Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

München. (PM) Der EHC Red Bull München hat auch sein zweites Spiel im neuen Jahr gewonnen. Das Team aus der Landeshauptstadt besiegte vor 4.920 Zuschauern... Red Bulls schlagen Hamburg mit 3:0
Muenchens 73 David Leggio kann den Penalty von Hamburgs 33 Julian Jakobsen parieren - © by ISPFD

Muenchens 73 David Leggio kann den Penalty von Hamburgs 33 Julian Jakobsen parieren – © by ISPFD

München. (PM) Der EHC Red Bull München hat auch sein zweites Spiel im neuen Jahr gewonnen. Das Team aus der Landeshauptstadt besiegte vor 4.920 Zuschauern die Hamburg Freezers mit 3:0 (0:0|1:0|2:0). Nach einem höhepunktarmen ersten Abschnitt entwickelten beide Teams nach dem Wechsel mehr Zug im Offensivspiel. In der 37. Minute brachte Jérôme Samson die Red Bulls in doppelter Überzahl in Führung. Im Schlussabschnitt trotzten die Hausherren dem Druck der Freezers. Steve Pinizzotto und Keith Aucoin mit einem Treffer ins Empty Net sorgten für den 3:0-Endstand.

In den ersten Minuten suchten beide Teams nach der Linie. Der EHC, bei dem Daniel Sparre sein insgesamt 350. DEL-Spiel absolvierte, hatten mehr Spielanteile, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Die erste Torannäherung hatten die Gäste in der sechsten Minute durch Thomas Oppenheimer, Münchens Torhüter David Leggio war aber ebenso zur Stelle wie sein Gegenüber Calvin Heeter nach einer schönen Einzelaktion von Joachim Ramoser (9.). Auch nach der Powerbreak neutralisierten sich die beiden Teams, die Defensivreihen standen weiterhin sicher. In der 15. Minute gelang es Daryl Boyle, die Verteidigung der Gäste mit einem Pass auf Michael Wolf auszuhebeln, der DEL-Rekordtorschütze scheiterte aber im Alleingang an Calvin Heeter.

Nach dem Seitenwechsel spielten beide Teams zwar immer noch kontrolliert, jedoch mit deutlich mehr Zug in der Offensive. In der 25. Minute lag die Scheibe dann erstmals im Hamburger Tor, die Schiedsrichter erkannten allerdings per Videobeweis eine Kickbewegung. Auch die Freezers hatten starke Phasen, doch David Leggio hielt seinen Kasten sauber. Als in der 35. Minute gleich zwei Hamburger binnen 25 Sekunden auf die Strafbank mussten, schlug München zu. Keith Aucoin spielte quer auf Jason Jaffray, der per Direktschuss einen Abpraller erzwang, den Jérôme Samson zum 1:0 über die Linie drückte. Kurz vor der zweiten Pause hatten die Gäste aus dem Norden die große Chance auf den Ausgleich, Julian Jakobsen konnte einen Penalty gegen den starken David Leggio allerdings nicht nutzen.

Im Schlussabschnitt gehörten die ersten Minuten den Freezers. Die Gäste machten Druck, kamen gegen die konzentrierte Defensive der Red Bulls aber kaum zu gefährlichen Abschlüssen. In der 50. Minute fiel die Vorentscheidung. Keith Aucoin spielte von hinter dem Tor auf Steve Pinizzotto, der per Direktschuss ins Stockhandeck traf und seine persönliche Bilanz im Jahr 2016 auf vier Treffer in zwei Spielen ausbaute. Hamburg biss sich auch in der Folge die Zähne an Münchens Hintermannschaft und an David Leggio aus. Den Schlusspunkt setzte Keith Aucoin in Unterzahl mit einem Treffer ins Empty Net (60.).

Das nächste Spiel der Red Bulls findet bereits am Freitag, 8. Januar 2016, um 20.00 Uhr im heimischen Olympia-Eisstadion gegen die Krefeld Pinguine statt. Eintrittskarten zu dieser Begegnung und zu allen anderen Heimspielen des EHC Red Bull München sind im Internet (www.muenchenticket.de), über die Tickethotline 089/54818181 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Eintrittskarten gibt es auch im Ticket Center direkt neben dem Olympia-Eisstadion (Öffnungszeiten: Mittwochs und donnerstags von 16.00 bis 19.00 Uhr | an Heimspieltagen ab drei Stunden vor Spielbeginn).

Endergebnis:
EHC Red Bull München gegen Hamburg Freezers 3:0 (0:0|1:0|2:0)

Tore:
1:0 | 36:04 | Jérôme Samson
2:0 | 49:18 | Steve Pinizzotto
3:0 | 59:29 | Keith Aucoin

Zuschauer:
4.920

Auswärtsniederlage für Hamburg Freezers in München
EHC Red Bull München – Hamburg Freezers 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

Am 34. Spieltag der DEL-Saison 2015/2016 mussten sich die Hamburg Freezers dem EHC Red Bull München auswärts mit 0:3 (0:0, 0:1, 0:2) geschlagen geben. Vor 4.920 Zuschauern in der Olympia-Eishalle München blieben die Freezers erstmals in dieser Saison ohne eigenen Treffer.
Beide Mannschaften begannen die Begegnung mit verhaltenen Offensivbemühungen. Vielmehr stand Defensivarbeit im Vordergrund. Die beste Möglichkeit in einem weitestgehend ausgeglichenen ersten Drittel hatte Michael Wolf. Doch Cal Heeter hielt die Null mit einer starken Parade (16.).

Im Mittelabschnitt nahmen die Freezers das Heft in die Hand und erspielten sich einige gute Chancen. Eine doppelte Unterzahl bremste die Hanseaten aber aus: Jerome Samson erzielte das 1:0 für die Gastgeber (37.). Rund 40 Sekunden vor Ende des Drittels vergab Julian Jakobsen dann noch einen Penalty.

Im Schlussabschnitt erarbeiteten sich die Hamburger weitere Chancen. Doch an Leggio war kein Vorbeikommen. München spielte clever und Steve Pinizzotto markierte in der 50. Minute das 2:0. In der letzten Minute traf Keith Aucoin dann noch ins leere Tor zum 3:0-Endstand.

Ihr nächstes Training bestreiten die Freezers am Donnerstag, den 7. Januar um 10:00 Uhr in der Volksbank Arena. Am Freitag, den 8. Januar empfangen die Hamburger die Düsseldorfer EG. Spielbeginn in der Barclaycard Arena ist um 19:30 Uhr.

________________________________________

Spielstatistik
Endergebnis:
EHC Red Bull München – Hamburg Freezers 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

Zuschauer:
4.920

Tore:
1:0 – 36:04 Samson (Jaffray, Aucoin)
2:0 – 49:18 Pinizzotto (Aucoin) EQ
3:0 – 59:29 Aucoin SH1 EN

Strafen:
EHC Red Bull München: 8 Minuten / Hamburg Freezers: 10 Minuten + 10 Minuten Wolf

Aufstellungen:
EHC Red Bull München: Leggio (aus den Birken) – St-Denis, Smaby; Söderholm, Boyle; Kettemer, Regehr – Sparre, Aucoin, Pinizzotto; Seidenberg, Jaffray, Samson; Wörle, Christensen, Wolf; Maurer, Eder, Ramoser – Trainer: Don Jackson

Hamburg Freezers: Heeter (Caron) –Liwing, Klassen; Roy, Sullivan; Tiffels, Schubert – Hafenrichter, G. Festerling, Wolf; Oppenheimer, Jakobsen, Madsen; Davies, Dupuis, Müller; Mitchell, Sertich, Schmidt – Trainer: Serge Aubin

Schiedsrichter:
Marcus Brüll, Markus Krawinkel (Hauptschiedsrichter); Vladislav Gossmann, Christian Höck (Linienrichter)

Redaktion