Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

  Wien. (PM) Mit Kapitän Benoit Gratton und Jamie Fraser feiern die UPC Vienna Capitals fast in Bestbesetzung einen klaren 3:0-Erfolg beim KAC und...

 

Logo Vienna CapitalsWien. (PM) Mit Kapitän Benoit Gratton und Jamie Fraser feiern die UPC Vienna Capitals fast in Bestbesetzung einen klaren 3:0-Erfolg beim KAC und sichern im ersten Spiel der Platzierungsrunde souverän die Tabellenführung ab. Den Grundstein zum Erfolg legten die Caps bereits im ersten Abschnitt mit zwei Treffern. Danach kontrollierten die Wiener die Begegnung und brachten den Sieg sicher über die Zeit. Kommenden Freitag treffen die Capitals im ersten Heimspiel der Zwischenrunde auf die Moser Medical Graz 99ers (19.15 Uhr). Für alle Heimspiele der Zwischenrunde sind bereits Tickets erhältlich. Für Abonnenten auch schon für die ersten beiden Heimspiele im Play-off. Infos auf www.vienna-capitals.at.

 

 

 

Drei von vier Spielen haben die Capitals im Grunddurchgang gegen den KAC gewonnen. Diese positive Bilanz wollten die Caps in der Platzierungsrunde ausbauen und begannen sehr offensiv. Rene Swette im KAC-Tor hatte einiges zu tun und bereits in der achten Minute zappelte nach einer Aktion der Einser-Linien erstmals der Puck im Netz der Klagenfurter. Gratton und Rotter verfehlten zunächst noch das Ziel, Fortier nicht. Der Striker verwertet in alt bewährter Manier trocken zum 1:0 und versetzte den Hausherren einen frühen Schock. Nicht genug, gelang Romano (15.) im Powerplay nach idealem Pass von Soares sogar das 2:0 für die Caps, die das erste Drittel souverän und straffrei absolvierten.

 

 

 

Ein ganz anders Bild bot sich zunächst im zweiten Abschnitt. Der KAC kehrte aggressiv aus der Kabine zurück und setzte zu einem Sturmlauf auf das Caps-Tor an. Die Abwehr der Wiener hielt aber und die Caps konnten sich befreien, setzten bald selbst wieder Akzente und das Spiel gestaltete sich zunehmend offener. Matt Zaba stand aber sicher und auf der anderen Seite rettete Swette gegen Philipp Pinter bei einem Blitzkonter. Die Caps bekamen zwar erste Strafen, aber keine Tore. Statt des Anschlusstreffers für den KAC erhöhten die Wiener sogar. Olsson schnappte sich die Scheibe im Aufbau des KAC und verwertete trocken zum 3:0 (36.).

 

 

 

Die Caps kontrollierten ihren Vorsprung und ließen auch im Schlussabschnitt kaum Chancen des KAC zu. Das Spiel flachte auch ab und die Gegenwehr des KAC schien gebrochen. KAC-Coach Olsson nahm sehr früh ein Timeout um seine Mannschaft noch einmal zu motivieren, zwingende Chancen blieben aber aus. Zu sicher stand die Caps-Abwehr, die alle Vorstöße des KAC souverän abfing. Drei Minuten vor Schluss riskierte der KAC dann alles und nahm Swette für einen sechsten Feldspieler aus dem Tor. Auch das brachte aber nichts ein. Die Caps gewannen sicher und hoch verdient 3:0.

 

 

 

Tommy Samuelsson war nach dem Spiel voll des Lobes für seine Mannschaft: „Ich habe gehofft, dass wir in Klagenfurt einen Punkt holen. Dass wir am Ende so sicher gewonnen haben, damit habe ich nicht gerechnet. Aber meine Jungs haben sehr gutes Eishockey gezeigt und diesen Sieg wirklich verdient. Wir sind immer dran geblieben, in allen Situationen, haben nie locker gelassen und ich bin sehr stolz auf mein Team. Das war eine solide Leistung über 60 Minuten, aber trotzdem nur ein Sieg.“

 

 

KAC – UPC Vienna Capitals 0:3 (0:2,0:1,0:0)

Tore: Fortier (8.), Romano (15./PP), Olsson (36.)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später