Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Timmendorf. (PM) Gleich zwei neue Spieler konnte Beach Boys-Coach Sven Gösch gestern auf dem Eis begrüßen. Doch auch die beiden neuen Verteidiger konnten ein Debakel...

Logo EHC Timmendorfer Strand 06Timmendorf. (PM) Gleich zwei neue Spieler konnte Beach Boys-Coach Sven Gösch gestern auf dem Eis begrüßen. Doch auch die beiden neuen Verteidiger konnten ein Debakel zum Saisonauftakt nicht verhindern.

Bei der Mannschaftsaufstellung am gestrigen Freitagabend tauchten zwei völlig unbekannte Namen auf dem Spielberichtsbogen auf und nicht wenige Zuschauer rieben sich beim Blick aufs Eis verwundert die Augen, wer denn die beiden sind.
Die beiden, das sind zwei Verteidiger, die der EHCT 06 in Hamm loseisen konnten. Yannick Mund (19) und Tommy Raknic (18) standen am letzten Wochenende noch für die Hammer Eisbären gegen die Beach Boys auf dem Eis.
Mund stammt aus der Jugend vom Schwenninger ERC und absolvierte dabei Spiele in der Schüler und Jugend-Bundesliga sowie für die 1b „Fire Wings“ in der Regionalliga Südwest. Erst zur aktuellen Saison kam er nach Hamm, für die er die komplette Vorbereitung absolvierte.
Sein Team-Kollege Tommy Raknic stammt ebenfalls aus Schwenningen, wechselte aber 2011 nach Berlin und spielte für die Eisbären Juniors in der DNL. Doch nach nur einem Jahr ging es für ihn zurück nach Schwenningen, wo er in der Jugend-Bundesliga auf dem Eis stand. Im Sommer wechselte er ebenfalls nach Hamm. Raknic spielte in den letzten beiden Jahren für Kroatien bei der U18-WM in der Division 2A und wird mit großer Wahrscheinlichkeit in dieser Saison zum Kader der U20 Kroatiens gehören.

Doch auch die beiden Neuzugänge konnten ein Debakel für die Beach Boys am gestrigen Freitag nicht verhindern. Gegen den Vizemeister und Dauerrivalen Rostock Piranhas gab es ein klares 3:9. Zwar waren die Beach Boys optisch gleichwertig, aber fast von Beginn an hatten die Piranhas die besseren Chancen. Petr Sulcik mit drei Treffern, Paul Stratmann und Josh Rabbani im Powerplay schossen die Piranhas bis zur 28. Minute mit 5:0 in Front. Erst danach gab es auch für die Beach Boys gute Chancen. Thorben Saggau vergab einen Penalty-Shot und auch Patrick Saggau sowie André Gerartz scheiterten am gegnerischen Goalie. Erst Kenneth Schnabel markierte in der 37. Minute das 1:5.
Doch nur eine Minute später stellte Bartanus den alten Abstand für Rostock wieder her.
Im letzten Drittel ging Rostock durch Bartanus sogar mit 7:1 in Front. Das Spiel war gelaufen und beide Mannschaften taten noch was für das Ergebnis. Für die Beach Boys trafen Patrick Saggau in Unterzahl und Jason Horst; für die Piranhas waren Vycichlo in Überzahl und nochmals Sulcik erfolgreich.

So hatte sich Beach Boys-Coach Sven Gösch den Saisonauftakt nicht vorgestellt und war entsprechend konsterniert. Es gäbe keine Entschuldigung für diese Partie und alle, inklusive des Trainers, müssten sich hinterfragen, meinte der Coach auf der Pressekonferenz nach Spielschluss.

Zum Glück haben die Beach Boys schon am Sonntag die Chance auf Wiedergutmachung. Im Wurmbergstadion zu Braunlage ist man beim Aufsteiger Harzer Falken zu Gast und hat dort die Möglichkeit zu beweisen, dass man zu recht mit den großen Vorschusslorbeeren als einer der Favoriten auf die vorderen Plätze gehandelt wurde. Eröffnungsbully am Wurmberg ist Sonntag um 18 Uhr.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später