Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

  Wien. (PM) Die UPC Vienna Capitals gewinnen bei den Moser Medical Graz 99ers nach einer überzeugenden Leistung 5:2 und schieben sich in der...

 

Wien. (PM) Die UPC Vienna Capitals gewinnen bei den Moser Medical Graz 99ers nach einer überzeugenden Leistung 5:2 und schieben sich in der Tabelle auf den zweiten Platz vor. Bis auf eine kurze Schwächephase im Mitteldrittel dominierten die Capitals das Spiel klar und holten verdient beide Punkte. Tony Romano steuert zum Sieg zwei Treffer bei. Am Sonntag treffen die Wiener in Klagenfurt auf Rekordmeister KAC.

 

Nach einem zaghaften Beginn beider Mannschaften gewann das Spiel nach rund sechs Minuten an Klasse. Graz hatte die ersten Chancen, doch Capitals-Torhüter Fabian Weinhandl war an seiner alten Wirkungsstätte ein sicherer Rückhalt für die Wiener, die aus einer gesicherten Abwehr schnelle Gegenstöße fuhren. Jonathan Ferland startete einen Konter, bediente Marcus Olsson ideal und der Schwede traf zum 1:0 für die Capitals. Und auch beim 2:0 hatte Olsson seinen Stock im Spiel: Pass zu Tony Romano, und der US-Boy traf zum 2:0 für die Wiener. Damit hatten sich beide Tryout-Stürmer der Capitals in die Scorerliste eingetragen. Die Wiener hatten jetzt klar Oberwasser und es wurde ruhig im Grazer Bunker.

 

Lauter wurde es erst wieder, als Day in Unterzahl der Anschlusstreffer für die Grazer gelang. Und so richtig laut wurde es, als Daoust in einer 5 gegen 3-Überzahl sogar den Ausgleich zum 2:2 erzielte. Kurze Zeit waren die Gastgeber am Drücker, ohne jedoch Fabian Weinhandl im Tor der Wiener in große Verlegenheit zu bringen. Die Capitals verlegten sich auf Konter und waren damit erfolgreich: Bei einem Gestocher vor dem Grazer Tor reagierte Tony Romano am schnellsten und schlenzte die Scheibe zum 3:2 für die Capitals ins Netz. Wenig später zog Andre Lakos von der blauen Linie ab, Graz-Goalie Cloutier war die Sicht verstellt und es hieß 4:2 für die Capitals. Jonathan Ferland traf schließlich im Powerplay zum 5:2-Endstand für die Capitals, die damit in der Meisterschaft den dritten Sieg in Folge feierten.

 

Headcoach Tommy Samuelsson: „Im ersten und letzten Drittel haben wir unsere beste Leistung in der Liga heuer gezeigt. Da hatten wir eine gute Kontrolle im Spiel, haben effektiv und sehr diszipliniert gespielt. Ein Fehler im Powerplay hat dann den Shorthander für Graz gebracht und wenig später auch noch den Ausgleich, aber wir sind ruhig geblieben und waren auf den Endzweck fokussiert. Letztendlich war es ein verdienter Erfolg für uns.“

 

Moser Medical Graz 99ers – UPC Vienna Capitals 2:5 (0:2,2:0,0:3)
Tore: Day (23./SH), Daoust (28./PP2); bzw. Olsson (8.), Romano (13., 47.), A. Lakos (51./PP), Ferland (60./PP)

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später