Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Nichts zu holen beim Tabellenzweiten – ESC Kemp-ten unterliegt Königsbrunn 7:1

ESC Kempten Logo


Kempten. (PM) Gespannt war man nach dem doch überzeugenden Auftritt gegen Burgau, wie sich die Truppe von Andreas Becherer beim Favoriten in Königsbrunn präsentieren würde. Schließlich waren die Vorzeichen so, dass beide Teams nichts zu verlieren hatten, es wäre ohnehin das letzte Aufeinandertreffen der beiden, bis sich die Wege nach der Vorrunde trennen würden.

Becherer nutzte also die Gelegenheit am Zusammenspiel seiner Mannschaft zu feilen und zu Beginn des Spiels schien es auch als könnten die Allgäuer da weitermachen wo sie am Freitag aufgehört hatten. Zwar mussten sie auf einige Stammspieler verzichten, Kubena, Engler und Linnartz reisten nicht mit, aber auch Königsbrunn ging ohne ihren Kontingentspieler Hayden Trupp in die Partie. So sprangen eben die anderen in die Bresche und gestalteten die faire Partie über weite Strecken durchaus ausgeglichen. Einzig Tore wollten im ersten Abschnitt keine fallen, Chancen hatten beide Teams, die beste auf Kemptener Seite vergab Ziegler kurz vor der Pause.

Diesen Impuls nahmen die Sharks dann mit ins zwei-te Drittel als sie ihre beste Phase hatten. Bis zur 35. Minute hatten sie sogar ein leichtes Übergewicht erspielt, leider wurde ihnen dann eine Zeitstrafe zum Verhängnis denn mit einem Mann weniger auf dem Eis kassierten sie dann das 1:0. Und keine Minute später sorgte Königsbrunn mit dem 2:0 für einen Doppelschlag. Bis dahin schien es wirklich als könne Kempten mit dem Tabellenzweiten gut mithalten und für eine Überraschung sorgen.

Zwanzig Minuten waren schließlich noch zu spielen und wer weiß was passier wäre, hätte man die erste Minute des Schlussabschnitts unbeschadet überstan-den. Nur soweit kam es gar nicht erst, Königsbrunn brauchte ganze 14 Sekunden um Kempten den Dolchstoß zu verleihen, dann stand es nämlich 3:0 und drei Minuten später sogar 4:0. Von diesem Rückschlag erholten sich die Oberallgäuer nicht mehr. Sie schafften zwar noch den Anschlusstreffer zum 1:4 durch Martin Zahora mitte des letzten Drit-tels, wie sich herausstellen sollte war dies dann aber nicht mehr als Ergebniskosmetik. Bis zum Schluss gelangen den Brunnenstädtern noch drei weitere Treffer, die den Sieg dann ein wenig zu hoch ausfal-len ließen. Mangelnde Chancenauswertung in den ersten beiden Abschnitten und vielleicht eine Spur mehr Kaltschnäuzigkeit beim Gegner sorgten für ein Ergebnis, dass zwar der Tabellensituation, nicht aber der Partie gerecht wurde.
Kemptens 2. Vorstand Jochen Kreß war nach der Partie auch der Ansicht „der Sieg ist 3-4 Tore zu hoch ausgefallen, Königsbrunn war cleverer in der Chancenverwertung und Kempten scheiterte zu oft an deren starken Torhüter. Dennoch überzeugten sie mit Einsatzwillen und darauf lässt sich aufbauen.“

Fürs nächste Wochenende sieht der Terminplan eine Spielpause vor, ganze zwei Wochen hat Andreas Becherer jetzt Zeit, seine Jungs auf die kommenden Aufgaben einzustellen. Für ihn genau die richtige Zeit, seine Mannschaft besser kennen zu lernen und an den Defiziten zu arbeiten. Die letzten beiden Spiele hat Kempten dann am 16. Und 18. Dezember, zuerst mit dem Auswärtsspiel gegen Forst und zum Abschluss der Vorrunde empfangen die Sharks dann die Donau-Devils aus Ulm.

Statistik:
EHC Königsbrunn – ESC Kempten 7:1 (0:0,2:0,4:1)

Tore:
1:0 Fettinger (35.), 2:0 Knopf (36.), 3:0 Schütz (41.), 4:0 Merkle (44.), 4:1 Zahora (52.), 5:1 Mucha (53.), 6:1 Zimmermann P. (55.), 7:1 Merkle (60.)

Strafzeiten:
Königsbrunn 6
Kempten 10

Zuschauer: 280

Redaktion