Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Köln. (EM) Es ist die Position im Eishockey, auf der immer nur einer spielen kann. Sie wird oftmals spektakulär ausgeübt und hat wohl die... Wer hütet wo in der neuen Saison das Tor: Nur noch wenige Plätze für Top-Goalies in der DEL frei

Schneegestöber vor DEG-Goalie Henrik Haukeland. Erfüllt der Norweger seinen Vertrag bei der DEG? – © Sportfoto-Sale (JB)

Köln. (EM) Es ist die Position im Eishockey, auf der immer nur einer spielen kann. Sie wird oftmals spektakulär ausgeübt und hat wohl die größte Aufmerksamkeit der Zuschauer im Spiel: Die Torhüter stehen ganz besonders im Fokus und gelten immer wieder als „die halbe Miete“ für ein erfolgreiches Spiel.

In der Penny DEL schreiten die Kaderplanungen unaufhörlich voran und die Plätze zwischen den Pfosten werden allmählich knapp. Die Klubs versuchen bewährte Kräfte weiter an sich zu binden oder die vermeintliche Schwachstelle de3r vergangenen Saison stärker zu besetzen. Die Eishockey-Weltmeisterschaft in Tschechien ist dabei für einige Goalies, auch aus der DEL, ein Schaufenster. Wer dort stark performen kann, hat gute Chancen auf einen neuen lukrativen Vertrag.

Nachfolgend eine kleine Übersicht, wer bereits wo welche Torhüterstelle besetzt und wo man noch Bedarf hat eine Nummer eins oder zumindest einen konkurrenzfähigen Backup zu verpflichten.

Kontinuität bei vielen Klubs groß geschrieben

Beim neuen Deutschen Meister Eisbären Berlin setzt man auch in Zukunft auf Meistergoalie Jake Hildebrand (30), der vor Jahresfrist vom Ligarivalen Frankfurt in die Hauptstadt kam und auf den hochtalentierten gebürtigen Straubinger Jonas Stettmer (22). Mit dem 18- jährigen Linus Vieillard haben die Eisbären einen weiteren sehr talentierten U18-Nationaltorhüter in der Hinterhand.

Mit Lettland steht Bremerhavens Kristers Gudlevskis (31) bei der Eishockey-WM auf dem Eis. Sein Backup Maxi Franzreb (27) kam verletzungsbedingt in der letzten Saison nur zu sechs Einsätzen, konnte in der Vorsaison aber vollauf überzeugen. Nicht ausgeschlossen ist, dass Franzrebs Wunsch nach mehr Spielanteilen sich an anderer Stelle besser realisieren lässt.

Maximilian Franzreb im DEB-Trikot – © City-Press


Was wird aus Hunter Miska? Diese Frage scheint sich seit einigen Tagen in Straubing geklärt zu haben. Wie mehrere Quellen berichten (u. a. Eishockey News) soll es zu keiner Einigung mit dem 28- jährigen US-Boy gekommen sein. Florian Bugl (22) wird indes auch in Zukunft am Pulverturm auflaufen. Bleibt die Frage nach dem Miska-Nachfolger. Laut Eishockey News könnte der routinierte Keith Kinkaid (34) von den Chicago Wolves ein Kandidat sein.

Geklärt sind beim EHC Red Bull München die Torhüterpositionen. Neben der etatmäßigen Nummer eins, Mathias Niedernberger, werden Daniel Allavena (24), Christopher Kolarz (23) und der aus Salzburg ins Team geholte Simon Wolf (19) das Quartett zwischen den Pfosten bilden.

Klarheit herrscht auch fast in Mannheim. Felix Brückmann (33), Arno Tiefensee (22) und Florian Mnich (24) sind die drei Goalies. Es könnte allerdings noch Bewegung in die Personalie Tiefensee kommen, falls dieser den Sprung nach Nordamerika wagen sollte.

In Schwenningen ist Joacim Eriksson (34) die unumstrittene Nummer eins. Sein neuer Herausforderer ist der keineswegs unbekannte Michael Bitzer (30), der nach fünf Jahren im Unterhaus DEL2 den Sprung in die DEL wagt.

Kontinuität auch in Nürnberg. Niklas Treutle (34) bleibt ebenso wie der in der letzten Saison stark verbesserte Leon Hungerecker (26). Nachdem in der letzten Saison die Spielanteile zwischen Treutle und Hungerecker schon 50:50 waren, könnte es in der neuen Saison zu einer Art Wachablösung kommen.

Bewährtes bleibt auch in Köln. Tobias Ancicka (23), Mirko Pantkowski (25) und Niklas Lunemann (22) bilden weiterhin das Torwart-Trio. Hinzu kommt voraussichtlich Nachwuchsmann Lukas Stuhrmann (17) von den Junghaien.

