Eishockey-Magazin

Eishockey-News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ingolstadt. (SH) Schnee und Kälte vor der Arena in Ingolstadt. Ein Wetter das Eisbären bekanntlich besser gefällt, verglichen mit Panthern. Und so war bei... Eisbären verteidigen Tabellenführung in Ingolstadt
Eisbärencoach Uwe Krupp - © by ISPFD

Eisbärencoach Uwe Krupp – © by ISPFD

Ingolstadt. (SH) Schnee und Kälte vor der Arena in Ingolstadt. Ein Wetter das Eisbären bekanntlich besser gefällt, verglichen mit Panthern. Und so war bei Spielende auch ein deutliches Ergebnis auf dem Videowürfel in der Arena lesbar. Mit 4:1 verteidigten die Eisbären die Tabellenführung und können am Sonntag in Mannheim nachlegen.

 

Die Anfangsphase der Partie gehörte den Gastgebern aus Ingolstadt. Der erste Saisontreffer von Thomas Pielmeier sorgte nach 7 Spielminuten für die Führung. Den Tabellenführer ein Bein stellen zu wollen nahmen Petr Taticek und Thomas Greilinger im 2. Spielabschnitt dann zu wörtlich und handelten sich nacheinander jeweils 2 Strafminuten ein. Die Überzahlspiele konnten die Eisbären zwar nicht nutzen doch sie kamen besser ins Spiel. Der Ausgleich durch Constantin Braun war die logische Konsequenz. Nach der Führung der Berliner durch Travis Mulock war auf dem Eis ein aufbäumen der Ingolstädter zu beobachten. Sie versuchten zurück in die Partie zu finden doch nutzen konnten dies die Gäste aus Berlin. In der 58. Spielminute traf Florian Busch mit einem schönen Schuss in den Winkel zum vorentscheidenden 3:1 ehe Peter Pohl in der Schlussminute ins leere Tor der Ingolstädter zum Endstand einnetzte.

 

Uwe Krupp, Trainer der Eisbären sprach nach der Partie von einem engen Spiel und einem zu hohem Sieg seiner Mannschaft. Ingolstadts Rekordtorschütze Thomas Greilinger befand nach der Partie, dass die Berliner durchaus verdient gewonnen hätten.

 

Am Sonntag erwartet die Ingolstädter ein schwieriges Spiel beim Tabellenzweiten aus Iserlohn. Die Roosters haben bisher in jedem Heimspiel mindestens einen Punkt geholt. Angesprochen auf diese Tatsache befand der heutige Torschütze Thomas Pielmeier, dass auch diese Serie einmal gebrochen werden muss und hofft auf ein Ende am kommenden Sonntag. In die Neuauflage der Viertelfinalpaarung aus der letzten Saison gehen auch die Iserlohner mit einer Niederlage, denn in Augsburg verloren die Sauerländer mit 4:3.

 

ERC Ingolstadt – Eisbären Berlin 1:4 (1:0 / 0:1 / 0:3)

 

Tore:

1:0 (07:06) Thomas Pielmeir (Patrick Köppchen) – ES

1:1 (31:19) Constantin Braun (Spencer Machacek) – ES

1:2 (46:06) Travis James Mulock (Michael DuPont) – ES

1:3 (58:06) Florian Busch – ES

1:4 (59:02) Petr Pohl (Jullian Talbot) – EN

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *