Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Essen. (PM) Die Hiobsbotschaft kam für die Wohnbau Moskitos bereits am Samstagvormittag. Im Derby gegen Herne hatte Enrico Saccomani... Essen: Erneutes Verletzungspech und schmale Ausbeute
Essens Trainer Frank Gentges - © by Eishockey-Magazin (DR)

Essens Trainer Frank Gentges – © by Eishockey-Magazin (DR)

Essen. (PM) Die Hiobsbotschaft kam für die Wohnbau Moskitos bereits am Samstagvormittag. Im Derby gegen Herne hatte Enrico Saccomani eine Verletzung an der Schulter davongetragen, die der Stürmer noch in der Nacht nach dem Spiel im Krankenhaus zu einer ersten Diagnose abklären ließ. Erstes erschütterndes Ergebnis: Sofortige Schulter-OP, damit dann auch leider Saisonende.

 

Am heutigen Montag muss der Essener Stürmer noch einmal zu einer Untersuchung, das MRT soll endgültige Klärung bringen ob sich die niederschmetternde Diagnose bestätigt. Damit musste Wohnbau Moskitos Cheftrainer Frank Gentges nach dem umkämpften und kräfteraubenden Derby gegen Herne am gestrigen Sonntag die weite Reise in die Hauptstadt Berlin zu den Akademikern wieder arg dezimiert antreten. Neben Enrico Saccomani und dem langzeitverletzten Verteidiger Michael Hrstka fehlten auch die gesperrten Tobias Brazda und Julian Airich. Im Falle von Julian Airich steht ebenso wie bei seinem niederländischen Kontrahenten Hagemeijer eine Sperre von vier Spielen im Raum, derzeit liegt aber noch keine endgültige Bestätigung vor.

 

Der altehrwürdige Wellblechpalast in Berlin Hohenschönhausen (Foto: Claus Bagterp) sah dann insgesamt 103 Zuschauer, von denen etwa 15 aus Essen die weite Reise in die Bundeshauptstadt mit angetreten hatten um ihr Team der jungen Wilden zu unterstützen. Hatten die Wohnbau Moskitos die Akademiker am Nikolaustag noch glatt mit 11:1 aus der eigenen Halle geschossen, so war es gestern eine andere Berliner Mannschaft, die sich gegen eine erneute Niederlage zu stemmen versuchte. Zwar sah alles nach einer Wiederholung des Essener Erfolges aus, als Michal Velecky in der vierten Spielminute im Powerplay die Führung für die Wohnbau Moskitos erzielte. Am Ende erkämpfte das Team, welches gestern von Oliver Miethke gecoacht wurde, sich den Zusatzpunkt im Penaltyschiessen und ließ den Wohnbau Moskitos lediglich einen mageren Zähler am Wochenende. Insgesamt waren die Essener das optisch überlegene Team, hatten am Ende eine Schussstatistik von 67 zu 33 Schüssen auf das von Christian Krüger gehütete Berliner Tor, doch am Ende musste Justin Schrörs im Kasten der Essener drei Mal hinter sich greifen, sein Gegenüber einmal weniger. Bis ins letzte Drittel hatte die hauchdünne Führung der Moskitos Bestand, aber das Team von Frank Gentges verpasste es eben auch dieses Mal den Sack zuzumachen und für eine höhere Führung zu sorgen. So kam es wieder einmal wie schon ein paar Mal in der Saison passiert, knapp zwei Minuten waren in den letzten 20 Minuten gespielt da gelang der Ausgleich. Erneut Michal Velecky brach den Bann und konnte in der 52. Spielminute erneut für die Essener die Führung markieren. Doch leider gelang es wieder nicht in den restlichen Minuten das Ergebnis zu erhöhen und so kam es wie es kommen musste. Oliver Miethke nahm noch einmal eine Auszeit, seine Spieler bekamen noch einmal Luft, und in den letzten Minuten nahm Miethke seinen Goalie vom Eis. Die Maßnahme hatte den gewünschten Erfolg, denn 42 Sekunden vor dem Ende gelang der erneute Ausgleich. Die Verlängerung brachte keine Tore und auch im Penaltyschiessen gab es nur einen Treffer. Der erste Berliner Schütze entschied die Partie, denn alle drei Essener Schützen patzten dieses Mal. Wohnbau Moskitos Cheftrainer Frank Gentges sagte nach dem Spiel in seinem Statement: „53 Schüsse plus drei Penaltys aufs gegnerische Tor und nur zwei Tore durch Velecky. Junge deutsche Spieler und Finalität, das passte heute wieder absolut nicht zusammen. Das ist ligaübergreifend einfach nur erschreckend und wir schießen aufgrund unserer vielen jungen Spieler im Verhältnis zu unseren Spielanteilen, Schüssen und Chancen viel zu wenig Tore.“

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *