Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Znojmo. (PM HCOZ) Der HC Orli Znojmo wird nicht an der Saison 2020/21 teilnehmen. Aus wirtschaftlichen Gründen gaben die Tschechen den zumindest temporären Ausstieg... 60% weniger Budget und Unsicherheit durch die Pandemie: HC Orli Znojmo zieht sich zurück!

© HCOZ Media/PR Pressroom

Znojmo. (PM HCOZ) Der HC Orli Znojmo wird nicht an der Saison 2020/21 teilnehmen. Aus wirtschaftlichen Gründen gaben die Tschechen den zumindest temporären Ausstieg aus der internationalen Liga bekannt.

Nach neun Spielzeiten muss sich der HC Orli Znojmo aus wirtschaftlichen Gründen zumindest für die Saison 2020/21 aus der internationalen Eishockey-Liga zurückziehen. „Ein Großteil unserer Sponsoren sind grenzüberschreitende Unternehmen mit Fokus auf internationalem Handel, die durch die Grenzschließungen und die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie hart getroffen wurden. Dadurch verlieren wir rund 60% des ursprünglich geplanten Budgets für die kommende Saison. Unser Fokus liegt darauf, trotz aller Umstände weiterhin Eishockey in Znojmo anbieten zu können“, begründet der HC Orli Znojmo.

Aus diesem Grund informierte der Verein das Liga-Präsidium und die Klubs über den Widerruf der Nennung. Der Finalteilnehmer von 2016, der die kommende Saison in der dritten tschechischen Leistungsstufe bestreiten wird, hat jedoch zum Ausdruck gebracht, ab der Spielzeit 2021/22 wieder Teil der multinationalen Liga sein zu wollen. Eine Entscheidung darüber soll bei der nächsten Generalversammlung getroffen werden.

„Es ist sehr schade, dass wir mit dem HC Orli Znojmo für die kommende Saison einen starken Partner und ein schlagkräftiges Team verlieren. Die Verantwortlichen haben bis zum heutigen Tag alles probiert, um die Basis für den Liga-Verbleib zu schaffen. Da dies trotz aller Bemühungen nicht in ausreichender Form gelungen ist und der Verein kein finanzielles Risiko eingehen kann, ist dieser Schritt zu respektieren.“, erklärt Liga-Geschäftsführer Christian Feichtinger.

Finalteilnahme 2016 größter Erfolg

Am 31. Mai 2011 erhielt der HC Orli Znojmo, nachdem er zuvor von 1999 bis 2009 in der tschechischen Extraliga spielte und anschließend zwei Saisonen in der nationalen zweiten Spielklasse, die Teilnahmeberechtigung an der Erste Bank Eishockey Liga. Gleich in seiner ersten Saison erreichte der Klub – wenn auch über die Qualification Round – die Playoffs. Insgesamt standen die „Adler“ in acht von neun Saisonen in der Postseason. In der Spielzeit 2015/16 überstanden sie das einzige Mal das Viertelfinale, scheiterten erst in der Finalserie mit 2:4 am EC Red Bull Salzburg.

Insgesamt bestritt der HC Orli Znojmo in seinen neun Erste Bank Eishockey Liga-Saisonen 523 Spiele. Die Bilanz zwischen Siegen (260) und Niederlagen (263) ist ausgeglichen. 25 Mal siegten die Tschechen ohne Gegentor. Den Torjubel stimmten die „Adler“ insgesamt 1.640 Mal an. Ihren höchsten Sieg feierte sie am 3. Februar 2019 mit einem 11:2 bei KHL Medvescak Zagreb. Davor siegten sie – jeweils daheim – zweimal mit acht Toren Unterschied (10:2 vs. DEC am 12. Oktober 2014 bzw. 8:0 vs. HKO am 26. Dezember 2015). In der Saison 2015/16 stellte Znojmo mit Colton Yellow Horn den „Most Valuable Player” und mit Libor Sulak auch den „Youngstar of the Year”. Die Auszeichnung für den besten Nachwuchsspieler der Saison erhielt in der Spielzeit davor mit Radek Cip ebenfalls ein Akteur aus Znojmo.

Adler kommen nach Tschechien zurück

Znojmo. (PM HCOZ) Pandemie Covid-19 und damit verbundene ökonomische und gesundheitliche Risiken betreffen den ganzen Sportumfeld. Die Klubs müssen ihre Budgets verkleinern und ihre Pläne umwerten. Die aktuelle Situation betrifft auch Adler, die mindestens in nächster Saison in Tschechien spielen werden.

