Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld / Iserlohn. (RS/MK) Im ersten Testspiel für beide Mannschaften, gewannen die Krefeld Pinguine am Samstag gegen die Iserlohn Roosters verdient... Jari Pasanen nach dem 1:4 in Krefeld: „Haben noch viel Luft nach oben“ / Iserlohn Roosters binden Chad Costello
Eröffnungsbully zwischen den Pinguinen und den Roosters

Eröffnungsbully zwischen den Pinguinen und den Roosters – © by Eh.-Mag. (MK)

Krefeld / Iserlohn. (RS/MK) Im ersten Testspiel für beide Mannschaften, gewannen die Krefeld Pinguine am Samstag gegen die Iserlohn Roosters verdient mit 4:1.

Die Pinguine mussten in der mit 3600 Zuschauern ausverkauften Rheinlandhalle auf Umicevic, Schmitz, Manavian und Linsenmaier verzichten. Grygiel führte die Rheinländer als Kapitän an.

Nach torlosem Anfangsdrittel nutzten die Pinguine im Mittelabschnitt einen Doppelschlag (27.) durch Mieszkowski und den jungen Kuhnekath zum 2:0. Nach Torwartwechsel auf beiden Seiten, Klein für Engelage beim KEV und Lange für Dahm bei den Roosters, erhöhte Neuzugang Seifert noch vor der Pause (35.) auf 3:0 für Krefeld. Die Vorentscheidung!

Im Schlussabschnitt mündeten die ohnehin schon immer wieder aufgetretenen Nickligkeiten in einem sehenswerten Faustkampf zwischen Iserlohns Travis Turnbull und Krefelds Ex-Nationalstürmer Daniel Pietta. Punktsieger war hierbei der Iserlohner Neuzugang. Schymainski brachte die KEV Fans mit seinem Tor zum 4:0 (55.) endgültig in Feierlaune. 131 Sekunden vor dem Ende besorgte Bonsaksen den Iserlohner Ehrentreffer zum 4:1 Endstand.

Mit dem Sieg im Rücken ließ sich dann der Abend auf dem Außengelände des KönigPalast mit der Saisoneröffnungsfeier nochmal so gut fortsetzen. Bei den Pinguinen wussten schon der neue Torhüter Engelage, sowie die Angreifer Kristiansen und Feser zu gefallen.

Schwere Beine und fehlende Abstimmung verhindern besseres Ergebnis der Roosters

Bei den müde wirkenden Sauerländern waren die beiden letzten harten Trainingswochen schnell zu erkennen und die noch fehlende Abstimmung kaum zu übersehen. Dennoch versuchten die Cracks, insbesondere im ersten und zu Beginn des letzten Drittels, die „Basics“ zu zeigen. Der eine oder andere wollte natürlich auch mutig agieren. Dieter Orendorz etwa zeigte sich gegen Krefelds norwegischen „Brocken“ Kristiansen im Zweikampf angriffslustig, auch wenn er den Kürzeren zog. Spielerisch blitzte hier und da ebenfalls immer wieder das gestern noch zu sehr schlummernde Potenzial auf. Die Reihe Combs, Costello, Turnbull schien von den Formationen noch am ehesten zu passen. Bei den anderen Reihen hingen einige Spieler doch noch sehr in der Luft. Besonders ärgerlich waren einige individuelle Fehler, die ein besseres Ergebnis verhinderten. Letztlich grundsolide agierten beide Torhüter, die einige Male die Fehler ihrer etwas nachlässigen Vorderleute ausbügelten.

Für Iserlohns Trainergespann Jari Pasanen und Jamie Bartman dürfte nach diesem Spiel die „To-do-Liste“ mit den noch abzustellenden Fehlern sicherlich länger sein, also die Liste mit den Pluspunkten.

Trotz der schweren Beine war auch in diesem Spiel schon eine kleine Entwicklung zu sehen, was auch Trainer Jari Pasanen erfreute. Sein Gesamtfazit im Interview nach dem Spiel: „Wir haben noch viel Luft nach oben“.


Jari Pasanen nach dem 1:4 in Krefeld: „Haben… von kmediasports


Travis Turnbull meets Daniel Pietta von kmediasports

Costello erhält Saisonvertrag am Seilersee

Chad Costello

Chad Costello – © by Tölle

Er bestätigte, dass die Roosters sich für ein Engagement von Chad Costello entschieden haben. Der Probevertrag des Stürmers wird in einen Saisonvertrag umgewandelt. „Chad Costello ist ein Rooster“, so Jari Pasanen.

Der US-Amerikaner war nach seiner Ankunft in der ersten Woche gleich mit einer Infektion ausgefallen und erst in der letzten Woche ins Training eingestiegen. Seine Einstellung, die gezeigten Trainingsleistungen und letztlich sicherlich auch die Eindrücke aus Krefeld sorgten nun für ein schnelles „Ja-Wort“ der Roosters zu Costello.

„Ich freue mich über die Entscheidung und bedanke mich noch einmal dafür, mit wie viel Leidenschaft sich die Roosters nach meiner Erkrankung in der vorletzten Woche um mich gekümmert haben. Das war bemerkenswert. Ich freue mich, ein Rooster zu sein“, so Costello.

Nach dem freien Sonntag wird das Team ab Montag weiter hart trainieren und an der Feinabstimmung arbeiten. Am kommenden Wochenende steht dann, mit vermutlich wieder etwas schweren Beinen, das Vorbereitungsturnier in Bietigheim an. Dort treffen die Pasanen-Schützlinge auf den Ligarivalen Fischtown Pinguins. Weitere Teilnehmer sind der EHC Olten aus der Schweiz und natürlich Gastgeber und Roosters-Kooperationspartner Bietigheim Steelers.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.