Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

ESC Kempten gewinnt mit 5:6 in Ulm

ESC Kempten Logo

Kempten. (PM) Wichtige drei Punkte und endlich wieder einen Sieg brachten die Spieler der Sharks von der Donau mit zurück ins Oberallgäu. Und das obwohl immer noch nicht alle Spieler fit oder einsatzbereit waren.

Ein hellwacher Markus Russler im Tor, sowie das quäntchen Glück und auch endlich mal eine konse-quentere Chancenverwertung brauchten schließlich den Erfolg unter Dach und Fach.
Wie schon in den Spielen zuvor gelang den Haien ein Auftakt nach Maß. Martin Zahora, zwar immer noch angeschlagen, stellte sich in den Dienst der Mannschaft und war bereits in der zweiten Minute auf Zuspiel von Alex Henkel erfolgreich. Kurz darauf konnten die Hausherren allerdings den Spielstand ausgleichen. Ausgerechnet der Ex-Kemptener Benedikt Stempfel traf für sein neues Team. Aber innerhalb von drei Minuten brachten Aaron Müller und Tobias Pichler die Kemptener mit 1:3 in Front. Kurz vor der Pause dann doch noch der Anschlusstreffer, Ulm nutzte eine Überzahlsituation während Manuel Endras gerade eine Strafe verbüßen musste.

Auch da zweite Drittel der fairen Partie bot so einiges an Dramatik. Wieder mit einem Mann weniger auf dem Eis fingen sich die Sharks den Ausgleich ein. Und binnen zwei Minuten drehten die „Donau De-vils“ die Partie zu ihren Gunsten – 4:3 war nun der Spielstand und die 250 Zuschauer, darunter eine Reihe aus Kempten, sahen vor allem hier eine Druckphase der Gastgeber die aber mehr und mehr in Torhüter Russler ihren Meister fanden. Der Routinier im Kasten rettete sein Team ein ums andere Mal in höchster Not.

Für die Entscheidung sollte dann der Schlussabschnitt sorgen, und auch wenn die Ulmer hier sogar auf 5:3 stellen konnten, steckten die Gäste nicht auf. Zahora und Ziegler gelang mit einem Doppelschlag der Ausgleich zur Mitte des letzten Drittels. Und als sich Johannes Leitner auf Ulmer Seite eine Spieldauerstrafe einfing, erwies er mit der zugehörigen 5-minütigen Zeitstrafe seiner Mannschaft einen Bärendienst. Andreas Ziegler wusste dies schließlich zu nutzen und schob für seine Farben zum vielumjubelten 5:6 Endstand ein.

Einziger Wehrmutstropfen – Tobi Epp fing sich im zweiten Abschnitt seine dritte große Strafe ein und wird im Hinspiel in Pfronten zusehen müssen.

Auf der anschließenden Pressekonferenz war Coach Jan Mühlberger sichtbar stolz, aber auch erleichtert „die drei Punkte waren enorm wichtig, ein sechs Punkte Spiel dass einem vielleicht nochmal die Möglichkeit gibt Anschluß zu halten. Trotz vieler verletzter und angeschlagener Spieler haben sich die Jungs voll reingehauen. Jetzt schauen wir nächste Woche auf Pfronten“
Die beiden Spiele gegen die Ostallgäuer finden am Freitag in Pfronten und am Sonntag um 18 Uhr in Kempten statt.

Statistik:
VFE Ulm / Neu Ulm – ESC Kempten 5:6 (2:3,2:0,1:3)

Tore:
0:1 Zahora (2.), 1:1 Stempfel (7.), 1:2 Müller (13.), 1:3 Pichler (15.), 2:3 Leitner (20.), 3:3 Aschenbrenner A.(32.), 4:3 Lamich (34.), 5:3 Vacca (48.), 5:4 Zahora (49.), 5:5 Ziegler (50.), 5:6 Ziegler (54.)

Strafzeiten:
Ulm 13+Spieldauer (Leitner)
Kempten 8 + je 10 (Waibel, Epp)

Zuschauer: 250

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.