Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Da hatte die „Bild“ am vergangenen Sonntag Eishockey-Deutschland ja mal so richtig aus seinen Träumen gerissen. „Eishockey Liga verliert TV Partner  – und auch ein... „Die Drittelpause“: Und tschüs Servus TV oder besser doch nicht?
Mega Aufwand in Sachen Technik wie hier beim DEL Wintergame - © by Media

Mega Aufwand in Sachen Technik wie hier beim DEL Wintergame – © by Media

Da hatte die „Bild“ am vergangenen Sonntag Eishockey-Deutschland ja mal so richtig aus seinen Träumen gerissen.

„Eishockey Liga verliert TV Partner  – und auch ein Sponsor will nicht mehr zahlen“ titelte das sonst in Sachen Eishockey eher kaum in Erscheinung tretende Boulevardblatt.

Ja, der TV Vertrag läuft Ende der Saison aus und daran sind wie fast immer auch diverse Sponsoringpakete gebunden. Das ist keine echte Neuigkeit.

Servus TV überträgt nun schon in der dritten Saison die DEL Spiele am Sonntag. Kooperationspartner Laola überträgt freitags im Netz mit etwas weniger Aufwand ebenfalls ein Spiel live. Sollte man nach drei Jahren überhaupt in der bestehenden Form, insbesondere mit Servus TV, weitermachen? Einige Gedanken positiv/negativ dazu:

  • + positiv + Servus TV betreibt einen riesigen technischen Aufwand mit bis zu 27 Kameras in den Playoffs und hat – nach der hohen Qualität durch den vorigen Rechteinhaber Sky – nochmals neue Maßstäbe gesetzt!
  • + positiv + Das Paket aus Servus-Liveübertragung am Sonntag, den Laola-Livespielen am Freitag und den zahlreichen Onlinebeiträgen (u.a. DEL TV) ist für Liga und Klubs fast ein „Rundum-Sorglos-Paket“ in insgesamt hoher Qualität
  • – negativ – Teilweise keine gute Übertragungsqualität bei Laola TV am Freitag im Netz
  • – negativ – Schlechter Sendeplatz am Sonntag aufgrund hoher Konkurrenz der anderen Kanäle und damit auch kaum  starke Quoten für Servus TV mit DEL Eishockey
  • – negativ – Servus TV als solches ist selbst nach wie vor ein absoluter Spartensender, der oft gar nicht wahrgenommen wird oder sogar noch gänzlich unbekannt ist

Setzen wir mal ein grundsätzliches Interesse zum Weitermachen von den aktuellen Rechteinhabern voraus und lassen die finanzielle Seite, die natürlich für die Klubs auch ein wesentlicher Punkt ist, etwas außen vor.  Was würde sich für die DEL und ihre Klubs verbessern? Vermutlich wenig. Wäre es dann nicht besser einen neuen Rechteverwerter zu suchen/finden, der vielleicht weniger Aufwand betreibt und dennoch in guter Qualität überträgt? Sollten Liga und Klubs für einen vielleicht namhafteren Sender mit stärkeren Quoten auf Geld verzichten und eventuell sogar von den klassischen Spieltagen  (Freitag / Sonntag) abrücken?

Mein ganz persönlicher Ideal-TV-Partner könnte zum Beispiel Sport1, Kabel1 (Pro7 / SAT1) oder  auch ein öffentlich-rechtlicher Sender sein. Nur bitte nicht RTL mit Eishockey zwischen Verdachtsfällen, Supertalent und Bauer sucht Frau. Wie zu Sky-Zeiten schon einmal praktiziert könnte man ein TV-Spiel vom Freitag auf den Donnerstag vorziehen. Oder das Sonntagsspiel am frühen Nachmittag übertragen. Für wenig erstrebenswert halte ich Liveübertragungen aller DEL Spiele im Internet nach dem Muster der BEKO Basketball Bundesliga durch die Telekom. Dadurch entsteht ein ziemliches Spielplanchaos aufgrund der sehr unterschiedlichen Anspielzeiten.

