Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Dresden. (PM) Am Freitag treffen die Dresdner Eislöwen zum ersten Mal in dieser Saison auf die Eispiraten Crimmitschau. Nach der Partie steigt in der Freiberger...
David Hajek fällt verletzt aus - © by Eishockey-Magazin (RK)

David Hajek fällt verletzt aus – © by Eishockey-Magazin (RK)

Dresden. (PM) Am Freitag treffen die Dresdner Eislöwen zum ersten Mal in dieser Saison auf die Eispiraten Crimmitschau. Nach der Partie steigt in der Freiberger Auszeit die erste AfterGameParty der Saison 2013/2014.

Für die Gäste galt es insgesamt fünf Neuzugänge in die Mannschaft zu integrieren. Als wirklich sattelfest hat sich die Abwehr der Westsachsen in den ersten Saisonspielen mit bereits 25 Gegentreffern allerdings noch nicht erwiesen. Dieser Fakt ist sicher auch der Tatsache geschuldet, dass Ex-Eislöwe Martin Heider aufgrund einer noch aus der Vorsaison laufenden Sperre und EHCL-Verteidiger T.J. Fast verletzungsbedingt erst später ins Geschehen eingreifen konnten. Im Sturm bekam Cam Keith drei Landsmänner zur Seite gestellt: Max Cambell, Harrison Reed und Pitt Scott wechselten aus der EHCL in den Sahnpark. Effektiv zeigen sich die Westsachsen bisher im Powerplay: Jedes fünfte Überzahlspiel wird mit einem Treffer erfolgreich beendet.
Neben Feodor Boiarchinov (Innenbandverletzung) muss Eislöwen-Chefrainer Thomas Popiesch auch weiterhin auf David Hájek (Kompartmentsyndrom) verzichten. Der Tscheche wurde zwar aus dem Krankenhaus entlassen, im Heilungsverlauf zeigt sich bisher aber nur eine geringfügige Verbesserung, da sich der Bluterguss im Oberschenkel noch nicht wie erhofft aufgelöst hat. Detaillierte Informationen soll ein MRT-Termin zum Ende der Woche bringen. Derzeit wird mit einer weiteren Ausfallzeit des Verteidigers von wenigstens zehn Tagen gerechnet. Verteidiger Thomas Supis vom Kooperationspartner Eisbären Berlin wird dagegen auch an diesem Wochenende wieder im Kader der Eislöwen stehen.
„Das Derby gegen Crimmitschau ist das erste Highlight der Saison. Es hat einen besonderen Stellenwert“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch und fügt hinzu: „Wir müssen frühzeitig ein Zeichen setzen und unsere Vorteile im körperbetonten und läuferischen Spiel ausnutzen. Es gilt konzentriert gegen Crimmitschaus Topscorer zu arbeiten. Dennoch dürfen wir nicht den Fokus auf die anderen Reihen verlieren. Denn die Erfahrung zeigt, dass gerade Derbys oft von Spielern entschieden werden, die nicht so stark im Blickpunkt stehen.“
„Derbys sind immer emotionaler als andere Spiele“, meint auch Kapitän Hugo Boisvert und fügt hinzu: „Gegen die Eispiraten haben wir immer enge und spannende Partien erlebt. Wir freuen uns auf die Unterstützung unserer Fans, die uns in den entscheidenden Momenten noch einmal nach vorn pushen können.“
Spielbeginn in der EnergieVerbund Arena ist 20 Uhr. Tickets gibt es derzeit noch an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet und bereits ab 17.30 Uhr an der Abendkasse. Die Arenatüren öffnen 18 Uhr. Geleitet wird die Partie von HSR Lenhart (Kassel).

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später