Die Mehrheit der Hauptsponsors sind die Gesellschaften, die im Bereich der Auslandshandel tätig sind. Die gegenwärtige Restriktionen und mit ihnen verbundene Risiken zwingt die Gesellschaften, ihre Budgets umzuwerten und die Kosten für Marketing verkleinern. Die Priorität der Klubsponsors ist momentan das Halten ihrer Gesellschaften und die Sicherstellung der Arbeit ihrer Angestellten. Adler sind das voll bewusst und verstehen das.

In letzter Saison hatten Adler ein Budget von circa 36 Millionen Kronen. Aufgrund der reellen Voraussetzungen werden sie infolge der Pandemie in nächster Saison mit dem um mehr als 60% niedrigeren Budget arbeiten müssen. Das könnte ohne präventiven Maßnahmen die Existenz des Klubs bedrohen.

Das Budget für nächste Saison in der internationalen Liga (früher als EBEL bekannt) sollte vor der Pandemie circa 40 Millionen Kronen hoch sein. Die Konkurrenzmannschaften haben oftmals mehrfach höheres Budget. Mit solchem markanten Einkommensverlust könnte der Klub in nächster Saison nicht Konkurrenz fähig sein und er würde nicht die Partners und Stadt Znojmo in der internationalen Liga adäquat repräsentieren.

Nächster bedeutender Faktor, der die Unsicherheit erhöht und irgendwelche Planungen unmöglich macht, ist die Situation, die mit der vorausgesetzten zweiten Welle der Pandemie und deren Folgen verbunden ist. Die Situation ändert sich momentan täglich und keine Organisation kann unseren Verein sichern, wie und unter welchen Bedingungen wird die nächste Saison der internationalen Liga aussehen.

Aufgrund dieser Tatsachen entschied sich die Klubführung nach der Diskussion mit allen Hauptsponsors in der Saison 2020/2021 seine Mitgliedschaft in der EBEL stillegen und sich in nächster Saison auf die Wirkung in tschechischen Ligen orientieren. Aufgrund der Unsicherheit kann der Klub das Risiko der Teilnahme in der internationalen Liga momentan nicht eingehen. Die Verpflichtungen gegenüber den Spielern und das Erfüllen gegen die Partners machen die fixen Kosten, die der Klub bei jeden Umständen ausgeben werden muss. Im Gegensatz dazu können die Einkommen durch die epidemiologische Situation bedroht werden. Es droht das Risiko der Grenzenschließung oder der Begrenzung der Anzahl der Fans. Diese Faktoren sind für die Teilnahme in der internationalen Liga wesentlich.

Der Klub möchte diesen Zeitraum nicht nur abwarten. Das Ziel ist klar. Die Mannschaft möchte den Fans in dieser schweren Zeit die Freude von den Siegen und gutem Hockey bringen. Nach diesem Vorhaben bilden Adler eine Mannschaft, der diese Ziele in jeder zugänglichen Liga erfüllen würde. Wir glauben daran, dass die Ziele erfüllen werden, die Situation stabilisiert wird und die Fans in möglichst großer Anzahl den Weg in die Halle wieder finden.

Im Rahmen der tschechischen Ligen disponiert der Klub momentan mit der Lizenz für die 2. Liga (dritthöchste Liga in Tschechien). Trotzdem folgt der Verein stets die Situation in Tschechien und seine nächsten Schritte werden aufgrund der aktuellen Bedingungen unternommen.

Was für ein Verfahren sich die Adler nach dieser Saison auswählen, entscheidet die Entwicklung der Situation in Tschechien sowie auch in anderen Ländern. Mit Demut muss man aber sagen, dass zu den Zielen des Vereins, die langzeitige Wirkung in der 1. oder 2. Liga (zweithöchsten oder dritthöchsten Liga in Tschechien), nicht gehört.

Wir hoffen, dass sich die Situation bald beruhigt und alles wieder normal wird. Hoffentlich hilft dieser Schritt dem Verein, den Partners sowie auch den Fans die Möglichkeit einzuatmen und gemeinsam dann entscheiden, welcher Weg wird für Adler in der Zukunft der Beste.

Wir sind überzeugt, dass wir diese Situation mit Hilfe der Klubpartners und aller Fans schaffen und in der Zukunft zusammen noch stärker werden.

Eins ist klar. Auch in diesen schweren Zeiten verlieren die Znaimer Fans das Hockey nicht!

2606
Ein Viertel der Spielergehälter soll eingefroren werden. Wie werden wohl die Spieler reagieren?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.