Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kölner Haie erreichen 1. Playoff-Runde!
Shawn Lalonde dreht jubelnd ab - © by EH-Mag. (DR)

Shawn Lalonde dreht jubelnd ab – © by EH-Mag. (DR)

Köln. (MR) Im 211. Derby zeigten sich die Gäste aus Düsseldorf großzügig und überließen beim 3:1 den Haien die volle Punktzahl, die diese dringend zur Sicherung des 10. Platzes benötigten.

Vor ausverkaufter Halle hatte Daniar Dschunussow den Vorzug vor dem zuletzt wackelnden Wesslau im Kölner Tor bekommen, eine Chance, die er durchaus zu nutzen wusste, auch wenn „es immer schwierig ist, wenn man lange gesessen hat. Aber ich versuche im Training alles, dass ich fit bin, wenn dann der Aufruf kommt. Es war klar, dass Wesslau die Nummer eins ist“ so ein strahlender Sieger Dschunussow nach dem Spiel.
Obwohl die Gastgeber von Beginn an mehr für das Spiel taten – sie benötigten ja auch ganz dringend noch ein paar Pünktchen für den letzten Playoff-Platz, während die Düsseldorfer EG sich bereits für das Viertelfinale qualifiziert hatte – war die erste Spielhälfte mehr geprägt von vergebenen Chancen. Auch im mittleren Abschnitt entwickelte sich ein zügiges Coast-to-Coast-Spiel, und ein Passversuch von Conboy aus dem eigenen Drittel zur Spielmitte hatte katastrophale Folgen für die Gäste, denn KEC-Verteidiger Alex Sulzer fing den Pass noch im Drittel ab, Nick Latta vollendete zum umjubelten 1:0. Und Jean-Francois Boucher hätte noch in diesem Drittel erhöhen können. Eine doppelte Überzahl für die Domstädter zahlte sich doppelt aus, und mit einem Doppelschlag hatten Sulzer und Shawn Lalonde eine komfortable 3:0 Führung herausgeschossen. Die DEG konnte selbst in Überzahl kaum Akzente setzen und benötigte ebenfalls den doppelten Mann-Vorteil auf dem Eis, um zumindest zum Anschlusstreffer zu kommen.
Gegen Spielende hatte Alex Preibisch in eigener Unterzahl noch eine Möglichkeit, als er seine Schnelligkeit zwar zu einem Konter nutzte, der aber letztlich an Dschunussow scheiterte. Die Haie sind also offenbar nicht von dem „Fluch“ betroffen wie ihre nördlichen Nachbarn, dass nämlich ein Spiel grundsätzlich nicht gewonnen werden kann, wenn vor dem Spiel eine wie auch immer geartete Ehrung stattgefunden hatte. In diesem letzten Vorrunden“hai“mspiel nämlich wurden knapp 50 langjährige Dauerkartenkunden der Haie (25 Jahre und mehr) auf dem Eis geehrt…
Mit diesem Sieg haben auch die Haie nun ihr Playoff-Ticket gelöst; da gleichzeitig die Hamburg Freezers ihr heutiges Spiel verloren haben, ist den Haien mindestens der 10. Platz sicher.

 

 

Trainerstimmen nach dem Spiel

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *