Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Moosburg. (PM EVM) Der Angstgegner ist keiner mehr: Nach den beiden Vorrundenpleiten gelang dem EV Moosburg im ersten Aufstiegsrunden-Heimspiel gegen die Dingolfinger Isar-Rats mit... 5:3 gegen Dingolfing – zweiter EVM-Sieg im zweiten Aufstiegsrundenspiel

Moosburg. (PM EVM) Der Angstgegner ist keiner mehr: Nach den beiden Vorrundenpleiten gelang dem EV Moosburg im ersten Aufstiegsrunden-Heimspiel gegen die Dingolfinger Isar-Rats mit 5:3 (3:1, 2:1, 0:1) endlich der erste Sieg. Damit holten die Dreirosenstädter am Auftaktwochenende das Maximum von sechs Punkten.

Diejenigen der rund 320 Zuschauer in der Clariant-Arena, die erst nach der 25. Minute gekommen waren, hatten die Offensiv-Highlights der Gastgeber allesamt schon verpasst. Denn der EVM legte eine bärenstarke Anfangsphase hin, überrumpelte die Niederbayern regelrecht. Nur eine Minute nach der frühen Führung durch Vincenz Maier (5.) schnappte sich Miloslav Horava in Unterzahl die Scheibe und bediente Neuzugang Marek Indra, der auf 2:0 erhöhte. Und auch das dritte Moosburger Tor fiel mit einem Mann weniger auf dem Eis: Erneut durchkreuzte Horava die Offensiv-Pläne der Ratten, passte zu Peter Abstreiter – 3:0.

Doch jetzt häuften sich die Undiszipliniertheiten bei den Grün-Gelben, die diesmal neben dem gesperrten Jakob Killermann auch den angeschlagenen Daniel Möhle ersetzen mussten (Daniel Loidl und Pascal Eder von der U 20 halfen aus). Das folgende 5:3-Powerplay ließen sich die BMW-Städter nicht entgehen und kamen zu ihrem ersten Treffer (17.).

Aber auch im zweiten Abschnitt erwies sich die Englbrecht-Truppe als Schnell-starter. Besonders ein Mann stand nun im Mittelpunkt: Peter Abstreiter. In der 22. und 26. Minute komplettierte der Goalgetter seinen Hattrick. 5:1 – die Vorentscheidung? Noch lange nicht. Denn auch die Gäste hatten einen „Abstreiter“ im Kader: den Tschechen David Bilek. Während von den äußerst kleinlich pfeifenden Referees in einer eigentlich ziemlich fairen Partie nun in schöner Regelmäßigkeit Spieler in die Kühlbox geschickt wurden – am Ende kamen so 44 Moosburger (inklusive zwei „Zehner“) und 12 Dingolfinger Strafminuten zusammen –, nutzte Bilek eine sich ergebende Überzahl für die Isar-Rats zum 2:5 – sein zweiter Treffer.

Mit Tor Nummer drei eröffnete der EVD-Angreifer den Schlussabschnitt. Jetzt wurde es noch mal richtig spannend. Den Moosburgern ging nicht zuletzt aufgrund der vielen Unterzahl-Situationen langsam die Kraft aus, aber auch die Gäste-Spieler wirkten nicht mehr allzu frisch. In den letzten fünf Minuten konnten sie sich zwar richtig im EVM-Drittel einnisten, die wacker dagegenhaltenden Hausherren und ihr nun über sich hinauswachsende Schlussmann Linus Messerer verhinderten jedoch einen weiteren Dingolfinger Treffer. Der Angstgegner war endlich besiegt.

Tore: 1:0 (4:30) Maier (Abstreiter, Indra), 2:0 (5:38) Indra (Horava), 3:0 (14:46) Abstreiter (Horava), 3:1 (16:27) Bilek (Michel, Kößl), 4:1 (21:16) Abstreiter (Krämmer, Hanöffner), 5:1 (25:11) Abstreiter (Indra, Horava), 5:2 (31:35) Bilek (Kößl, Ferstl), 5:3 (40:43) Bilek (Michel). Strafminuten: EVM 24 + 10 (Steiger) + 10 (Indra); EVD 12. Zuschauer: 321.
Aufstellung: Messerer, Schwarz; Maier, Steiger, Eigner, Krämmer, Gröger; Groß, Asen, Seidlmayer, Indra, Stuckenberger, Horava, Abstreiter, Loidl, Hanöffner, Eder.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.