Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Hamburg. (PM) Die Hamburg Freezers haben am Sonntagnachmittag auch das neunte Spiel in Folge gewonnen. Durch das 4:2 (1:0, 2:1, 1:1) gegen die Augsburger...
Hamburgs Nico Krämmer versucht Brian Roloff noch den Puck abzujagen - © by Eishockey-Magazin (RH)

Hamburgs Nico Krämmer versucht Brian Roloff noch den Puck abzujagen – © by Eishockey-Magazin (RH)

Hamburg. (PM) Die Hamburg Freezers haben am Sonntagnachmittag auch das neunte Spiel in Folge gewonnen. Durch das 4:2 (1:0, 2:1, 1:1) gegen die Augsburger Panther stellten die Norddeutschen mit dem neunten Sieg sowie dem zehnten Heimsieg in Serie jeweils neue Bestmarken auf.

Bereits nach 97 Sekunden gingen die Freezers in Führung: Nach Zuspiel von Morten Madsen traf Adam Mitchell (2.) per Flachschuss zum 1:0. Die Hausherren erspielten sich in der Folge weitere Chancen, ließen diese aber ungenutzt. Auf der Gegenseite parierte Sébastien Caron im Tor der Hamburger einige gute Möglichkeiten der Panther. Nach dem Wechsel erhöhten die Freezers den Druck und wurden schnell belohnt: Garrett Festerling (25.) schloss einen Alleingang über das halbe Spielfeld zum 2:0 ab, ehe Marius Möchel (32.) erhöhen konnte – das 3:0 war bereits der vierte Treffer im fünften Spiel für den 22-jährigen Angreifer. Hamburg ließ anschließend weitere hochkarätige Chancen ungenutzt, so dass Augsburg in Person von J.D. Forrest (37.) verkürzen konnte. Im dritten Drittel schraubten die Hamburger kurz nach Wiederbeginn durch ein Tor von Kevin Schmidt (41.) den Spielstand auf 4:1. Auf der anderen Seite verkürzten die Gäste durch Uvira (44.) kurze Zeit später auf 2:4, konnten den 14. Sieg der Freezers im 15. Spiel letztlich aber nicht mehr gefährden.

Am Montag trainieren die Hamburg Freezers um 12 Uhr in der Volksbank Arena, am Dienstag ist trainingsfrei. Das nächste Heimspiel steigt dann am 15. Dezember um 17.45 Uhr gegen die Grizzly Adams Wolfsburg in der o2 World Hamburg. Tickets für diese Partie gibt es im Onlineshop unter www.hamburg-freezers.de, an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Fanshop in der Volksbank Arena sowie an den Tageskassen der o2 World Hamburg.

Stimmen

Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Augsburg ist das einzige Team, das in dieser Saison drei Punkte aus Hamburg mitgenommen hat. Das hatten wir noch im Hinterkopf und wussten, dass wir von Anfang an Gas geben mussten. Genau das haben die Jungs auch getan. Wir waren heute aggressiver und haben härter gearbeitet als die Augsburger. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft.“

Marius Möchel (Torschütze zum 3:0): „Es ist alles etwas unwirklich im Moment. Vor sechs Wochen hätte es niemand für möglich gehalten, dass wir so eine Serie hinlegen. Für mich persönlich geht ein Traum in Erfüllung. Es läuft richtig gut, ich verstehe mich sehr gut mit meiner Reihe und stehe in den letzten Spielen häufig am richtigen Ort. Heute war es wieder eine starke Mannschaftsleistung, so dass wir uns den Sieg redlich verdient haben.

Larry Mitchell (Trainer Augsburger Panther): „Die Freezers sind momentan die beste Mannschaft der Liga. Uns war klar, dass wir, um hier zu gewinnen, eine absolute Topleistung brauchten. Die haben wir heute nicht abgeliefert. Hamburg war uns in allen Belangen überlegen. Insofern geht die Niederlage vollkommen in Ordnung.“

Aufstellungen

Hamburg Freezers: Caron (Kotschnew) – Ejdepalm, Nielsen; Schmidt, Lavallée; Bettauer, Westcott; Schubert – Wolf, Festerling, Flaake; Pettinger, Madsen, Mitchell; Krämmer, Jakobsen, Oppenheimer; Cabana, Dupuis, Möchel – Trainer: Benoit Laporte

Augsburger Panther: Keller (Ehelechner) – Woywitka, Reiß; Boyle, Forrest; Brown, Seifert – Breitkreuz, Zeiler, Uvira; Ciernik, Connolly, Bayda; Roloff, Werner, MacArthur; Grygiel, Morrison, Schäffler – Trainer: Larry Mitchell

Tore

1:0 – 01:37 – Mitchell (Madsen, Schmidt) – EQ
2:0 – 24:53 – Festerling – EQ
3:0 – 31:59 – Möchel (Festerling, Schmidt) – EQ
3:1 – 36:21 – Forrest (Boyle, Morrison) – EQ
4:1 – 40:47 – Schmidt (Madsen, Mitchell) – EQ
4:2 – 43:42 – Uvira (Seifert, Breitkreutz) – EQ

Strafen

Hamburg: 2 Minuten – Augsburg: 4 Minuten

Schüsse

Hamburg: 45 (11 – 19 – 15) – Augsburg: 20 (10 – 5 – 5)

Schiedsrichter

Bauer, Krawinkel; Müller, Hunnius

Zuschauer

6555

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später