Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

München. (PM) Der EHC Red Bull München ist mit einem Unentschieden in das Sechzehntelfinale der Champions League gestartet. Die hochklassige Partie... Champions League vor 2090 Zuschauern: Red Bulls mit Remis gegen die Växjö Lakers
Jerome Flaake Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Jerome Flaake Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

München. (PM) Der EHC Red Bull München ist mit einem Unentschieden in das Sechzehntelfinale der Champions League gestartet. Die hochklassige Partie gegen den schwedischen Vertreter Växjö Lakers endete 1:1 (0:1|1:0|0:0). Vor 2.090 Zuschauern im Olympia-Eisstadion egalisierte Jerome Flaake im Mittelabschnitt die Führung der Gäste.

Spielverlauf
Die Anfangsphase war vom aggressiven Forechecking der Gäste aus Südschweden geprägt. Die Red Bulls hielten aber gut dagegen, so dass sich eine offene Partie entwickelte. In der fünften Minute hatten beide Teams jeweils eine gute Chance, Joakim Hillding für Växjö und Münchens Jon Matsumoto im direkten Gegenzug brachten den Puck aber nicht im Tor unter. Nach einer Spieldauerstrafe für Mads Christensen (7.) verteidigten die Münchner in fünfminütiger Unterzahl so stark, dass die Gäste kaum zum Abschluss kamen. Als die Red Bulls wieder komplett waren, hatte Michael Wolf nach einer starken Kombination mit Dominik Kahun und Jerome Flaake das 1:0 auf dem Schläger, der Kapitän traf aber nur den Pfosten des leeren Tores. Die Gäste präsentierten sich effektiver: Adam Brodecki staubte nach einem Abpraller zur Gästeführung ab (18.).

In den ersten Minuten des zweiten Abschnitts waren die Landeshauptstädter das druckvollere Team. Während einer Drangphase der Hausherren passte Michael Wolf auf Keith Aucoin, der verfehlte aber knapp (24.). Die Gäste waren immer dann gefährlich, wenn sie das Tempo anzogen, die Defensive der Münchner stand aber gut. Kurz vor Ende des Mitteldrittels drehten die Red Bulls auf: In Überzahl erspielten sie sich mehrere hochkarätige Chancen, sie scheiterten aber immer wieder am glänzend aufgelegten Victor Andren im Gästetor. 15 Sekunden vor der Drittelpause gelang Jerome Flaake dann doch der 1:1-Ausgleich. Er traf nach schöner Vorarbeit von Jason Jaffray.

Der Schlussabschnitt begann mit aktiveren Schweden. Münchens Defensive um Torhüter David Leggio war nun gefragt, sie verteidigte aber gut und überstand die Drangphase der Lakers schadlos. Ab der 45. Minute waren die Red Bulls wieder besser im Spiel. Maxi Kastner (52.), Jon Matsumoto (54.) und Michael Wolf (55.) hatten den Siegtreffer für die Isarstädter auf dem Schläger, sie konnten Victor Andren aber kein zweites Mal überwinden. Da auch die Schweden nicht mehr trafen, endete das Hinspiel mit einem 1:1-Unentschieden.

Don Jackson
„Es war ein Spiel mit unglaublichem Tempo. Beide Torhüter haben heute sehr gut gehalten. Nach der 5-minütigen Unterzahl haben wir die Partie ab dem zweiten Drittel dominiert.“

Nächstes Spiel
Am Freitag, 7. Oktober, bestreitet der EHC Red Bull München seine nächste DEL-Partie. Dann empfangen die Red Bulls um 19.30 Uhr die Thomas Sabo Ice Tigers.

Endergebnis:
EHC Red Bull München gegen Växjö Lakers 1:1 (0:1|1:0|0:0)

Tore:
0:1 | 17:46 | Adam Brodecki
1:1 | 39:45 | Jerome Flaake

Zuschauer:
2.090

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.