Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Linz / Straubing. (PM) Eine Woche vor Beginn der Saison 2012/13 in der Erste Bank Eishockey Liga testete der EHC Black Wings Linz bei...

Linz / Straubing. (PM) Eine Woche vor Beginn der Saison 2012/13 in der Erste Bank Eishockey Liga testete der EHC Black Wings Linz bei den Straubing Tigers. Trainer Rob Daum ließ erneut einige Stammspieler nur auf der Tribüne Platz nehmen und nützte dieses Match, um vor allem den Youngsters im Team Eiszeit zu geben. Und das Experiment glückte, denn die Stahlstädter setzten sich beim DEL Team mit 2:1 durch.

Ohne Rob Hisey, Danny Irmen, Martin Grabher-Meier und Daniel Mitterdorfer schickte Trainer Rob Daum seine Black Wings zum vorletzten Mal aufs Testspieleis. In Straubing bekam es der aktuelle EBEL Champion mit einem Halbfinalisten der letzten DEL Saison zu tun. Dieser begann mit einer bislang sehr guten Pre-Season im Rücken druckvoll und fand auch schnell die ersten Chancen vor. In dieser Phase musste Alex Westlund einige Male rettend eingreifen und es dauerte bis zur 11. Minute, ehe auch die Linzer gefährlich vor dem Straubinger Tor auftauchten. Brian Leblertankte sich über links durch, sein Schuss wurde dann aber in letzter Sekunde noch abgewehrt.

Besser machten es da schon die Hausherren, als sich Gregor Baumgartner in der 14. Minute in der Rückwärtsbewegung überspielen ließ und prompt das 1:0 für die Tigers fiel. Es war ein Weckruf für die Oberösterreicher, die nun einen Gang zulegten und das Spiel verstärkt in die Hand nahmen. Die Folge waren Torchancen durch Ouellette und Dorion, der Ausgleich blieb den Gästen aber verwehrt. In der Schlussphase sollten die 100 mitgereisten Fans aus Linz dann doch noch jubeln dürfen. Andy Hedlund zog im Power Play von der blauen Linie ab, sein Schlenzer wurde noch etwas abgefälscht und der Puck landete zum Ausgleich im Netz. Mit diesem 1:1 ging es auch in die erste Pause.

Blaine Down (links) und Patrick Spannring geraten hier aneinander – © by Eishockey-Magazin (EMF)

Aus dieser kam die Mannschaft von Rob Daum mit viel Elan und fand in den ersten Minuten gleich zwei Mal verheißungsvolle Breaks vor. Daniel Oberkofler und wenig später Kevin Macierzynski liefen alleine auf das Tigers-Gehäuse zu, blieben aber zu überhastet und vergaben diese großen Chancen. Doch auch auf der gegenüberliegenden Seite ließen die Stürmer gute Möglichkeiten aus, vor allem weil Alex Westlund sehr konzentriert blieb und immer die Übersicht wahrte.

Das Power Play sollte schließlich wieder zum Erfolg führen. In der 29. Minute konnte Gregor Baumgartner nach Vorarbeit von Pat Leahy und Mike Ouellette aus halbrechter Position mit einem nicht hart, aber platziert geschossenen Versuch den Straubinger Schlussmann überwinden und die LIWEST Black Wings erstmals an diesem Abend in Führung schießen. Bei diesem Zwischenstand beendete schließlich Alex Westlund auch seinen Arbeitstag. Der US Keeper verließ plangemäß seinen Kasten zur Hälfte der Partie und machte Backup Lorenz Hirn Platz. Dieser wurde in den folgenden zehn Minuten auch immer wieder geprüft und mit meist aber wenig Gefahr bringenden Schüssen eingedeckt. Nur in der 33. Minute war Hirn schon geschlagen, das Tor der Hausherren wurde aber wegen Torraumabseits nicht gegeben. Es ging mit der knappen 2:1 Führung in die letzten 20 Minuten.

In der Anfangsphase des letzten Drittels plätscherte die Partie einige Minuten lang vor sich hin, ehe Fabian Scholz in der 49. Minute ungewollt für Gefahr vor dem eigenen Tor sorgte. Im Powerplay verschenkte der Verteidiger die Scheibe direkt vor dem eigenen Tor, aber Lorenz Hirn rettete für seinen Vordermann mit einem großartigen Reflex. Bis in die Schlussphase änderte sich nichts mehr am Zwischenstand. Als die Hausherren immer offensiver agieren mussten und den Ausgleich erzwingen wollten, ging das Spiel hin und her, Chancen blieben aber Mangelware.

Am Ende feierten die Black Wings ihren Sieg mit den mitgereisten Fans – © by Eishockey-Magazin (EMF)

Die Linzer konnten ihren knappen Vorsprung dank grandioser Saves von Lorenz Hirn in den letzten Minuten über die Zeit retten und feierten damit auch im zweiten Aufeinandertreffen mit einem DEL Team in dieser Saison einen Sieg. Gegen Straubing war es schon der dritte Erfolg im dritten Vergleich (im Vorjahr stand man sich ebenfalls zwei Mal gegenüber).
Schon am Sonntag stehen sich die beiden Mannschaften erneut gegenüber. Dieses Mal in der Keine Sorgen EisArena (Bully 18 Uhr). Es wird dies der letzte Test der  Black Wings sein, ehe am kommenden Freitag die EBEL zu Hause mit der Finalrevanche gegen den KAC beginnt.

Straubing Tigers – EHC Liwest Black Wings Linz 1:2 (1:1, 0:1, 0:0)
Tore: 1:0 Down (14.), 1:1 Hedlund (19./PP), 1:2 Baumgartner (29./PP).

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später