Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld.(RS) Bei den Pinguinen gab der Norweger Thomas Olsen sein Debut in Schwarz-Gelb, auf Seiten der Gäste stand der Finne Enlund zum zweiten Mal... Wolfsburg holt sich Sieg in Krefeld innerhalb vier Minuten

Lucas Lessio – © Sportfoto-Sale (DR)

Krefeld.(RS) Bei den Pinguinen gab der Norweger Thomas Olsen sein Debut in Schwarz-Gelb, auf Seiten der Gäste stand der Finne Enlund zum zweiten Mal im Aufgebot.

Es entwickelte sich das erwartete Spiel. Krefeld zog sich zurück und überließ den Gästen viel Eisfläche. Vor allem jedoch im ungefährlichen Bereich zwischen den Bully-Punkten und der Bande. Kam doch mal ein Schuss durch war Shilin zur Stelle, der Russe mit deutschem Pass hat sich mittlerweile zur klaren Nummer eins im Tor der Seidenstädter gespielt. Auf der anderen Seite hielten sich die Gastgeber wie gewohnt mit allzu offensivem Pressing zurück und legten Wert auf ihr Konterspiel. Die beste Torgelegenheit entwickelte sich aus einem Schlenzer von Krefelds Verteidiger Max Gläßl. Die Scheibe flog an Freund und Feind vorbei und tropfte auf die Querlatte (7.). Als sich Button in der letzten Spielminute des ersten Abschnittes einen vermeidbaren Stockschlag leistete und Krefeld so in Überzahl agieren konnte, hämmerte Lessio die Scheibe auf die Maske von Pickard im Tor der Wolfsburger.

Bracco nutzte die verbleibende Strafzeit zu einem Alleingang der jedoch an Pickard scheiterte (21.). Kurze Zeit später verpasste Olsen seinen ersten Treffer im neuen Trikot nur knapp in dem er die Scheibe über das Tor setzte. Krefeld gelang es jetzt immer mehr sich Zeit im Drittel der Wolfsburger zu erspielen. In der 35. Minute erkämpften sich Tiffels die Scheibe in der Rundung hinter dem eigenen Tor. Der Krefelder Verteidiger schaufelte die Scheibe in hohem Bogen aus dem eigenen Drittel und fand an der gegnerischen blauen Linie Lucas Lessio, der in vollem Lauf Pickard mit der Rückhand zum Krefelder 1-0 überwinden konnte. Als Pinguine Verteidiger AaboJensen die Scheibe an der blauen Linie nicht im Wolfsburger Drittel halten konnte und er das Laufduell gegen Enlund zu verlieren schien, wollte Oleg Shilin der Torhüter der Pinguine ihm zu Hilfe eilen und die Scheibe vor der verlängerten Torlinie stoppen. Als er merkte, dass auch er zu spät kommt rutschte er in die neue Torwartverbotszone, was die Schiedsrichter mit einer Strafe ahnden mussten. Dazu kam es allerdings nicht, da Enlund die Scheibe behaupten konnte und schnell vor das Tor spielte, wo DeSousa keine Mühe hatte das leere Tor zu treffen. 1-1 in der 38. Minute.

Im letzten Drittel ging es plötzlich wild zu. Die Autostädter erwischten einen Lauf und zogen binnen fünf Minuten auf dem Scoreboard Auf und Davon. Archiblad fälschte einen Schuss von Möser vor dem Tor zum 1-2 ab (43.). 27 Sekunden später erwischte Fauser aus spitzem Winkel Shilin auf dem falschen Fuß zum 1-3 (43.). In der 45. Minute nahm Dominik Bittner Fahrt auf und nagelte die Scheibe zum 1-4 (45.) in die Maschen. Als der Pinguine Stürmer Alexander Bergström nur durch ein Haken vom Torschuss gehindert werden konnte bekam er einen Penalty-Schuss zugesprochen, den er sehenswert zum 2-4 verwandelte (46.). Die kurze Krefelder Aufholjagd wurde jedoch durch eine Strafe gegen Sabolic sofort wieder unterbrochen und durch DeSousas Treffer zum 2-5 bestraft (47.).

Für die Pinguine geht es bereits am Donnerstag nach Berlin zu den Eisbären, bevor man danach in die Deutschland-Cup Pause geht. Die Grizzlysreisen am Freitag nach Nürnberg und am Sonntag empfängt man den Neuling aus Bietigheim.

Endergebnis:
Krefeld Pinguine – Grizzlys Wolfsburg 2:5 (0:0, 1:1, 1:4)
Aufstellungen:
Krefeld Pinguine:
Shilin (Quapp) – Jensen Aabo, Sacher; Tiffels, Kulda; Hersley, Glässl; Mass – Bracco, Lucenius, Lessio; Olsen, Blank, Sabolic; Braun, Weiss, Bergström; Lewandowski, Volek, Schymainski.
Trainer: Igor Zakharkin
Grizzlys Wolfsburg: Pickard (Strahlmeier) – Bittner, Melichiori; Krupp, Murray; Button, Möser – Archibald, DeSousa, Rech; Njenhuis, Pfohl, Reichel; Enlund, Festerling, Furchner; Machacek, Fauser, Mingoia.
Trainer: Mike Stewart
Statistik:
Tore:
1:0 (34:30) Lessio (Tiffels), 1:1 (37:14) DeSousa (Pfohl/Enlund), 1:2 (42:16) Archibald (Möser), 1:3 (42:43) Fauser (Mignoia/Bittner), 1:4 (44:21) Bittner (Pfohl), 2:4 (45:07) Bergström PS, 2:5 (46:43) DeSousa (Murray/Mingoia) PP5-4,
Strafminuten: Pinguine 4, Grizzlys 4
Schiedsrichter: Iwert/Kopitz
Zuschauer: 2.033

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später