Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Hamburg. (PM) Die Hamburg Freezers haben ihr Freitagsspiel bei den Kölner Haien mit 4:1 (1:0, 1:1, 2:0) gewonnen und damit einen großen Schritt in...
Kölns Ryan Jones (links) und Garrett Festerling - © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Kölns Ryan Jones (links) und Garrett Festerling – © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Hamburg. (PM) Die Hamburg Freezers haben ihr Freitagsspiel bei den Kölner Haien mit 4:1 (1:0, 1:1, 2:0) gewonnen und damit einen großen Schritt in Richtung Playoff-Viertelfinale gemacht. Christoph Schubert, Adam Mitchell (2) und Morten Madsen schossen die Tore zum Sieg. Mit 84 Punkten liegen die Norddeutschen nun auf dem dritten Tabellenplatz und benötigen noch einen Zähler, um die direkte Qualifikation für das Playoff-Viertelfinale perfekt zu machen.

In einem unterhaltsamen und umkämpften Spiel kamen die Kölner Haie zunächst besser in die Partie, verpassten es aber, aus ihrer Anfangsoffensive Kapital zu schlagen. Nach einigen Minuten fanden die Freezers immer besser in die Partie und erspielten sich in der Folge einige gute Gelegenheiten, doch weiterhin prägten die Defensivreihen das Geschehen. Erst kurz vor der Pause fiel das erste Tor: Kapitän Christoph Schubert (19.) bekam die Scheibe im Powerplay kurz vor dem Haie-Tor und schloss mit einem präzisen Lupfer in das kurze Eck ab.

Ab dem zweiten Durchgang mussten die Hamburger, die ohnehin ohne acht Stammspieler antraten, zudem auf Mittelstürmer Phil Dupuis verzichten, der verletzt in der Kabine blieb. Mit der Führung im Rücken verlegten sich die Freezers auf die Verteidigung und versuchten, durch schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Doch stattdessen waren es die Gastgeber, die in Überzahl zum Ausgleich durch Gogulla (33.) kamen. Doch weiterhin kämpften die stark dezimierten Freezers aufopferungsvoll und belohnten sich dafür. Während einer Unterzahlsituation kam Adam Mitchell (40.) nach einem Pass von Goalie Sébastien Caron an die Scheibe, ging frei auf das Tor zu und bezwang den Kölner Schlussmann Danny aus den Birken zum 2:1. Kurz nach dem Wiederbeginn legten die Gäste nach und bauten mit dem zweiten Überzahltor ihre Führung aus, als Madsen (43.) einen Mitchell-Schuss in das Gehäuse der Haie abfälschte. Nun hatten die Freezers die Partie fest im Griff und ließen noch einen  dritten Powerplay-Treffer folgen: Mit seinem zweiten Treffer stellte Adam Mitchell den 4:1-Endstand her.

Das nächste Heimspiel der Hamburg Freezers steigt bereits am kommenden Sonntag, 22. Februar um 14.30 Uhr gegen die Schwenninger Wild Wings . Rund 900 Tickets gibt es noch im Onlineshop, im Fanshop der Volksbank Arena sowie an den Kassen der o2 World Hamburg.

Stimmen

Serge Aubin (Trainer Hamburg Freezers):“Es war ein unglaublicher Kampf. Wir wussten, dass es mit dem knappen Kader eine sehr schwere Aufgabe werden würde, aber das Team hat unseren Plan fast perfekt umgesetzt. Alle sind noch enger zusammengerückt. Ich bin sehr stolz auf die “

Adam Mitchell (Doppeltorschütze Hamburg Freezers): „Es war unbeschreiblich, wie das Team mit am Ende nur 13 Feldspielern zusammengearbeitet hat. Vielleicht ist es gut für uns, in dieser Phase zu erfahren, wie stark wir auch mit wenigen Spielern sein können. Jeder bekommt viel Eiszeit und muss Verantwortung übernehmen, auch junge Spieler wie Ralf sind sehr wichtig. Im Hinblick auf die Playoffs war das ein Riesenschritt für uns.“

Endergebnis

Kölner Haie – Hamburg Freezers 1:4 (0:1, 1:1, 0:2)

Aufstellungen

Hamburg Freezers: Caron (Franzreb) – Schmidt, Klassen; Pettinger, B. Festerling; Schubert – Madsen, Sertich, Mitchell; Rinke, Jakobsen, Oppenheimer; Clark, Dupuis, G. Festerling – Trainer: Serge Aubin

Kölner Haie: Aus den Birken (Stefaniszin) – Tjernqvist, Sulzer; Ankert, Müller; Lüdemann, Murray; Holmqvist – Gogulla, Falk, Jones; Iggulden, Johnson, Weiß; Ohmann, Stephens, Tripp; Uvira, Latta, Sauvé – Trainer: Niklas Sundblad

Tore

0:1 – 18:48 – Schubert (Clark, Pettinger) – PP1

1:1 – 32:15 – Gogulla (Sulzer, Iggulden) – PP1

1:2 – 39:51 – Mitchell (Caron) – SH1

1:3 – 42:50 – Madsen (Mitchell, Schmidt) – PP1

1:4 – 51:29 – Mitchell (Oppenheimer, Sertich) – PP1

Schüsse

Köln: 29 (9 – 11 – 9) – Hamburg: 22 (9 – 4 – 9)

Strafen

Köln: 10 Minuten – Hamburg: 10 Minuten

Zuschauer

12208

Schiedsrichter

Oswald, Rohatsch; Gemeinhardt, Schrader

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später