Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorfer EG gewinnt 212. rheinisches Derby 4:2
Adam Courchaine traf gegen Gustaf Wesslau - © by EH-Mag. (DR)

Adam Courchaine traf gegen Gustaf Wesslau – © by EH-Mag. (DR)

Düsseldorf. (MR) Pünktlich zum großen Derby gegen die Kölner Haie zeigte sich die DEG stark verbessert und konnte in einem spannenden Spiel den rheinischen Rivalen 4:2 besiegen.

In den blauen Ausweichjerseys lief man heute vor ausverkauftem Hause auf, und dieses Trikot schien heute (wieder) Glück zu bringen, denn trotz einer Ehrung vor dem Spiel ging man früh in Führung und gab diese nicht wieder her. Niki Mondt, der im Sommer seine Schlittschuhe an den berühmten Nagel gehängt hatte, ist nun im administrativen Bereich tätig. Obwohl er nach Mirko Lüdemann die zweitmeisten DEL-Spiele absolviert hat, hatte er im Gegensatz zu diesem aufgrund Verletzung kein Abschiedsspiel bekommen. Die Verabschiedung wurde hier und heute kurz nachgeholt. Umso schöner für ihn, dass es dann auch geklappt hat mit dem Derbysieg. Es war ein wie oben erwähnt spannendes, schnelles Spiel. Als die Gäste eine Spieldauerstrafe schadlos überstanden hatten, sollten sie eigentlich Auftrieb bekommen, und prompt nutzten sie auch eine Strafe gegen die Hausherren postwendend aus. Sulzers Hammer von der Blauen fälschte Travis Turnbull noch ab, was ihm als Ex-Düsseldorfer von den Fans natürlich ein Pfeifkonzert einbrachte. Als auch Kurt Davis nach einem Foul behandelt werden musste, gab es die zweite große Strafe für die Haie, und diesmal klappte es mit dem Tor – Adam Courchaine mit seinem ersten Treffer in seiner erneuten DEG-Spielzeit.

Die Haie kamen besser in den Schlussabschnitt, und Sebastian Uvira – wahrscheinlich mit einer Portion Wut im Bauch, weil er die beiden großen Strafen hatte absitzen müssen – ließ zunächst Ebner aussteigen und auch noch Niederberger. Doch mehr wollte nicht passieren, am Ende hatten beide Teams schwere Beine, und Köln verzweifelte ein ums andere Mal an Mathias Niederberger oder auch am Scheibenglück, das sie etwas verlassen hatte.

Für die DEG war es ein ganz wichtiger Sieg, der nicht nur wegen des Derbys gefühlte 6, 9 oder 12 Punkte wert war.

Stimmen zum Spiel


Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später