Grundsätzlich tut die Liga gut daran in diesen Wochen mal auszuloten, ob überhaupt Interesse bei anderen Sendern an Live-DEL-Eishockey besteht? Vielleicht will ja auch gar kein anderer zupacken, weil es viel bequemer ist die Fußballkonserve vom Wochenende in der x-ten Spieltagsanalyse und im gefühlt 500.000sten Doppelpass auseinander zu klamüsern. Vielleicht besteht aber auch von gar niemandem Interesse Eishockey zu übertragen ?! Das wäre dann schon ein dickes Ding und die Bild-Schlagzeile hätte sich bewahrheitet. Das will wohl neimand. (MS)

Wie ist Ihre/Eure Meinung dazu? Wir haben einmal eine Umfrage dazu gestartet.

 

[poll id=“3″]

 

Eishockey-Magazin

  • Stefan K

    3. Dezember 2015 #1 Author

    Live und in Farbe.

    Kaum war die Meldung über das Ende des TV-Vertrages zwischen DEL und ServusTV (eigentlich Sportsman Group) verbreitet, ging es auch schon los. Einige finden es traurig, andere bashen gegen ServusTV. Eine sachliche Einordnung habe ich beim Eishockey-Magazin gefunden.

    Interessant finde ich die Vorschläge möglicher Alternativen: Sport1 ist auch für mich einer der möglichen Sender, die die DEL gut bis sehr gut in Szene setzen könnten. Sie haben das Know-how und die Erfahrung, sie wären ein authentischer Sender. Und sie würden eine gewisse „Grundreichweite“ mitbringen. Die Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe finde ich eher unpassend, weil sich diese Sender im Sport doch immer schwer tun.

    Die Lösung, die sich die Basketballer mit der Telekom ausgedacht haben, fände ich neben ServusTV und Sport1 höchstspannend. Doch hier wandert Eishockey wieder in eine Pay-TV-ähnliche Ecke. Die Reichweite wird sich dann wohl eher auf (Hardcore-)Eishockey-Fans begrenzen.

    (aus dem heutigen #HockeyBriefing: http://bit.ly/1hfktgA)

    Antworten

  • Stephan Mikat

    3. Dezember 2015 #2 Author

    War das jetzt ein Kommentar oder ein redaktioneller Beitrag? Auf jeden Fall ziemlich „blauäugig“… Eishockey ist in Deutschland nunmal eine Randsportart. Ich glaube nicht, dass sich die DEL ihre Partner derzeit beliebig aussuchen kann. Da gabs entsprechende Versuche ja schon vor Servus TV und zum Schluss war man froh, dass wenigstens ein unbekannter Spartensender noch bereit war für die Übertragungsrecht Geld zu bezahlen. Das heißt nicht, dass die Verantwortlichen nicht alles versuchen werden bzw. sollen, die derzeitige Situation zu verbessern. Wir mögen uns ja die Situation gar nicht ausmalen, dass die höchste deutsche Eishockeyliga (wie in der DEL 2) nur über einen von Fans produzierten Videostream bewegte Bilder zeigen kann, die dann ein paar hunderte Zuschauer ansehen. Das ist leider die Realität. Der Wunsch sieht freilich anders aus. Und hier habe ich auch volles Vertrauen in die neue Führung des DEB und die Geschäftsführung der DEL, dass auch das Thema Fernsehpräsenz und Außendarstellung weiter verbessert wird.

    Antworten

  • Jens Krohn

    13. Dezember 2015 #3 Author

    Es wird einfach zu wenig Werbung für die Übertragung gemacht ! Selbst in Berlin im Berliner Kurier gibt es keinen Hinweis auf die Fernsehübertragung in der Rubrik Sportübertragung ! So ist es auf Insider beschränkt !

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.