Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM) Die Eispiraten Crimmitschau gewinnen ein hochspannendes Spiel gegen den ESV Kaufbeuren mit 4:2. Die Westsachsen entschieden die Partie mit 3 Treffern im... Eispiraten bezwingen den ESV Kaufbeuren
Stephan Kronthaler  und Collin Lejdborg - © by EH-Mag. (SR)

Stephan Kronthaler und Collin Lejdborg – © by EH-Mag. (SR)

Crimmitschau. (PM) Die Eispiraten Crimmitschau gewinnen ein hochspannendes Spiel gegen den ESV Kaufbeuren mit 4:2. Die Westsachsen entschieden die Partie mit 3 Treffern im Schlussabschnitt und konnten das Spiel nach einer zwischenzeitlichen Führung der Allgäuer drehen. Somit steht ein 6-Punkte-Wochenende für die Eispiraten, die sich auf dem Weg in die Pre-Playoffs einen großen Vorsprung auf ihre Verfolger aus Weißwasser und Kaufbeuren erspielt haben, zu Buche. Patrick Pohl, Danny Pyka, Vincent Schlenker und Olli Julkunen konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

 
Der Auftakt verlief für die Eispiraten alles andere als nach Maß. John Tripp musste das Eis nach nur 9 Sekunden verlassen, nachdem er wegen eines Stockschlags mit Verletzungsfolge eine Spieldauerdisziplinarstrafe kassierte. Das folgende 5minütige Powerplay der Allgäuer überstanden die Westsachsen nach einem starken Unterzahlspiel aber unbeschadet. Das Team von Trainer Chris Lee übernahm danach zunehmend Kontrolle über das Spiel, war bissig und gewann viele wichtige Zweikämpfe. Olli Julkunen, Christoph Kabitzky und Eric Lampe verpassten es, die Eispiraten mit ihren guten Chancen in Führung zu bringen. Es dauerte bis zur 15. Spielminute bis die Westsachsen dann den verdienten Führungstreffer zum 1:0 erzielen konnten. In Überzahl zimmerte Patrick Pohl die Scheibe per Schlagschuss nach einer guten Vorlage von Olli Julkunen in die Maschen des Kaufbeurer Tores. Die Crimmitschauer spielten sich nach dem Führungstreffer immer mehr in einen Rausch. Bruce Becker, welcher nur das Außennetz traf und Eric Lampe, dessen Schussversuch von seinem Gegenspieler geblockt wurde, konnten den Spielstand für die Eispiraten jedoch nicht erhöhen. Die Westsachen verabschiedeten sich somit mit einer knappen aber verdienten 1:0 Führung in die Kabine.

 
In der Anfangsphase des 2. Spielabschnitts machten die Eispiraten genauso druckvoll weiter, wie sie zum Ende des 1. Drittels aufgehört hatten. Die Gäste aus Kaufbeuren wurden mit der Zeit aber stärker und zwangen Ryan Nie mit guten Schüssen immer wieder zu Glanzparaden. Nach 32 absolvierten Minuten gelang den Buron Jokern dann jedoch der Ausgleichstreffer zum 1:1. Chris St. Jacques konnte einen Abpraller von der Bande an Ryan Nie vorbei über die Torlinie befördern. Die Westsachsen bemühten sich in Folge erneut in Führung zu gehen. Christoph Kabitzky traf nach einer schönen Einzelleistung allerdings nur den Pfosten und Olli Julkunen konnte den Puck in Bedrängnis nicht im Gästetor unterbringen. Der Spielstand nach dem 2. Drittel lautete somit folgerichtig 1:1.

 
Mit Beginn des 3. Drittels wurden die Eispiraten wieder stärker, verpassten es aber trotz guter Chancen in Führung zu gehen. Die Gäste aus dem Allgäu blieben weiterhin gefährlich und konnten nach 47 Minuten erstmals in Führung gehen. Schmidpeter konnte den Puck in numerischer Überzahl mit seinem Schlagschuss in das Tor der Eispiraten befördern. Die Westsachsen beherrschten die Partie allerdings auch nach dem Gegentreffer und hatten gute Gelegenheiten, den Spielstand zu egalisieren. Chancen von Patrick Pohl, Eric Lampe und Vincent Schlenker blieben vorerst aber ohne Erfolg. Die Bemühungen der Eispiraten wurden nach 53 Minuten dann doch belohnt als Danny Pyka den Puck im Powerplay über die Torlinie stochern konnte und die Westsachsen somit auf Kurs brachte. Nach einem Check an Christoph Kabitzky, der verletzt auf dem Eis liegen blieb und anschließend in die Kabine gebracht wurde, agierten die Westsachsen einmal mehr in Überzahl. Dieses Powerplay brachte dann auch die erneute Führung für die Eispiraten. Vincent Schlenker traf für die Rot-Weißen und markierte somit das Tor zum 3:2. Die 2.603 Fans verwandelten den Sahnpark in den Schlussminuten schließlich in einen Hexenkessel und konnten sehen wie Olli Julkunen mit seinem Empty-Net-Treffer 18 Sekunden vor der Schlusssirene zum 4:2 Endstand traf. Im Anschluss feierten die Eispiratenanhänger und die Spieler einen ganz wichtigen Sieg auf dem Weg in die Pre-Playoffs.

 

 

Torfolge: (1:0, 0:1, 3:1)
1:0 – 14:13 – PP1 – Patrick Pohl (Dominic Walsh, Olli Julkunen)
1:1 – 32:20 – PP1 – Chris St. Jacques (Max Schmidle)
1:2 – 46:09 – PP1 – Marc Schmidpeter (Lee Baldwin, Josh Burnell)
2:2 – 12:11 – PP1 – Danny Pyka (Alexander Höller, Ty Wishart)
3:2 – 16:25 – PP1 – Vincent Schlenker (Eric Lampe, Patrick Pohl)
4:2 – 19:42 – ES – Olli Julkunen (Alexander Höller, Ty Wishart)
Zuschauer: 2.603

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *