Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Salzburgs Chefcoach Don Jackson - © by GEPA Pictures, Red Bull Media

Salzburgs Chefcoach Don Jackson – © by GEPA Pictures, Red Bull Media

Salzburg. (PM) Zum achten und letzten Spiel der European Trophy 2013 hatten sich beim EC Red Bull Salzburg die Stürmer Mark Cullen, Fabio Hofer und Daniel Welser wieder fit gemeldet, es fehlten Konstantin Komarek, Evan Brophey, Garrett Roe, Alexander Pallestrang und Matthias Trattnig. Auf dem Spielplan stand das Rückspiel gegen Tschechiens Mountfield HK. Das erste, etwas chaotische Aufeinandertreffen am letzten Freitag in Hradec Králové hatten die Salzburger nach einem Doppelschlag im Schlussdrittel knapp mit 5:4 für sich entschieden.

Einer freute sich heute ganz besonders, in den Farben der Red Bulls aufzulaufen. Der Amerikaner David Meckler debütierte in Salzburg und hatte in der achten Minute die erste gute Chance auf dem Schläger, als er einen Schuss in Richtung Tor gefährlich abfälschte. Beide Teams spielten prinzipiell munter drauf los, suchten den Zug zum Tor. Mark Cullen brachte die Hausherren in der elften Minute nach kurzem Ritt durchs gegnerische Verteidigungsdrittel mit einem schönen Schlenzer unter die Querstange in Führung. Doch zwei Minuten später zogen die Gäste nach und stellten den 1:1-Pausenstand her, wenn gleich die Salzburger aufgrund einiger Überzahlspiele noch viel Zeit vor dem Gästetor verbrachten, die Scheibe im selben aber vorerst nicht mehr unterbringen konnten.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts drückten die Tschechen zunächst ordentlich aufs Tempo und die Salzburger lange Zeit in die Verteidigungszone zurück. Dort behielt Goalie Luka Gracnar die Übersicht und war auch bei gefährlichen Situationen in Unterzahl zur Stelle. In der 28. Minute verwertete aber plötzlich Andreas Kristler einer der ersten Chancen in diesem Drittel und würgte die Scheibe mehr oder weniger über die Linie. Danach gab es viel Leerlauf im Spiel, ehe die Red Bulls wieder mit Andreas Kristler erneut zuschlugen. Der wurde von Mark Cullen mit einem wunderschönen Pass über die neutrale Zone auf die Reise geschickt und vollendete eiskalt zur 3:1-Führung nach 40 Minuten.

Im Schlussdrittel wurde weiter spannendes Eishockey geboten, die Tschechen schie-nen dabei phasenweise druckvoller zu spielen als die Salzburger. Die ließen sich die-sen Erfolg aber nicht mehr streitig machen und spielten konzentriert – Torhüter Luka Gracnar hatte noch einige starke Szenen – bis zum Ende. Den verdienten Schluss-punkt setzte Andreas Kristler, der mit seinem Empty-Net-Tor in der 58. Minute zum dritten Mal in diesem Spiel traf und den 4:1-Endstand fixierte. Die Red Bulls nehmen deswegen zwar trotzdem nicht am Red Bulls Salute teil, haben aber mit dem zweiten Platz in der Northern Division die beste Platzierung seit Bestehen dieses Bewerbs im Jahr 2010 eingefahren.

EUROPEAN TROPHY / NORTHERN DIVISION
EC Red Bull Salzburg – Mountfield HK 4:1 (1:1, 2:0, 1:0) 
Tore: Cullen (11.), Kristler (28., 38., 58./EN) resp. Podlesak (13.)

Auch Salzburgs Head Coach Don Jackson freute sich über diesen gelungenen Ab-schluss: „Wir haben das Spiel voll ernst genommen und mit einer schönen Mann-schaftsleistung den fünften Erfolg im achten Spiel fixiert. Jedes Spiel ist für uns eine neue Herausforderung, und mit vier Toren und einer guten Defensivarbeit kann man wirklich zufrieden sein.“

Bester Spieler der Red Bulls in der European Trophy 2013 war übrigens Manuel La-tusa mit vier Toren und fünf Assists. Der 29-jährige Stürmer unterstrich damit einmal mehr seine internationale Reife: In vier Jahren European Trophy kam er in 32 Spielen auf 12 Tore und 14 Assists (inkl. 3 Tore beim Red Bulls Salute 2010) und ist damit ganz klar Salzburgs bester „Internationaler“ auf Clubebene.

Das war die Gruppenphase der European Trophy 2013. Die Red Bulls haben sich wie im Vorjahr nicht für das Finalturnier, das Red Bulls Salute (siehe unten), qualifizieren können, haben aber trotzdem mit vielen starken Spielen gezeigt, dass sie zur europäischen Elite gehören. — Die Red Bulls gratulieren den sechs Teams, die im Dezember in Berlin den Sieger der vierten European Trophy unter sich ausmachen.

Und nun heißt es volle Konzentration auf die Erste Bank Eishockey Liga, die Red Bulls starten am kommenden Dienstag in Bozen (ITA) in den Grunddurchgang 2013/2014.

Alle Ergebnisse und Tabellenstände der European Trophy gibt es hier.

Redaktion