Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld / München. (PM Red Bulls) Red Bull München hat ein spannendes und umkämpftes PENNY DEL-Spiel bei den Krefeld Pinguinen mit 3:2 nach Verlängerung... Zwei Punkte in Krefeld: Ortega trifft in der Verlängerung zum 3:2-Sieg

Alexander Weiß und Laurin Braun (Krefeld Pinguine) feiern das Tor zum 2:1 – © City-Press

Krefeld / München. (PM Red Bulls) Red Bull München hat ein spannendes und umkämpftes PENNY DEL-Spiel bei den Krefeld Pinguinen mit 3:2 nach Verlängerung (0:0|1:1|1:1|1:0) gewonnen.

Vor 2.433 Zuschauern egalisierte Frederik Tiffels im Mittelabschnitt die zwischenzeitliche Führung der Krefelder. Der Matchwinner war Austin Ortega mit einem Doppelpack – darunter der Siegtreffer kurz vor Ablauf der Verlängerung.

Spielverlauf

Ben Smith ist zurück: Der Zugang feierte nach überstandener Verletzung sein PENNY DEL-Debüt für München. Smith und die Red Bulls gleich im Spiel und mit deutlich mehr Abschlüssen. Nur die Hochkaräter fehlten. Daniel Fießinger im Tor der Gäste musste in der 15. Minute zum ersten und einzigen Mal im Eröffnungsdrittel eingreifen. Trotz Münchens Überlegenheit ging es ohne Tore in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Pinguine mutiger, ohne die Defensive zu vernachlässigen. In der 30. Minute belohnte Arturs Kulda sein Team mit der Führung. Die Red Bulls schalteten nach dem Gegentreffer einen Gang hoch – und provozierten einen Fehler im Krefelder Spielaufbau. Tiffels wusste diesen zu bestrafen, schaute KEV-Schlussmann Oleg Shilin aus und stellte auf 1:1 (36.). In der Schlussphase des Mittelabschnitts schrammten die Münchner knapp an der Führung vorbei.

Die Special Teams prägten das letzte Drittel. München startete in Überzahl, Shilin verhinderte aber den zweiten Treffer der Gäste. Wenig später jubelte Krefeld nach Alexander Bergströms Direktschuss im Powerplay (44.). Die Antwort der Red Bulls: ein Überzahltor von Ortega zum 2:2 (49.). In der Schlussphase zwei weitere Powerplays für die Gäste, Krefeld rettete sich aber über die Zeit.  

In der Overtime hatten beide Teams ihre Chancen. Ortega sicherte den Red Bulls mit seinem Powerplaytor 33 Sekunden vor dem Ende der fünfminütigen Verlängerung den Extrapunkt.

Austin Ortega: „Auswärts ist es nie leicht. Krefeld hat es gut gemacht, deswegen war es so eng. Wir haben alles dafür gegeben, um das Spiel zu gewinnen.“

Endergebnis
Krefeld Pinguine gegen Red Bull München 2:3 n. V. (0:0|1:1|1:1|0:1)

Tore
1:0 | 29:21 | Arturs Kulda
1:1 | 35:16 | Frederik Tiffels
2:1 | 43:17 | Alexander Bergström
2:2 | 48:12 | Austin Ortega
2:3 | 64:33 | Austin Ortega

Zuschauer: 2.433

2196
Nach den ersten Spielen befinden sich die Krefeld Pinguine schon wieder im "Krisenmodus". In welcher Tabellenregion beenden die Pinguine die Hauptrunde in der DEL?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später