Vielspieler Michael Garteig (32) und sein Stellvertreter Devin Williams (28) bilden gemeinsam mit dem jungen Nico Pertuch (18) das Trio zwischen den Pfosten des ERC Ingolstadt.

Mit Dustin Strahlmeier (32) haben die Grizzlys Wolfsburg jüngst bis mindestens 2026 verlängert. Hannibal Weitzmann (28) hat in der vergangenen Saison gezeigt, dass er zu mehr als nur 13 Saisonspielen in der Lage ist. Er hat allerdings noch Vertrag in der VW-Stadt.

Hannibal Weitzmann von den Grizzlys Wolfsburg – © Moritz Eden / City-Press


Schwierige Situationen in Düsseldorf, Frankfurt, Iserlohn und Augsburg

Deutlich komplizierter gestaltet sich die Situation bei der sich finanziell in schwierigem Gewässer befindenden Düsseldorfer EG. Berlins Nikita Quapp (21) wurde bereits als Neuzugang bestätigt. Henrik Haukeland (29) würde man wohl gerne trotz des erst im letzten Herbst bis 2030 verlängerten Vertrages abgeben. In den meiden kursierte vor Tagen mal ein Interesse der Löwen Frankfurt. Aktuell spielt „Hauke“ bei der Eishockey-WM ein eher durchwachsenes Turnier für Norwegen. Ob er sich damit auf dem internationalen Markt empfehlen kann? Fraglich!

Noch völlig offen ist die Torwartposition bei den Löwen Frankfurt. Der Düsseldorfer Haukeland soll ein Kandidat sein, dürfte aber alles andere als eine Billiglösung aufgrund seines langfristigen Vertrages in Düsseldorf sein. Routinier Julius Hudacek (35) konnte sich nach seiner Verpflichtung in der letzten Saison zumindest schnell in die Herzen der Löwen-Fans spielen. Mit ihm soll man auch weiterhin in Gesprächen sein. Ergebnis bislang offen. Möglicherweise haben der neue Headcoach Tom Rowe und der neue Sportdirektor Daniel Heinrizi auch ganz andere Vorstellungen für die Besetzung im Löwenkäfig.

Hendrik Hane – © Sportfoto-Sale (DR)


Die Iserlohn Roosters setzen zwei weitere Jahre auf Andreas Jenike. Der bald 36- jährige geht damit im Sommer in seine sechste Saison am Seilersee. Wer sein zukünftiger Herausforderer sein wird? Kevin Reich kam vor einem Jahr vom ERC Ingolstadt zurück in seine Heimatstadt. Aus dem längerfristig angedachten Engagement scheint dem Vernehmen nach nichts zu werden. Der 28- jährige Ex-Münchner soll nach einem privat brutal harten Jahr eine neue Herausforderung mit reichlich Eiszeit für sich suchen. Auf diversen Internetplattformen wurde vor Wochen von einem Interesse der Starbulls Rosenheim berichtet, woraus aber nichts wurde. Nun berichtet der Iserlohner Kreisanzeiger, dass Oberliga Nordmeister Hannover Scorpions großes Interesse an Reich haben soll. Bestätigt ist aber noch nichts. In der Düsseldorfer Lokalpresse wurde schon Anfang Mai über den Wechsel von Hendrik Hane zu den Roosters berichtet. Es scheint, dass in den kommenden Tagen Nägel mit Köpfen gemacht werden und der Transfer von Reich und die Verpflichtung von Hane verkündet werden können.

Alles auf Anfang heißt es zum zweiten Mal für die Augsburger Panther, nachdem man zum zweiten Mal auf dem Sofa trotz des sportlichen Abstiegs die Klasse halten konnte, weil kein aufstiegsberechtigtes DEL2-Team sich sportlich für das Oberhaus qualifizieren konnte. Der neue Sportchef Larry Mitchell schraubt aktuell mit Hochdruck am neuen und hoffentlich konkurrenzfähigeren Panther-Team. Dennis Endras hat bekanntlich seine großartige Karriere beendet. Markus Keller (34) hat in der vergangenen Saison immerhin 36 Spiele absolviert, dürfte nun aber deutlich mehr Konkurrenz im Tor bekommen. Fraglich, ob man auf einen ausländischen Top-Goalie setzen wird oder doch wieder auf ein deutsches Gespann setzen will. Verschiedene Medien spekulieren darüber, dass sich für den gebürtigen Tölzer Maxi Franzreb (26) nach einem schwierigen Jahr in Bremerhaven trotz Vertrag eine Tür in Augsburg öffnen könnte.

Noch ist kein Hochdruck für die Manager entstanden. Man kann aber davon ausgehen, dass mit dem Ende der Eishockey-WM Ende Mai auch einige der wenigen offenen Positionen in den DEL-Toren vergeben, bzw. die vergebenen Verträge verkündet werden..




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert