Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Hamburg. (PM) Es kommt nicht häufig vor, dass sich die TOP-4 Scorer der Liga direkt auf dem Eis begegnen, wie es gestern im Mellendorfer... Crocodiles bleiben in der Spitzengruppe  – 4:0 Sieg in der Wedemark
Brad McGowan - © by EH.-Mag. (RH)

Brad McGowan – © by EH.-Mag. (RH)

Hamburg. (PM) Es kommt nicht häufig vor, dass sich die TOP-4 Scorer der Liga direkt auf dem Eis begegnen, wie es gestern im Mellendorfer Icehouse der Fall war.

Michael Budd (Wedemark) führte die Liste mit 12 Punkten aus 4 Spielen vor unserer #77 McGowan 11 Punkte, Charlie Adams (Wedemark) 10 Punkte und Josh Mitchell 9 Punkte an. Jetzt kommt der Schützenkönig allerdings aus Hamburg! Brad McGowan erzielte im ersten Drittel einen lupenreinen Hattrick und zog mit nun 14 Punkten aus 5 Spielen an Michael Budd, der wie Charlie Adams ohne Punkte blieb, vorbei und Josh Mitchell konnte mit 3 Vorlagen zu Michael Budd aufschließen.

Mit dem vierten Sieg im fünften Spiel stehen somit bereits 12 Punkte auf dem Konto der Crocodiles, die in der letztjährigen Hauptrunde insgesamt nur 14 Punkte erzielen konnten. Damit dürften die Hamburger absolut im Soll sein.

Der Grundstein des Sieges wurde bereits im ersten Drittel gelegt, als Brad McGowan dreimal einnetzen konnte. Das zweite Drittel endete torlos und im letzten Drittel konnte Semjon Bär sein zweites Saisontor erzielen. Absolut erwähnenswert der shutout von Goalie Kai Kristian, der wieder genesen ist und mit einigen herausragenden Paraden die Null festhielt.

Insgesamt ein hochverdienter und souveräner Auswärtssieg vor 460 Zuschauern, von denen die Mehrzahl aus Hamburg anreiste und die den Sieg lautstark feierten.

Die Zuschauer sahen ein faires Spiel, das allerdings 6 Minuten vor Schluss etwas aus den Fugen geriet, als sich der offensichtlich frustrierte Michael Budd an Mitchell austoben wollte. Kapitän Schubert, im Begriff zu wechseln, reagierte sofort und zog dem Wedemarker Skorpion den Stachel. Sofort mischten auch Israel und der von der Wedemarker Bank kommende Pape mit. Eine minutenlange Unterbrechung folgte, bis Schiedsrichter Korb die Strafzeiten aussprach. Leider wurde Schubert mit einer 2+2+Spieldauer-Strafe zum Duschen geschickt und dürfte für das Heimspiel am Sonntag gesperrt sein. Am Spielstand änderten die Strafen nichts mehr, für einen ungewöhnlichen Auftritt sorgte allerdings der Wedemarker Hallensprecher, der sich über Mikro lautstark über Schuberts Aktion ausließ. Ein Fauxpas, der eventuell Konsequenzen für den Offiziellen nach sich ziehen könnte.

Für die Krokodile geht es nun am morgigen Sonntag um 19:00 Uhr gegen die Icefighters aus Leipzig darum, die Punkte und die weiße Weste im Eisland zu behalten. Allerdings dürfte Leipzig in dieser noch jungen Spielzeit der bisher stärkste Gegner im Eisland sein, und es muss schon alles passen, um siegreich vom Eis zu gehen. Gut 1.500 Karten sind bereits verkauft und da sich auch zahlreiche Fans aus Leipzig angekündigt haben, sollten wir im gut gefüllten Eisland wieder beste Eishockey-Stimmung erleben. Stehplatz-Karten sind noch über die Homepage, im Ticketshop verfügbar.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später