Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (MR) Obwohl es „Straßenbahn-Derby“ heißt, waren die Krefeld Pinguine mit dem Bus nach Düsseldorf gekommen. Die DEG – über weite Strecken das überlegene... DEG verschenkt im Straßenbahnderby 2 Punkte an die Krefeld Pinguine
Robert Sabolic trifft in Overtime für die Pinguine – © Sportfoto-Sale (DR)

Robert Sabolic trifft in Overtime für die Pinguine – © Sportfoto-Sale (DR)

Düsseldorf. (MR) Obwohl es „Straßenbahn-Derby“ heißt, waren die Krefeld Pinguine mit dem Bus nach Düsseldorf gekommen. Die DEG – über weite Strecken das überlegene Team – schenkte in den Schlussminuten die Führung her und verlor gegen Krefeld mit 3:4 nach Verlängerung.

Nach dem Rheinischen Derby ging es für die Düsseldorfer EG mit den „kleinen“ Derby weiter, als die Krefeld Pinguine zum ersten Mal in dieser Saison im PSD BANK DOME gastierten. Die DEG bestimmte von Beginn an, wo es lang ging, und beherrschte das Spiel. Während das Team von Harold Kreis auf der einen Seite das Eis verkratzte, kamen die Gäste kaum überhaupt einmal ins Angriffsdrittel. Bereits nach 2 Minuten hatte Svensson nachgearbeitet und den Puck in den Knick gehoben. Allerdings versäumten es die Hausherren, mehr aus ihren vielen Chancen zu machen. Die einzige Strafe des Drittels traf die DEG. Hier aber konnte man sehr gut verteidigen, dass die Pinguine in dieser Zeit nicht einen Torschuss absetzen konnten. Es war gegen Drittelende der junge Blank, der seine Farben ebenfalls auf den Würfel brachte (17.)

Pinguine gleichen munteres Spiel mehrfach aus

Die Gäste konnten das Mitteldrittel weitaus ausgeglichener gestalten und kamen nun ihrerseits zu einigen Chancen. Es ging munter hin und her, auch weil beide Teams sich nicht immer passsicher zeigten. Eder auf der einen Seite legte wieder für die Hausherren vor (schön liegengelassen von Barta, 26.), Lessio auf der anderen Seite glich erneut aus (32.). Ein Verlegenheitsschuss Fischbuchs aus dem eigenen Drittel erreichte O’Donnell an der gegnerischen blauen Linie, und diesen Alleingang ließ sich der Topscorer der DEG nicht entgehen (37.) – es war sein erster Treffer gegen die Pinguine. Der dritte Durchgang sah die DEG wieder über weite Strecken überlegen, doch erneut trafen sie alles, nur nicht das Tor. Die Seidenstädter verloren nach einem fairen Check an der Spielerbank ihren Stürmer Bergström, der sich den Arm hielt und sofort in die Kabine verschwand (46.). Am Ende versuchten die Landeshauptstädter, den knappen Vorsprung über die Ziellinie zu bringen. Doch im Gewühl vor Pantkowski, als Nowak noch auf der Linie zu retten versuchte, fand Kulda die Lücke im Knäuel der Spieler und schoss zum erneuten Ausgleich ein (59.) – Freude auf der einen und Frust auf der anderen Seite. Es passierte nichts mehr, sodass es in die Verlängerung ging. Und hier ging es sehr schnell: Cumiskey traf nur den Pfosten, im Gegenzug schoss Sabolic zum Siegtreffer ein. Für die DEG war es eine unnötige, frustrierende Niederlage mit zwei verschenkten Punkten.

Trainerstimmen zum Spiel

Es spielten:
DEG
– 30 Mirko Pantkowski – 67 Bernhard Ebner, 36 Joonas Järvinen – 9 Jerry D’Amigo, 81 Stephen MacAulay, 15 Carter Proft; 8 Marco Nowak, 88 Niklas Heinzinger – 71 Daniel Fischbuch, 39 Victor Svensson, 21 Brendan O’Donnell; 5 Nick Geitner, 16 Kyle Cumiskey – 20 Tobias Eder, 29 Alex Barta, 28 Alex Ehl; 22 Cedric Schiemenz – 19 Niklas Postel, 26 Brett Olson, 77 Paul Bittner
KEV – 74 Oleg Shilin – 59 Maximilian Gläßl, 44 Jesper Jensen Aabo – 97 Jeremy Bracco, 10 Niclas Lucenius, Lucas Lessio; 83 Philipp Mass, 5 Artus Kulda – 27 Alexander Bergström, 43 Alexander Weiß, 55 Robert Sabolic; 17 Leon Niederberger, 77 Tom-Eric Bappert – 93 Thomas Olsen, 24 Alex Blank, 12 Laurin Braun; 9 Justin Volek, 11 Eddi Lewandowski

Die Tore erzielten:
1:0 (02:00) Svensson (O’Donnell)
1:1 (16:27) Blank (Olsen, Bappert)
2:1 (25:35) Eder (Barta, Ehl)
2:2 (31:01) Lessio (Lucenius, Bracco)
3:2 (36:15) O’Donnell (Fischbuch, Järvinen)
3:3 (58:13) Kulda (Sabolic, Olsen)
3:4 (60:54) Sabolic (Bracco, Weiß)

Schiedsrichter: 18 Lukas Kohlmüller, 25 Aleksi Rantala – 85 Kai Jürgens, 70 Joep Leermakers

Strafen: DEG – 4 Min.; KEV – 2 Min.

Fotostrecke zum Spiel

DEG - Krefeld Pinguine
© by Eishockey-Magazin / Sportfoto-Sale / D. Ross 2022
« von 27 »

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später