Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Köln. (MK) Die Kölner Haie haben am Dienstagabend ihr erstes Heimspiel nach der Länderspielpause gegen den Westrivalen Iserlohn Roosters mit 4:5 verloren. Haie legen... Katerstimmung am Veilchendienstag in Köln – Iserlohn Roosters bestrafen individuelle Fehler der Haie eiskalt und Uwe Krupp ist sauer

Iserlohner Jubel – © Sportfoto-Sale (JB)

Köln. (MK) Die Kölner Haie haben am Dienstagabend ihr erstes Heimspiel nach der Länderspielpause gegen den Westrivalen Iserlohn Roosters mit 4:5 verloren.

Haie legen im ersten Drittel zwei Treffer vor

Aus Iserlohner Sicht spielte sich die Schlüsselszene des ersten Drittels bereits in der dritten Spielminute ab, als Cornel seinen Konter nicht verwerten konnte und Boland im Nachgang eine Doppelchance auch nicht an Kölns Goalie Pantkowski vorbeibringen konnte. Kammerer (5.) verpasste die Kölner Führung noch. Dietz gelang jedoch der Führungstreffer (7.) mit einem platzierten Schuss aus dem Hinterhalt. Kammerer hatte glänzend für ihn aufgelegt. Aubry fälschte einen Schuss von Storm (10.) zum 2:0 ab und hatte dabei die Hüfte von Iserlohns Verteidiger Ugbekile als „Mittäter“ auf seiner Seite. Die Scheibe sprang für Iserlohns Keeper Jenike maximal unglücklich über die Linie. Profts Strafe konnten die Gäste nicht nutzen. Köln kontrollierte insgesamt das Anfangsdrittel nach der Führung souverän, ohne allerdings besonders zu glänzen.

Cornel bricht nach 18 Sekunden den Bann für die Roosters

Die Gäste erwischten einen Traumstart ins zweite Drittel. Cornel stürmte ins Kölner Drittel, nahm Maß und traf ins linke Eck zum 2:1 Anschlusstreffer nach nur 18 Sekunden. Jahnkes Strafe (25.) überstanden die Roosters unbeschadet. Die nächste Hinausstellung (29.) gegen LeBlanc blieb ebenfalls ohne Folgen für die Sauerländer. Als Kölns Proft in der 37. Minute seine zweite Strafzeit verbüßen musste, gelang den Gästen nach 24 Sekunden Powerplay der Ausgleich. Ugbekile hatte Maß genommen und Haie-Goalie Pantkowski rutschte die Scheibe zum 2:2 durch. Dennoch hatten die Haie im zweiten Drittel nochmal Grund zu jubeln. 7,1 Sekunden vor der zweiten Pausensirene fand Bast die Lücke zum 3:2. Jenike war dabei die Sicht geschickt genommen worden.

Iserlohn straft individuelle Fehler der Haie eiskalt ab

Im Schlussdrittel blieb es spannend. Die unermüdlich kämpfenden Iserlohner nutzten in der 50. Minute eine chaotische Situation vor dem Kölner Tor. Sebok war schon an Pantkowski gescheitert, bekam nochmals die Scheibe, bediente Rutkowski, der zum 3:3 Ausgleich einnetzte. Der Ausgleich war für die Haie ein Wirkungstreffer. Nur 53 Sekunden später steuerten Dal Colle und Boland nach einem Kölner Scheibenverlust auf Pantkowski zu. Dal Colle passte quer zu Boland und urplötzlich lagen die Roosters mit 4:3 in Führung. Wiederum nur 135 Sekunden später rasteten die mitgereisten Fans aus Iserlohn geradezu aus. Dal Colle wurde von Ziegler auf die Reise geschickt und vollendete zum 3:5. Die vermeintliche Vorentscheidung geriet aber noch einmal ins Wanken. Als Pantkowski seinen Kasten längst für den sechsten Feldspieler verlassen hatte, konnte Aubry 52 Sekunden vor dem Ende zum 4:5 verkürzen. Mehr ließen die Gäste aber nicht mehr zu. Sie nahmen am Ende keineswegs unverdient drei extrem wichtige Punkte mit auf die Heimreise.

Und da man im Nachhinein natürlich immer schlauer ist, darf man die Entscheidung von Uwe Krupp die Nationalmannschaftsfahrer Sennhenn, Wohlgemuth und Ancicka gegen Iserlohn nicht zu berücksichtigen, wohl als Fehler ansehen.

Iserlohn gibt nach vier Monaten die Rote Laterne ab

In der Tabelle haben die Iserlohn Roosters erstmals seit dem 16. Oktober das Tabellenende verlassen. Köln hat den Sprung auf Platz sechs (vorerst) verpasst.

Bereits am Freitag sind beide Teams erneut im Einsatz. Köln empfängt Frankfurt und die Roosters begrüßen die Nürnberg Ice Tigers am heimischen Seilersee.

Stimmen zum Spiel





Statistik

Tore: 1:0 (06:30) Dietz (Kammerer), 2:0 (09:44) Aubry (Storm/Kammerer), 2:1 (20:18) Cornel (Dal Colle/Ugbekile), 2:2 (36:28) Ugbekile (Jentzsch), 3:2 (39:53) Bast (Olver/McIntyre), 3:3 (49:06) Rutkowski (Sebok), 3:4 (49:59) Boland (Dal Colle), 3:5 (52:14) Dal Colle (Ziegler/Ugbekile), 4:5 (59:08) Aubry 5-4PP
Strafen: 8 – 8
Schiedsrichter: Schukies, Schrader (Kontny, Hofer)
Zuschauer: 15.842
Köln: Pantkowski – Müller, Sieloff; Austin, Bailen; Dietz, Sustr; van Calster – Kammerer, Aubry, Storm; Schütz, MacLeod, Grenier; Olver, McIntyre, Bast; Lindner, Proft, Hänelt
Iserlohn: Jenike – Gormley, Ugbekile; Labrie, Thomas; Quaas, Bender; Elias – Dal Colle, Cornel, Boland; Ritchie, LeBlanc, Jentzsch; Schiemenz, Sebok, Ziegler; Broda, Jahnke, Rutkowski





4194
Bei Sprade-TV werden die Spiele der DEL2, aus den Oberligen Nord -und Süd, sowie ausgewählte Spiele der Bayernliga und Regionalliga live übertragen. Wie beurteilen Sie die Übertragungen von Sprade-TV nach Schulnoten?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert