Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Graz. (PM ÖEHV) Österreichs Herreneishockey Nationalteam gewann nach dem 4:1 am Donnerstag auch das zweite WM-Testspiel am Samstag in Graz gegen Polen mit 1:0.... Zweiter WM-Test in Graz: Österreich siegt gegen Polen mit 1:0

David Zabolotny – © Sportfoto-Sale (DR)

Graz. (PM ÖEHV) Österreichs Herreneishockey Nationalteam gewann nach dem 4:1 am Donnerstag auch das zweite WM-Testspiel am Samstag in Graz gegen Polen mit 1:0.

Nächste Woche übersiedelt die rot-weiß-rote Delegation nach der Osterpause ins Teamcamp III nach Innbruck, das mit zwei Testspielen gegen Italien abgeschlossen wird.

Österreich absolvierte sein zweites Testspiel gegen Polen zum Abschluss von Teamcamp II im Rahmen der WM-Vorbereitung und vor der verdienten Osterpause. Die vom Slowaken Róbert Kaláber betreuten Gäste bereiten sich ihrerseits auf ihre Heim-WM der IIHF Ice Hockey Championship Division I, Gruppe B (26. April bis 1. Mai 2022) in Tychy vor. Head Coach Roger Bader gönnte den drei Cracks Manuel Ganahl, Lukas Haudum und Clemens Unterweger eine Verschnaufpause, sie wurden für das zweite Aufeinandertreffen gegen die Polen aus dem aktuellen Kader gestrichen. Österreich startete mit Goalie Bernhard Starkbaum in die Partie, Polen setzte wie schon beim ersten Duell auf David Zabolotny im Kasten. Kevin Macierzynski übernahm in Vertretung von Manuel Ganahl die Kapitänswürde der ÖEHV-Auswahl. Im Gegensatz zum Spiel am Donnerstag gelang den Österreichern kein früher Treffer, Polen hielt das Spiel offener und konnte lange das 0:0 halten. Die Österreicher kamen zu Beginn mit dem körperbetonten Spiel der Polen nicht gut zurecht, wollten ihren Matchplan auf spielerische Art und Weise lösen. Erst mit Fortdauer wurden die Zweikämpfe besser angenommen, so konnte sich Österreich auf die unangenehme Spielweise der Gäste besser einstellen.

Dornbirn-Stürmer Philipp Pöschmann brach knapp vor Mitte der Partie den Bann und erzielte nach Pass von Benjamin Baumgartner die 1:0-Führung für Österreich (30.). Es war zugleich der erste Teamtreffer für den 25-jährigen gebürtigen Wiener. Keeper Bernhard Starkbaum zeigte über 60 Minuten eine starke Leistung und feierte bei seinem ersten Match in der aktuellen WM-Vorbereitung gleich ein Shutout.

Head Coach Roger Bader analysierte das zweite Match gegen Polen nach der Schluss-Sirene: „Das Spiel war ein bisschen ähnlich wie das Erste, die Polen sind ein unangenehmer Gegner, sie spielen wirklich extrem viel auf Körper und das eigentlich bis zum Schluss und sie hören nicht auf damit. Wir hatten schon im ersten Spiel Mühe gehabt mit dieser Spielweise, wirklich in jeder Aktion gecheckt zu werden, haben das aber im Verlauf des Spieles akzeptieren und die richtigen Schlüsse ziehen können. Heute war es genau gleich, im ersten Drittel waren wir nicht bereit, dieses Körperspiel anzunehmen, wir wollten es nur auf die spielerische Art und Weise lösen. Wir haben es dann korrigiert, dass wir selber auch stärker in die Zweikämpfe gegangen sind. Das war auch wichtig, dass man gegen so einen unangenehmen Gegner wie es die Polen sind – das ist ja nicht erst seit dieser Woche so, diese Mannschaft ist immer unangenehm zu spielen – schlussendlich das Spiel doch gewinnt und es heimbringt. Das ist eine positive Erfahrung für viele Spieler, die, wenn sie in ihren Klubs spielen, bestimmt nicht mehr auf dem Eis gewesen wären bei solchen Partien. In den letzten fünf Minuten habe ich durchgespielt mit allen, damit alle diese Erfahrungen machen können!“

Der Schweizer war mit dem gesamten Camp in Graz sehr zufrieden: „Die Woche in Summe war gut, ja sie war sogar sehr gut. Es galt ja, zwölf neue Spieler zu integrieren, das ist nicht einfach, das braucht ein paar Tage, das ist gelungen. Wir wollten uns weiterentwickeln. Wir wussten, dass wir mit Polen einen ganz anderen Gegner haben werden als noch mit Tschechien. Jetzt werden wir Selektionsentscheidungen machen und auf Grund dieser Woche entscheiden, wer ab nächster Woche in Innsbruck weiter dabei bleibt!“

Weiter geht’s mit der WM-Vorbereitung nächste Woche – das Teamcamp III startet am Mittwoch, den 20. April 2022 in Innsbruck. Hier werden erstmals die Spieler von Meister EC Red Bull Salzburg dabei sein. Am Samstag, 23. April steigt in Bruneck ab 17:30 Uhr ein Testspiel gegen Italien, einen Tag später – am Sonntag, 24. April 2022 – gibt es das Retourmatch in Innsbruck ab 14:30 Uhr.

7474
Einigung zwischen DEL und DEL2: In dieser Saison wird es nur einen Absteiger statt zwei geben. Die sportliche Qualifikation des Meisters der DEL2 bleibt unberührt. Wie gefällt Ihnen dieser Kompromiss?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später