Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (MR) Mit einer soliden Leistung, wie Gästecoach Jochen Molling betonte, entführte der amtierende DNL-Champion beim 5:3 Sieg samstags drei Punkte vom Rhein an... DNL: Eisbären Juniors starten erfolgreich ins Doppelspiel-Wochenende bei der DEG – Hannu Tripcke mit Hattrick
Hannu Tripcke traf dreifach – © Sportfoto-Sale (DR)

Hannu Tripcke traf dreifach – © Sportfoto-Sale (DR)

Düsseldorf. (MR) Mit einer soliden Leistung, wie Gästecoach Jochen Molling betonte, entführte der amtierende DNL-Champion beim 5:3 Sieg samstags drei Punkte vom Rhein an die Spree.

Früh im Spiel legten die Hauptstädter den Grundstein und erzielten bereits in der ersten Spielminute die erstmalige Führung. Die Antwort der Düsseldorfer EG folgte nach vier Minuten, und es ging hin und her. Dass die Hausherren in der 13. Spielminute den Spieß umgedrehten und ihrerseits in Führung gingen, passte allerdings nicht so ganz zur optischen Präsenz. Es blieb auch nur wenige Minuten bei dieser Führung, dann schlug Tripcke, der auch schon das Trikot der Rheinländer getragen hatte, zum zweiten Mal zu (17.). Wenig später erneute Führung der Gastgeber (18.), die die Juniors noch vor der Pause wieder egalisierten (20.). Im zweiten Durchgang wurden die Eisbären stärker. Zwar hatten auch die NRW-Landeshauptstädter noch ihre Chancen, doch es wurde deutlicher, dass Berlin mehr vom Spiel hatte. Während die DEG ihre Möglichkeiten nicht nutzen konnte, hielt andererseits auch DEG-Keeper Leon Hümer noch immer das 3:3 fest mit teils spektakulären Saves.

DEG kommt kaum noch aus dem eigenen Drittel

Bei weiterhin 3:3 legten die Gäste im Schlussabschnitt noch einen Zahn zu und schnürten die DEG größtenteils in deren Verteidigungszone ein. Düsseldorf konnte sich kaum befreien und wanderte zudem zu oft auf die Strafbank, um den erneuten Vorsprung der Berliner (46.) nochmals auszugleichen. Es gelangen nur noch wenige Nadelstiche, und als DEG-Coach Georg Holzmann, der nach der Saison den Club nach 11 Jahren Richtung Heimat zum EV Füssen verlässt, kurz vor dem Ende seinen Goalie zog, ging wie so häufig der Schuss nach hinten los, und Berlins Deichmann schoss ins leere Tor zum Endstand von 3:5 ein. Holzmann war nach dem Spiel entsprechend angefressen und verschwand grummelnd in die Dunkelheit der Nacht.

Die Tore erzielten:
0:1 (00:41) Hannu Tripcke (Alex Berger, Marlon Braun)
1:1 (03:22) Lennard Habeck
2:1 (12:51) Jona Dannöhl (Lennard Habeck, Dennis Mensch)
2:2 (16:19) Hannu Tripcke (Nils Herzog, Lev Liberman)
3:2 (17:42) Alexander Chodorowski (Leon Kreps, Alexander Puchovski)
3:3 (19:40) Tjalf Deichmann (Norwin Panocha, Marlon Braun)
3:4 (45:55) Hannu Tripcke (Serafin Hörl)
3:5 (59:50) Tjalf Deichmann ENG

Schiedsrichter:
Dennis Kiefer (Julia Strube, Daniela Kiefer)

Strafen: DEG – 8 Min.; EJB – 6 Min.

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später