Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln. (MR) Nach dem knappen Overtime-Sieg in Landshut am Mittwoch konnte der KEC am Samstag in eigener Halle mit einem 3:2 bereits den Einzug... DNL: Kölner Junghaie ziehen ins Finale ein
Kölner Junghaie feiern mit Sieg über Landshut den DNL-Finaleinzug - © by EH-Mag. (DR)

Kölner Junghaie feiern mit Sieg über Landshut den DNL-Finaleinzug – © by EH-Mag. (DR)

Köln. (MR) Nach dem knappen Overtime-Sieg in Landshut am Mittwoch konnte der KEC am Samstag in eigener Halle mit einem 3:2 bereits den Einzug ins DNL-Finale klarmachen.

Die Kölner Junghaie hatten in dieser Best-of-three-Serie als besser platziertes Team zunächst auswärts antreten müssen und mit dem Overtime-Sieg am Mittwoch den Grundstein gelegt. So hatten sie zuhause gleich zwei Matchpucks. Und sie nutzten bereits den ersten. In einer intensiv und auf Augenhöhe geführten Partie hatten beide Teams ihre Spielanteile. Landhut landete öfter auf der Strafbank, als ihnen sicher lieb war. Das Penaltykilling klappte aber hervorragend, ja sie kamen sogar zu dem einen oder anderen Konter. Der erste Treffer fiel für die Hausherren zur Mitte des ersten Drittels, Köhler hatte erfolgreich nachgestochert. Mit einem Doppelschlag keine vier Minuten später allerdings hatten die Gäste das Spiel gedreht (Pill, PP1 und Kapel). Dabei hatte Kölns Goalie Kapteinat auch nicht ganz gut ausgesehen. Danach aber war er voll angekommen, konnte gegen einen weiteren Vorstoß des Ex-Kölners und Slowenischen Junioren-Nationalspielers Rok Kapel glänzend parieren. Mit der Sirene zappelte die Scheibe unerwarteter weise auch nochmals im Tor der Gäste, 2:2 Ausgleich!

Spannung bis zur Schlusssirene

Auch im Mittelabschnitt schenkten sich die Teams nichts, die Junghaie konnten eine doppelte Unterzahl ohne Gegentreffer überstehen. Gnyp hatte gar den Führungstreffer für Köln auf dem Schläger, als er zum Penalty anlief nach einem Foul an Palka. Goalie Doubrawa blieb aber Sieger. Aus dem Office legte Üffing die Scheibe in den Slot, und Mit-Hai Reuß sagte artig danke. Die restlichen 11 Spielminute lief Landhut an, doch mit etwas Glück, dem einen oder anderen Entlastungsangriff konnten die Hausherren auch noch eine Unterzahl überstehen und am Ende den knappen Sieg über den Zielstrich bringen. Der Jubel war groß, und der Kölner Anhang konnte sich eine Spitze in Richtung der an der Bande stehenden Haie-Spieler nicht verkneifen: „Seht Ihr Profis, so wird das gemacht…“

Für Köln heißt es nun warten auf den Finalgegner: Da hatten die Eisbären Juniors im Parallelspiel lange Zeit ebenfalls mit einem Fuß im Finale gestanden, hatten bis zur 57. Spielminute eine 2:0 Führung erarbeitet und behauptet. Doch dann ließen sie sich noch die Butter vom Brot nehmen, kassierten mit einem Doppelschlag den Ausgleich und nach gut drei Minuten in der Overtime den „Sudden death“. Somit steht auf Mannheimer Eis noch die Entscheidung aus.

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.