Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Dornbirn. (PM ECB) Beim internen Duell zwischen den Bulldogs Dornbirn und dem EC Bregenzerwald setzten sich die Cracks von Kai Suikkanen mit 6:0 durch.... Bregenzwerwald: „Wir müssen uns um die Zukunft keine Sorgen machen“

Dornbirn. (PM ECB) Beim internen Duell zwischen den Bulldogs Dornbirn und dem EC Bregenzerwald setzten sich die Cracks von Kai Suikkanen mit 6:0 durch. Für kommenden Samstag müssen Daniel Ban und Co. einen neuen Gegner suchen.

Simeon Schwinger verkörpert als einer von vielen eingesetzten Spielern den gemeinsamen Ausbildungsweg der beiden Klubs. Entsprechend bekam der Treffer des 22-jährigen Dornbirners zum 1:0 in der dritten Spielminute eine zusätzliche Bedeutung. Exakt zur halben Spielzeit machten die Bulldogs mit einem Doppelschlag (Leclerc, Antonitsch) das halbe Dutzend voll. Ersterer traf doppelt, während sich auch bereits seine Sturmpartner Emilio Romig und Nikita Jevpalovs in die Torschützenliste eintragen ließen. Am Zwischenstand von 6:0 änderte sich im letzten Abschnitt nichts mehr, hier ersetzte Felix Beck seinen Kollegen Karlo Skec im Tor der Wälder. Den Juurikkala Schützlingen blieb zwar der Ehrentreffer gegen den Vorarlberger Oberhausklub verwehrt, das Schlussdrittel endete allerdings unentschieden.

Als Zuckerl für die Fans wurde nach Ablauf der Spielzeit noch ein Penaltyschießen durchgeführt. Hier setzten sich die Wälder mit den Treffern von Richard Schlögl und Jesper Åkerman durch. Guntram Schedler war mit dem Auftritt seiner Mannschaft sehr zufrieden und blickt positiv nach vorne: „Wir müssen uns um die Zukunft des Eishockeys an diesem Standort keine Sorgen machen. Das haben die aufrückenden Spieler heute gezeigt. Der Respekt war am Anfang etwas zu groß, aber die Leistung des Teams hat insgesamt gestimmt.“

Für kommenden Samstag wäre ab 19:30 Uhr noch eine Generalprobe gegen Lindau angesetzt gewesen, der deutsche Club hat allerdings am Freitag das Spiel abgesagt. Die sportliche Leitung des EC Bregenzerwald hat sich bereits auf die Suche nach einem Ersatz gemacht und vermutet das Datum halten zu können.

Tore:
1:0 Schwinger (3.)
2:0 Romig (10.)
3:0 Leclerc (15.)
4:0 Jevpalovs (24./sh)
5:0 Leclerc (30.)
6:0 Antonitsch (30.)

3108
Sollte man, um ein Wettrüsten zu vermeiden, in der kommenden Saison kein Team aus der DEL absteigen lassen und den DEL2 Meister in der Saison 21/22 in die DEL aufnehmen?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.