Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Schongau. (PM) Waren die Mammuts am Freitag schon knapp aufgestellt, reduzierte sich der Kader am Sonntag sogar noch um zwei Spieler. Dominik Ebner war...

Logo EA Schongau MammutsSchongau. (PM) Waren die Mammuts am Freitag schon knapp aufgestellt, reduzierte sich der Kader am Sonntag sogar noch um zwei Spieler. Dominik Ebner war mit den Junioren in Pfaffenhofen und der schon am Freitag angeschlagene Verteidiger Friedrich Weinfurtner musste vollends passen. So kam Torhüter Christoph Brachmann zu seiner Premiere als Stürmer, um zumindest zwei komplette Reihen stellen zu können.

Dass unter diesen Voraussetzungen ein Erfolg im letzten Auswärtsspiel der Gruppenrunde eher unwahrscheinlich war, wurde nicht tragisch genommen, hatte das Spiel ja keinerlei Auswirkungen auf die Platzierungen – weder für die EAS, noch großartig für Gastgeber Bad Tölz – es war eine Partie mit reinen Statistikwert – die Saison der Vorrunde musste abgeschlossen werden.

So ist das Spiel auch schnell erzählt. 11 Schongauer standen 19 Tölzern gegenüber und mussten schließlich in der 17. Minute den Rückstand hinnehmen. Und die Gastgeber nutzten anderthalb Minuten später eine Überzahl, um diesen Vorsprung auf 2 : 0 auszubauen (18.).

Obwohl die Schongauer in den weitern zwei Spieldritteln mit ihren Kräften haushalten mussten, konnten sie diese weitgehend ausgeglichen gestalten. Zwar erhöhten die Tölzer in der 31. Minute auf 3 : 0, doch nur wenige Sekunden Überzahlspiel reichten den Mammuts, den Anschluß zu markieren.

Nach Zuspiel des „stürmenden Torhüters“ Christoph Brachmann und Verteidiger Mario Kögler traf Kapitän Markus Schneider zum 3 : 1 (32.). Dabei blieb es auch trotz einiger Strafzeiten auf beiden Seiten, die wohl mehr den Schongauer Minimalkader konditionell geschadet hatten.

Auch im Schlussdrittel konnten die 10 Schongauer Feldspieler und Goalie Niklas Marschall den Bemühungen der mit drei kompletten Formationen agierenden Gastgebern lange Paroli bieten. Erst in der 59. Minute konnten die Hausherren auf 4 : 1 erhöhen. Doch erneut antworteten die Mammuts – eine Minute später traf Svata Merka zum 4 : 2 Endstand. Und erneut konnte Christoph Brachmann einen Scorerpunkt verbuchen, in dem er das Zuspiel von Markus Schneider auf den Torschützen weiterleitete.

Diese „unwichtige“ Niederlage heißt es nun schnell abzuhaken – denn schon am Freitag wird es ernst. Dann ist mit dem ESC Hassfurt ein ambitionierter Aufstiegskandidat zu Gast bei der EAS, die dann allerdings wieder auf Verstärkungen aufs den Junioren bauen kann und hoffentlich auch einige wieder gesundete Stammspieler. Besondere Brisanz hat die Partie gegen die „Hawks“, weil die der neue Verein von Schongaus ehemaligen Kapitän Matthias Brahmer sind, den es beruflich nach Unterfranken verschlagen hat.

Zuschauer: 35; Strafen: ECT 16 + 10 – EAS 14 Min.

Tore:

1. Drittel: 1 : 0 (16:10) L. Rizzo (Lechner/ Männer); 2 : 0 (17:42) Marek (Harrer / Wasmundt) 5-4 ÜZ. 2. Drittel: 3 : 0 (30:37) St. Rizzo (Wasmundt); 3 : 1 (31:46) Schneider (Kögler / Brachmann) 5- 4 ÜZ. 3. Drittel: 4 : 1 (58:23) Marek (Haug / Lorenz); 4 : 2 Merka (Brachmann / Schneider).

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später