Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel. (SC) Eine klare Sache war es wieder einmal in der Kassler Eissporthalle. Die Huskies hatten die Moskitos zu Gast und besiegten die Essener...
Essens Robby Hein (links) verfolgt Dany Reiss - © by Eishockey-Magazin (JMD)

Essens Robby Hein (links) verfolgt Dany Reiss – © by Eishockey-Magazin (JMD)

Kassel. (SC) Eine klare Sache war es wieder einmal in der Kassler Eissporthalle. Die Huskies hatten die Moskitos zu Gast und besiegten die Essener vor 3154 Zuschauern klar mit 9:2.
Die Gäste aus dem Ruhrgebiet, die mit einem dezimierten Kader angereist waren und denen nur vier Verteidiger zur Verfügung standen, verteidigten ihren Kasten mit Mann und Maus. Lüttges der bei den Moskitos zwischen den Pfosten stand hatte einiges zu tun. Er vereitelte dabei manche erstklassige Chance der Schlittenhunde und verhinderte immer wieder einen höheren Rückstand seiner Mannschaft.
Zudem verhinderte das Aluminium eins ums andere Mal eine höhere Führung, mindestens neunmal landete die Scheibe im gesamten Spielverlauf an der Latte oder dem Pfosten des gegnerischen Torgestänges.
Die Huskies waren ohne den neuverpflichteten Verteidiger Loboda gestartet, dafür stand Doyle heute wieder auf dem Eis ebenso wie Neuzugang Wiecki, der mit Kreuzer und Albrecht in einer Reihe spielte.
Der erste Treffer der Huskies fiel in Überzahl. In der fünften Spielminute fing Doyle die Scheibe nach einem Pass Willascheks am linken Pfosten ab und erzielte das 1:0 für die Gastgeber.
Spätestens nach dem ersten Treffer waren die Huskies richtig da und ein Angriff nach dem anderen rollte auf das gegnerische Tor zu. Doch zunächst hatte Klinge mit einem Alleingang kein Glück und scheiterte am Essener Keeper (8.), schließlich erging es auch Snetsinger eine Minute später nicht besser, als er gleich zweimal an Lüttges scheiterte (9.).
Innerhalb von drei Minuten fielen dann aber doch die nächsten beiden Treffer für die Huskies. Zunächst trug sich Schwab mit dem 2:0 in die Torschützenliste ein(10.), bevor Snetsinger in der 12. Spielminute mit seinem Treffer den 3:0 Pausenstand herstellte.
Die wenigen, jedoch nicht ungefährlichen, Torgelegenheiten der Moskitos wurden von Finkenrath im Kassler Kasten entschärft, so dass die Huskies zunächst keinen Gegentreffer hinnehmen mussten.
Im  zweiten Drittel bot sich den Zuschauern in der Kassler Eissporthalle dasselbe Bild wie schon im ersten Spielabschnitt. Die Gäste taten alles, um ihr Tor zu verteidigen, doch schon mit der nächsten Überzahlgelegenheit erzielten die Huskies einen weiteren Treffer.
Nur 13 Sekunden waren die Huskies nach einer Strafe gegen Essens Piehler mit einem Mann mehr auf dem Eis, da schlug es nach einem Schuss Valentis zum vierten Mal hinter Lüttges im Tor der Gäste ein (23.).
Und obwohl die Huskies nach weiteren Strafzeiten gegen die Moskitos (25. und 27. Minute) zweimal hintereinander in Überzahl ran durften, fiel der nächste Treffer der Huskies erst bei gleicher Anzahl Spieler auf dem Eis.
In der 32. Spielminute war es zum zweiten Mal Snetsinger, der für die Huskies erfolgreich war und das zwischenzeitliche 5:0 markierte.
Auf der Gegenseite jedoch waren nur zwei Minuten später die Gäste erfolgreich. Finkenrath lag bereits geschlagen am Boden, als Koudys die Scheibe im Gewühl vor dem Kassler Kasten noch über die Linie schob (34.). Der Kassler Torhüter zog sich bei diesem Rettungsversuch eine leichte Zerrung im Rücken zu und wurde in der 35. Minute durch Ondraschek ersetzt.
Trotz weiterer guter Torgelegenheiten der Huskies fiel im mittleren Spielabschnitt nur noch ein Tor der Gastgeber. Snetsinger trug sich eine Minute vor Ende des Mitteldrittels das dritte Mal in die Torschützenliste ein und erzielte den 6:1 Pausenstand.
Im letzten Spielabschnitt sahen die Zuschauer in der Kassler Eissporthalle mehr Aluminiumtreffer denn je. Dreimal überquerte die Scheibe noch die Linie des Essener Tors, ein Tor fiel noch für die Gäste. Für die Huskies waren Schwab (46.), Doyle (54.) und Glusanok (60.) erfolgreich. Auf der Gegenseite erzielte Koudys den zweiten Treffer der Gäste und überwand Ondraschek in der 53. Minute zum zwischenzeitlichen 2:7 aus Sicht der Essener.
Am Ende gewannen die Huskies aber völlig verdient und ungefährdet mit 9:2 und wenn das Aluminium nicht so oft im Weg gewesen wäre, hätte dieser Sieg noch wesentlich deutlicher ausfallen können.

Kassel Huskies – Moskitos Essen 9:2 (3:0/3:1/3:1)

Tore: 1:0 (4:18 min) Doyle (Willaschek, Albrecht)/PP1, 2:0 (9:38 min) Schwab (Doyle, Reiss), 3:0 (11:58 min) Snetsinger (Willaschek, Schwab), 4:0 (22:30 min) Valenti (Christ, Sikora)/PP1, 5:0 (31:35 min) Snetsinger (Schwab, Willaschek), 5:1 (33:13 min) Koudys (Budd), 6:1 (38:26 min) Snetsinger (Doyle, Schwab), 7:1 (45:26 min) Schwab (Snetsinger, Doyle), 7:2 (52:53 min)  Barta (Hein), 8:2 (53:24 min) Doyle (Willaschek, Schwab), 9:2 (59:40 min) Glusanok (Doyle, Klinge)

Schiedsrichter: Socchiera (Salzgitter)

Strafzeiten: Kassel Huskies 8, Moskitos Essen 18

Zuschauer: 3154

Aufstellungen:

Kassel Huskies: Finkenrath – Ondraschek (35.) – Klinge, Sikora, Christ; Snetsinger, Doyle, Schwab; Wiecki, Albrecht, Kreuzer; Valenti, Heinrich; Reiss, Willaschek; Glusanok, Engel

Moskitos Essen: Lüttges – Koudys, Budd, Sotny; Hein, Barta, Schröder; Rasper, Vogel, Piehler, Spelleken, Pompino; Moser, Licau

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später