Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Basel. (PM EHC) Der EHC Basel gewinnt gegen den EHC Winterthur hochverdient mit 3:0 und überholt mit diesem Sieg in der Tabelle die zweitplatzierten... Zum dritten Mal hintereinander ohne Gegentor: Der EHC Basel gewinnt 3:0

Basel. (PM EHC) Der EHC Basel gewinnt gegen den EHC Winterthur hochverdient mit 3:0 und überholt mit diesem Sieg in der Tabelle die zweitplatzierten GCK Lions.

Für Basels Torhüter Fabio Haller war es das dritte «Shutout» hintereinander. Bis der Sieg feststand benötigte das Team von Eric Himelfarb eine Menge Geduld, bis Alban Rexha in der 45. Minute den Dosenöffner gab. Jakob Stukel sicherte mit zwei weiteren Toren die drei weiteren Punkte.

Basel ging mit derselben Mannschaft wie beim Sieg gegen Sierre auf das Eis. Auf Winterthurer Seite überraschte, dass nicht Interimscoach Christian Weber, sondern der Assistent und ehemaliger Schweizer Internationaler Frédéric Rothen als Headcoach amtete.

Momentum auf Basler Seite

Fast schon unheimlich, was der EHC Basel im Moment leistet. Aber wenn es läuft, geht eine klare Möglichkeit wie durch Winterthurs Topscorer Lawrence nach 40 Sekunden eben nicht ins Tor. Das war aber auch nur einer von drei Torschüssen, welcher in den ersten zwei Dritteln auf das Gehäuse von Haller kamen. Mehr liess die abermals einwandfrei spielende Defensive der Basler Mannschaft nicht zu. Auch Winterthur versuchte durch energisches Stören in der eigenen Zone die Basler Stürmer vom eigenen Tor fernzuhalten. Trotzdem fanden die Basler mit schnellem Passspiel immer wieder Lücken, die zu guten Tormöglichkeiten führten. Beispielweise beim Pfostenschuss von Bircher, dessen Schuss mit so einem Tempo auf das Tor prallte, dass die Schiedsrichter beim nächsten Unterbruch auf dem Video prüfen mussten, ob der Puck nicht doch die Linie überquerte.

30 zu 3 Torschüsse nach 2 Drittel

Während bei den Baslern alle Linien offensiv in Erscheinung traten, war dies bei den Gästen praktisch nur bei der ersten Linie der Fall. Die Zürcher konnten sich bei ihrem Torhüter Chmel sowie der Ineffizienz der Basler Stürmer bedanken, dass der EHC Basel nach vierzig gespielten Minuten das Spiel nicht schon entschieden haben. 30 zu 3 Torschüsse zeugen von dieser Überlegenheit. Nicht nur die Spieler wie Rouiller, Kummer, Küng oder Stukel nach ihren guten Möglichkeiten, sondern auch die Zuschauenden waren fast am verzweifeln. So blieb es bis fast zum Schluss eine spannende Angelegenheit.

Dritter Shutout hintereinander von Haller

Zu Beginn des Schlussabschnitts war der Wille zum Sieg bei Basel stärker spürbar. In der 45. Minute wurden die Bemühungen endlich belohnt. Im zweiten Versuch und mit voller Wucht schlägt die Scheibe von Rexha hinter Chmel ein. Nur anderthalb Minuten später doppelt Jakob Stukel nach. Mit einer guten Täuschung lässt er Winterthurs Goalie auf die falsche Seite spekulieren. Die Gäste zeigten nun Moral und kamen besser ins Spiel. Basel konzentrierte sich darauf, ihrem Torhüter den dritten Shutout hintereinander zu schenken, was auch gelang. Noch besser. 31 Sekunden vor Schluss stellte abermals Stukel mit seinem Treffer zum 3:0 ins leere Winti-Tor den Schlussstand her.

Das happige Programm mit neun Spielen innerhalb von neunzehn Tagen findet nun bereits übermorgen Donnerstag ihre Fortsetzung. Gegner ist auswärts das formstarke EHC Visp, welches die letzten vier Partien für sich entscheiden konnte.

EHC Basel – EHC Winterthur 3:0 (0:0, 0:0, 3:0)
St. Jakob Arena Basel – 1883 Zuschauende
Schiedsrichter: Lars Arpagaus; Franco Castelli; Lars Nater, Sandro Baumgartner
Strafen: 2 mal 2 Minuten gegen Basel; 3 mal 2 Minuten gegen Winterthur
Bestplayer Saison: Stukel (Basel); Lawrence (Winterthur)
Bestplayer Spiel: Rexha (Basel); Chmel (Winterthur)
Torschüsse : Basel: 39; Winterthur 13 (16:2, 14:1, 9:10)

Tore: 45. Rexha {5} (Liniger {2}, Ryser {4}) 1:0. 47. Stukel {19} (Supinski {23}, Näf {9} 2:0. 60. Stukel {20} (Rexha {7}, Zubler {7}) 3:0.
Bemerkungen: 5. Pfostenschuss Bircher.

EHC Basel: Haller (ET: Henauer); Zubler, Nater; Bircher, Rouiller; Higgins, Aeschbach; Bachofner; Stukel, Supinski, Näf; Sturny, Kummer, Küng; Hüsler, Brügger, Sablatnig; Liniger, Rexha, Ryser. HC: Eric Himelfarb AC: Michel Zeiter. Basel ohne: Schaub, Warmbrodt, Meile, Füllemann, Fuss,
EHC Winterthur: Chmel (ET Mettler); Bartholet, Pienitz; Hänggi, Ugazzi; Steiner, Salerno; Koster; Kobel, Muller, Fonteyne, Lawrence; Betschmann, Forget, Staiger; Antenen, Fröwis, Ren; Valenza, Ogi, Lekic. Head Coach: Christian Weber





Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert