Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM) Der HCB Südtirol wird im Play-Off-Halbfinale der Ersten Bank Eishockey Liga auf den Villacher SV treffen. Im zweiten Halbfinale stehen sich Salzburg...

Logo HC Bozen SüdtirolBozen. (PM) Der HCB Südtirol wird im Play-Off-Halbfinale der Ersten Bank Eishockey Liga auf den Villacher SV treffen. Im zweiten Halbfinale stehen sich Salzburg und Linz gegenüber. Die Red Bulls besiegten am Dienstagabend im letzten Viertelfinalspiel auswärts Dornbirn mit 4:2-Toren und qualifizierte sich als letztes Team für die Runde der besten Vier.

 

Das erste Halbfinalspiel der Weiß-Roten steht am Sonntag in der Bozner Eiswelle am Programm. Das Match beginnt bereits um 17.45 Uhr, da es live auf Servus TV übertragen wird. Gespielt wird nicht mehr, wie im Viertelfinale, im Best-of-seven-Modus, sondern im Best-of-five-Modus, d.h. es genügen drei Siege zum Aufstieg ins Halbfinale. Der HCB erreichte die Runde der besten Vier nach einem klaren 4:0-Sieg gegen Sapa Fehervar, während Villach im Viertelfinale die Vienna Capitals mit 4:1 ausschalten konnte

 

Villach scheint den Bozner zu liegen, denn sie führen in den direkten Duellen mit 4:2-Siegen. Auch die Tordifferenz (21:16) spricht für den HCB.

 

 

Ergebnisse Play-Off-Viertelfinale Erste Bank Eishockey Liga (best of seven)

 

EC Red Bull Salzburg – Dornbirner EC 4:2

(2:3 n.V., 4:5, 4:3 n.V., 4:2, 6:3, 4:2)

 

EHC Liwest Linz – HC Orli Znojmo 4:1

(3:4 n.V., 6:5 n.V., 4:3, 3:2, 7:1)

 

HCB Südtirol – Sapa Fehervar AV 19 4:0

(3:2 n.V., 4:2, 3:0, 4:3)

 

EC Villacher SV – UPC Vienna Capitals 4:1

(2:4, 5:2, 4:2, 7:3, 4:2)

 

 

Programm Play-Off-Halbfinale Erste Bank Eishockey Liga (best of five)

 

Spiel 1, Sonntag, 23. März 2014

17.30 Uhr: EC Red Bull Salzburg – EHC Liwest Linz

17.45 Uhr: HCB Südtirol – EC Villacher SV (Live Servus TV)

 

Spiel 2, Dienstag, 25. März 2014

19.30 Uhr: EHC Liwest Linz – EC Red Bull Salzburg (Live Servus TV)

19.15 Uhr: EC Villacher SV – HCB Südtirol

 

Spiel 3, Freitag, 28. März 2014

19.15 Uhr: EC Red Bull Salzburg – EHC Liwest Linz

19.45 Uhr: HCB Südtirol – EC Villacher SV

 

Falls nötig

Spiel 4, Sonntag, 30. März 2014

Spiel 5, Dienstag, 1. April 2014

 

 

Alle bisherigen Begegnungen HCB Südtirol – EC Villacher SV (4:2 Siege)

 

11.10.2013: EC Villacher SV – HCB Südtirol 4:2

18.10.2013: HCB Südtirol – EC Villacher SV 4:1

10.12.2013: EC Villacher SV – HCB Südtirol 2:4

03.01.2014: HCB Südtirol – EC Villacher SV 2.1

30:01.2014: HCB Südtirol – EC Villacher SV 6:2

01.02.2014: EC Villacher SV – HCB Südtirol 6:3

Salzburg im Glück – Halbfinale

Logo Dornbirner Eishockey ClubDornbirn. (PM) Im 6. Spiel des Play-off-Viertelfinals der Erste Bank Eishockey Liga unterlag der Dornbirner Eishockey Club dem EC Red Bull Salzburg nach 0:3 Rückstand und tollem Kampf knapp mit 2:4. Mit diesem hart erkämpften Erfolg konnten die Red Bulls den Halbfinaleinzug fixieren und ein siebtes und entscheidendes Spiel gerade noch vermeiden.

 

Spiel sechs in der Serie – Spiel 60 in der Meisterschaft. „Siegen oder Fliegen“ hieß es im wieder ausverkauften Messestadion für die Bulldogs-Cracks. Von Beginn an boten beide Teams den über 4000 Fans ein Offensivspektakel und offen Schlagabtausch. Die Bulldogs zeigten viel physische Präsenz, hielten voll dagegen und erspielten sich einige tolle Möglichkeiten. Beim ersten Überzahlspiel der Vorarlberger kochte die Stimmung in der Halle fast über, allein die Scheibe wollte nicht ins Tor. Als alle schon mit einem torlosen Startdrittel rechneten, fand der Puck doch noch den Weg ins Tor – allerdings zugunsten der Gäste. Matt Keith (17.) fand auf einmal viel Platz vor (bei vier gegen vier), kurvte vor das Dornbirner Gehäuse und schob zum 0:1 ein. Daraufhin drückten zwei Bulldogs gleichzeitig die Strafbank, die Folge: Salzburg konnte den zweiten Treffer durch Thomas Raffl (20./pp2) markieren.

 

Die Bullen drängten in den ersten Minuten des Mitteldrittels vehement auf eine Vorentscheidung und schnürten die Hausherren regelrecht ein. Als Dave Meckler (24.) Adam Dennis im DEC-Tor von der Seite überraschen konnte, schienen die Dornbirner auf die Verliererstraße gedrängt.

 

Bulldogs drehen fast das Spiel

Trotz einem 0:3 Rückstand gaben die Bulldogs nicht auf. Angefeuert von einem tollen Publikum im Rücken zeigten die Vorarlberger große Moral, kämpften weiter verbissen um Torchancen. Und das Heimteam wurde belohnt – wieder einmal in Überzahl schlug der DEC zu. Graham Mink (33./pp1) vollendete eine perfekte Kombination zum 1:3. Beim Einlaufen ins Schlussdrittel kassierte RBS-Goalie Bernd Brückler eine 2-Minuten-Strafe und ermöglichte so Dornbirn ein Powerplay, das aber ohne Torerfolg blieb. Die Bulldogs gaben noch einmal alles, berannten nun das Tor der Salzburger, versetzten die Halle in ein Tollhaus. 8:18 Minuten vor Schluss durften die DEC-Cracks in doppelter Überzahl ran. Nach 13 Sekunden Überzahl schlenzte Chris D’Alvise (52./pp2) die Scheibe zum 2:3 in die Maschen – die Fans tobten. Die letzten Minuten waren nichts mehr für schwache Nerven, die Bulldogs spielten die Red Bulls an die Wand, doch ihnen lief die Zeit davon. Die Salzburger retteten den knappen Vorsprung in der hektischen Schlussphase, in der so mancher die Übersicht verlor, über die Zeit. Das Heimteam wurde mit standing ovations in die Sommerpause verabschiedet.

 

Facts:

Erste Bank Eishockey Liga – Play-Off-Viertelfinale 6. Spiel, Dienstag, 18.03.2014 Dornbirner Eishockey Club – EC Red Bull Salzburg 2:4 (0:2, 1:1, 1:1) Messestadion Dornbirn, 4.200 Zuschauer (ausverkauft) Stand der Serie (best-of-seven): 2:4

SR: Nikolic, Warschaw; Johnstone, Nothegger;

 

Tore:

DEC: 1:3 Mink (33./pp1), 2:3 D’Alvise (52./pp2)

RBS: 0:1 Keith (17.), 0:2 Raffl (20./pp2), 0:3 Meckler (24.), 2:4 Latusa (60./en)

 

Line-Up:

DEC: Dennis – Magnan, D’Aversa; Plante, Oraze; Jeitziner, Lembacher – Grabher-Meier, Arniel, D’Alvise; Mink, Sonne, Aquino; Putnik, Jarrett Patrick, Petrik Niki; Wolf, Feichtner, Häußle;

RBS: Brückler – Fahey, Heinrich; Milam, Trattnig; Boivin, Pallestrang – Meckler, Roe, Kristler; Keith, Brophey, Cullen; Latusa, Komarek, Raffl Thomas; Nödl, Motzko, Pöck Markus;

 

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später