Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM) Die Eispiraten feiern einen viel umjubelten 3:1 Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Bremerhaven. Mit 3 Treffern in... Westsachsen belohnen sich für harte Arbeit
Christoph Kabitzky und Alexander Nikiforuk (rechts) - © by EH-Mag. (SR)

Christoph Kabitzky und Alexander Nikiforuk (rechts) – © by EH-Mag. (SR)

Crimmitschau. (PM) Die Eispiraten feiern einen viel umjubelten 3:1 Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Bremerhaven. Mit 3 Treffern in den letzten 4 Minuten drehten die Westsachsen die Partie und holten sich verdiente 3 Punkte gegen die Fischtown Pinguins. Somit schufen sich die Crimmitschauer, welche einmal mehr ihre Heimstärke unter Beweis stellen konnten, eine gute Ausgangsposition im Kampf um die Pre-Playoffs bei 4 verbleibenden Spielen. Für die Eispiraten Tore sorgten Olli Julkunen, Patrick Pohl und Alexander Höller.
Die Eispiraten starteten gegen den vermeintlichen Favoriten stark ins Spiel. Über weite Strecken des 1. Drittels waren die Westsachsen den Nordlichtern nicht nur optisch überlegen, sondern erspielten sich auch die besseren Tormöglichkeiten. Doch sowohl Alexander Höller, als auch Olli Julkunen, Vincent Schlenker und John Tripp verpassten es, die Eispiraten in Führung zu schießen. Die beste Möglichkeit im 1. Durchgang hatte Eric Lampe nach 16 Spielminuten. Sein Schuss streifte allerdings nur die Querlatte des Bremerhavener Gehäuses. Eispiraten Goalie Ryan Nie wurde dann in der 17. Minute das erste Mal ernsthaft geprüft, vereitelte mit einer starken Parade aber einen Treffer der Fischtown Pinguins. Beide Mannschaften trennten sich nach 20 Minuten somit torlos.
Die Eispiraten kamen gut aus der Kabine und starteten gleich zu Beginn des 2. Abschnitts eine kleine Druckphase, konnten allerdings keine gefährlichen Torabschlüsse für sich verbuchen. Einen guten Schuss von Christoph Kabitzky konnte Torhüter Gerald Kuhn nur abprallen lassen, im Nachsetzen schaffte es Danny Pyka nicht, den Puck über die Torlinie zu befördern. Im Anschluss intensivierten die Gäste aus Bremerhaven jedoch ihre Offensivbemühungen. Ryan Nie konnte sich zwischen den Pfosten des Crimmitschauer Tores nun immer öfter mit guten Abwehrreaktionen auszeichnen. Zudem rettete 2 Mal das Aluminium für die Westsachsen. Erst nach 32 Spielminuten kamen die Eispiraten wieder gefährlich vor das Tor der Pinguine. John Tripp prüfte erneut Gerald Kuhn, der aber auf dem Posten war. In Folge hatten Ty Wishart mit seinem Distanzschuss und Goldhelm Eric Lampe das Scheibenglück nicht auf ihrer Seite. Beide hatten mit ihren guten Gelegenheiten keinen Erfolg. Somit traten beide Mannschaften auch nach 40 Spielminuten den Gang mit 0:0 in die Katakomben an.
Die Fischtown Pinguins starteten mit numerischer Überzahl in den Schlussabschnitt, konnten aus ihren Möglichkeiten Dank eines guten Unterzahlspiels der Eispiraten aber kein Kapital schlagen. Bremerhaven blieb auch im Anschluss gefährlich vor dem Tor der Hauherren. Zuerst rettete Philipp Halbauer auf der Torlinie, wenige Augenblicke später brachte Ryan Nie seine Gegenspieler einmal mehr zur Verzweiflung. Nach 54 Minuten konnten die Gäste aus dem hohen Norden dann doch den Führungstreffer durch Björn Bombis bejubeln. Die Westsachsen ließen sich von dem Gegentreffer allerdings nicht beeindrucken. Nur 2 Minuten später konnten die Crimmitschauer die Partie ausgleichen. Nach einem Schuss von Jakub Körner, der nach langer Verletzungspause sein Comeback im Eispiraten Trikot gab, schob Olli Julkunen die Scheibe an Gerald Kuhn vorbei ins Tor. Während die Anhänger der Westsachsen noch den Ausgleichstreffer feierten, besorgte Patrick Pohl 2 Minuten vor dem Ende den Treffer zum 2:1. Nach einer schönen Kombination über Julkunen und Lampe verwertete der Stürmer einen scharfen Pass zur erstmaligen Eispiraten Führung. 30 Sekunden vor der Schlusssirene sorgte Alexander Höller dann mit seinem Empty-Net-Tor über die Bande zum 3:1 für den Schlusspunkt der Partie und einer aufregenden Schlussphase. Die zahlreichen Mitarbeiter der Firma Linamar, welche im Rahmen dieses Spiels ihr 50jähriges Jubiläum zelebrierten, kamen auch auf ihre Kosten. Gemeinsam mit dem Team und den Fans der Eispiraten feierten diese den Sieg und schlossen dieses großartige Event mit einer beeindruckenden Pyroshow ab.
Torfolge: (0:0, 0:0, 3:1)
0:1 – 13:56 – ES – Björn Bombis (Marian Dejdar)
1:1 – 15:15 – ES – Olli Julkunen (Jakub Körner, Patrick Pohl)
2:1 -17:22 – ES – Patrick Pohl (Eric Lampe, Olli Julkunen)
3:1 – 19:30 – ES – Alexander Höller
Zuschauer: 2.773

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *