Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Sonthofen. (PM) Am kommenden Wochenende hat der ERC Sonthofen zwei unterschiedliche Aufgaben zu absolvieren. Freitag spielt man beim Tabellendritten und am Sonntag empfangen die...

Logo ERC SonthofenSonthofen. (PM) Am kommenden Wochenende hat der ERC Sonthofen zwei unterschiedliche Aufgaben zu absolvieren. Freitag spielt man beim Tabellendritten und am Sonntag empfangen die Bulls den Aufsteiger aus Mitterteich. Das vermeintlich schwere Spiel findet am Freitag in Waldkraiburg statt. Trotzdem muss auch die Heimpartie sehr ernst genommen werden, denn jeder Sieg ist wichtig um weiterhin an der Tabellenspitze zu bleiben.

 

Der EHC Waldkraiburg hat seine Mannschaft zu Saisonbeginn stark verändert. Einige Spieler haben den Verein verlassen und aus der Oberliga wurden Spieler verpflichtet. Auch die Trainerposition wurde verändert. Das Sagen an der Bande hat jetzt Petr Vorisek, der zuletzt in Königsbrunn tätig war. Für das Tor wurde Patrick Vetter aus Krefeld verpflichtet. Mit 2,41 Gegentoren pro Spiel gehört er zu den besten Goalies der Bayernliga. Auch in der Defensive wurde einiges verändert. 6 neue Verteidiger wurden verpflichtet. Johannes Pfeiffer kam aus Erding und Andreas Paderhuber vom EHC Klostersee, beide aus der Oberliga Süd. Von den Hammer Eisbären kam Oleg Tokarev, der auch schon für den ERC Sonthofen aktiv war. Auch die Offensive wurde  durch erfahrene  Oberligaspieler gestärkt. Vom EHC Klostersee kamen Maximilian Kaltenhauser und Lukas Wagner und von Erding kam Timo Bormann. Dazu kamen noch aus Dorfen die Spieler Daniel Hämmerle und Martin Führmann. Alle Verpflichtungen haben gut eingeschlagen und sind mit dem Kontingentspieler Lucas Miculka eine starke Angriffsformation. Dies haben die Löwen aus Waldkraiburg am ersten Spieltag eindeutig bewiesen, denn mit 3:4 nach Penaltyschießen endete der erste Vergleich beider Teams.

 

Am Sonntag um 18.00 Uhr erwartet dann der ERC Sonthofen den Aufsteiger aus Mitterteich. Der EHC Stiftland Dragons Mitterteich belegt momentan den 12. Tabellenplatz in der Bayernliga und hat noch Ambitionen nach oben. Bis jetzt können die Gäste mit dem bisher erreichten in der Bayernliga ganz zufrieden sein. Das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften hat der ERC Sonthofen mit 4:7 gewonnen. In diesem Match hat man aber erkennen können, über welche Kampfkraft dieses Team  verfügt. Der momentan erfolgreichste Angreifer der Gäste ist Sergej Hausauer mit 26 Punkten, ihm folgt Stefan Trolda mit bisher 21 erreichten Punkten. Mit einer konzentrierten Leistung der Bulls muss aber ein Sieg in diesem Spiel ohne Probleme möglich sein.

 

Trainer Dave Rich hat an diesem Wochenende wiederum nicht den kompletten Kader zur Verfügung. Zu den verletzten Spielern, Christian Franz und Marc Sill, kommen noch Jennifer Harß und Thomas Zellhuber dazu. Thomas ist beruflich verhindert und Jennifer nimmt mit der Damennationalmannschaft an einem Vorbereitungsturnier in Schweden für die Olympischen Spiele teil. Deshalb wird Fabian Schütze das Tor im Auswärtsspiel hüten. Trainer und Mannschaft haben volles Vertrauen zu ihm, denn seine bisher gezeigten Leistungen waren sehr gut.

Wenn das Team die Leistung, wie in Pfaffenhofen gezeigt, abrufen kann, so werden auch Punkte in Waldkraiburg im Bereich des Möglichen liegen. Das Heimspiel am Sonntag auf eigenem Eis sollte dann mit 3 Punkten gewonnen werden.

Letztmalig werden die Bulls mit dem Weihnachtstrikot spielen. Für einen guten Zweck, „Kartei der Not“, können noch bis zum 21.12.2013 Gebote abgegeben werden. Bitte diese Gebote schriftlich im Stadion an der Abendkasse abgeben oder per Mail an office@erc-sonthofen.de senden.

Mindestgebot pro Trikot sind 50,00 €. Damit unterstützen sie in Not geratene Menschen aus der Region.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später