Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben in der PENNY DEL den dritten Sieg in Folge eingefahren. Die Berliner, bei denen weiterhin zahlreiche Akteure... „Doppelpacker“ Fiore schießt Berlin zum Sieg gegen Nürnberg, aber Eisbären Headcoach Aubin gesteht: „Unsere Kraftreserven sind aktuell aufgebraucht“

Zach Boychuk und Giovanni Fiore von den Eisbären Berlin – © Marco Leipold/City-Press

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben in der PENNY DEL den dritten Sieg in Folge eingefahren.

Die Berliner, bei denen weiterhin zahlreiche Akteure verletzt fehlten, bezwangen die Nürnberg Ice Tigers am Sonntagnachmittag in der heimischen Mercedes-Benz Arena mit 3:2 nach Verlängerung. Stürmer Manuel Wiederer bestritt seine 100. DEL-Partie.

Ryan Stoa (28.) erzielte die Führung der Gäste, die Daniel Schmölz (48.) im Schlussdrittel ausbaute. Die Eisbären konnten jedoch kurz vor Spielende durch einen Doppelschlag von Kevin Clark (59./PP1, EA) und Giovanni Fiore (60., 6-5) ausgleichen, sodass es in die Verlängerung ging. In der Overtime erzielte abermals Fiore (64.) dann den entscheidenden Treffer für die Berliner.

Das nächste Pflichtspiel bestreiten die Eisbären Berlin am Mittwoch, den 12. Oktober um 17:30 Uhr. Zum Abschluss der Champions-Hockey-League-Gruppenphase gastieren die Berliner bei Mountfield HK in Tschechien. In der PENNY DEL ist der Hauptstadtclub wieder am Freitag, den 14. Oktober im Einsatz. Dann sind die Bietigheim Steelers zu Gast in der Mercedes-Benz Arena. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Serge Aubin, Cheftrainer: „Es war ein schwieriges Spiel. Unsere Kraftreserven sind aktuell aufgebraucht, das hat man von Beginn an gesehen. Nürnberg hat gut gespielt und uns heute das Leben schwergemacht. Im Powerplay kurz vor Spielende haben wir den Torhüter für einen zusätzlichen Feldspieler gezogen. Der Anschlusstreffer hat uns dann wieder Leben eingehaucht. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, dass sie einen Weg gefunden hat, diese Partie noch zu gewinnen. Wir müssen uns jetzt sammeln und unsere Kraftreserven für das nächste Spiel am Mittwoch wieder aufladen.“

Giovanni Fiore, zweifacher Torschütze: „Es war kein schönes Spiel. Wir haben aber nicht aufgegeben und schlussendlich einen Weg gefunden, die Partie noch zu gewinnen. Das ist das Wichtigste. Bis zum Anschlusstreffer war es ein frustrierendes Spiel für uns. Wir haben aber weiter an uns geglaubt und nicht aufgegeben. In der Overtime konnten wir die Partie dann zum Glück für uns entscheiden.“

Endergebnis
Eisbären Berlin – Nürnberg Ice Tigers 3:2 n. V. (0:0, 0:1, 2:1, 1:0)
Aufstellungen
Eisbären Berlin:
Ancicka (Markkanen) – Melchiori, Mauer; Geibel, Ellis (A); F. Hördler (C), Mik – Fiore, White, Barinka; Noebels, Boychuk, Clark; Heim, Roßmy, Wiederer; Nijenhuis, Handschuh, Baßler – Trainer: Serge Aubin
Nürnberg Ice Tigers: Hungerecker (Meier) – Mebus, Weber; Shaw, Karrer; Fleischer – Schmölz, Stoa, Reimer; Fox, MacLeod, Sheehy; Hede, Leonhardt, Ustorf; Ribarik, Kechter, Lobach – Trainer: Tom Rowe
Tore
0:1 – 27:10 – Stoa (Schmölz, Karrer) – EQ
0:2 – 47:42 – Schmölz (Fleischer, MacLeod) – EQ
1:2 – 58:18 – Clark (Boychuk, White) – PP1 (6-4)
2:2 – 59:13 – Fiore (Boychuk, White) – 6-5
3:2 – 63:11 – Fiore (White) – EQ
Strafen
Eisbären Berlin: 6 (0, 4, 0, 2) Minuten
Nürnberg Ice Tigers: 14 (2, 6, 4, 2) Minuten
Schiedsrichter
Benjamin Hoppe, Gordon Schukies (Jonas Merten, Vincent Brüggemann)
Zuschauer
10.069

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später