Auch dank der starken Leistung ihre Keepers Linda, der ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft war.
Noch vor der zweiten Pausensirene gelang den Füchsen der dritte Treffer. Hanke überwand Finkenrath zum 1:3 (36.). Der beruhigende Vorsprung von zwei Toren der Gäste war gleich bedeutend mit einer Vorentscheidung.
Aufregend wurde es 10 Sekunden vor Drittelende als Breitkreuz ohne Not den Kassler Torhüter Finkenrath foulte. Der konnte zunächst nicht weiter machen. Ondraschek rückte zwischen die Pfosten, Breitkreuz musste zwei Minuten in der Kühlbox Platz nehmen. Doch auch diese Überzahlgelegenheit verstrich ungenutzt. Und obwohl Finkenrath im letzten Drittel weiter spielen konnte, war die erste Saisonniederlage der Huskies auf heimischen Eis nicht mehr abzuwenden.
Denn in den letzten Spielminuten gelang den Huskies nicht mehr viel, während die Füchse mit der Führung im Rücken befreit aufspielen konnten. Als in der 47. Minute Breitkreuz nach einem mustergültigem Konter den vierten Treffer für die Gäste markieren konnte, war das Spiel endgültig zugunsten der Duisburger entschieden.
Bereits am kommenden Sonntag kommt es zum Rückspiel gegen Duisburg im Fuchsbau und den Kampf um den ersten Tabellenplatz.

Kassel Huskies – Füchse Duisburg 1:4 (0:1/1:2/0:1)

Tore: 0:1 (08:41 min) Schöbel, 0:2 (29:56 min) Mebus (Hanke, Keussen)/PP1, 1:2 (31:19 min) Wiecki (Albrecht, Kreuzer), 1:3 (36:24 min) Hanke (Lahti, Mebus), 1:4 (46:49 min) Breitkreuz (Schöbel, Fox)

Schiedsrichter: Schmidt, Eugen

Strafzeiten: Kassel Huskies 8, Füchse Duisburg 14

Zuschauer: 3122

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später