Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (PM)  Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben auf die aktuelle Situation reagiert und einen neuen Torhüter unter Vertrag genommen....
Erik Ersberg und Trainer Doug Mason (rechts) - © by Media

Erik Ersberg und Trainer Doug Mason (rechts) – © by Media

Iserlohn. (PM)  Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben auf die aktuelle Situation reagiert und einen neuen Torhüter unter Vertrag genommen. Vom ukrainischen KHL-Club aus Donetsk wechselt der schwedische Torhüter Erik Ersberg an den Iserlohner Seilersee. Der 31-jährige unterzeichnete einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison. Ersberg ist bereits am späten gestrigen Abend in Iserlohn angekommen und hat heute Mittag mit den Sauerländern trainiert. „Wir sind sehr froh, so schnell reagieren zu können und glauben mit Erik einen Torhüter gefunden zu haben, der unsere sportlichen Ambitionen in dieser Saison unterstützen kann“, so Manager Karsten Mende.

Ersberg begann seine Karriere in den Nachwuchsteams des VIK Västerås HK und konnte nach seinem Debüt in der Seniorenmannschaft überzeugen. Mit Unterstützung seiner Trainer entwickelte sich Ersberg zum Stammtorhüter und schaffte den Aufstieg in die zweite schwedische Liga. Im Jahr 2006 lockte ihn das Team aus Jonköping in die Eliteliga, wo er erneut überzeugte, zum Stammtorwart und Nationaltorhüter wurde. Nach seiner ersten Weltmeisterschaftsteilnahme im Jahr 2007 wechselte der Schwede in die National Hockey League und unterzeichnete einen Vertrag bei den Los Angeles Kings, für die er in den kommenden drei Spielzeiten insgesamt 54 Mal zwischen den Pfosten stand. 2010/2011 wechselte Ersberg dann in die russische KHL. Mit seinem neuen Topteam, Salavat Yulaev Ufa sicherte er sich den Gagarin-Cup, die Meisterschaft in Europas stärkster Eishockeyliga. Nach einem weiteren Jahr beim Topteam folgte in der vergangenen Spielzeit der Wechsel ins ukrainische Donetsk. Dort zog sich der Schwede eine Leistenverletzung zu und wurde im Sommer operiert. Seit sechs Wochen steht er im Training und hat auf ein für ihn passendes Angebot gewartet.

„Erik möchte bei uns den Grundstein legen, zukünftig wieder für die schwedische Nationalmannschaft zu spielen. Dabei wollen wir ihm so gut es geht helfen“, ergänzt Manager Karsten Mende. Nach Abschluss aller Untersuchungen und den ersten Trainingseindrücken werden die Iserlohn Roosters entscheiden, ob Ersberg bereits am Freitagabend im Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine zum Einsatz kommt.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später