Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ehe es in die Deutschland-Cup-Pause geht, gastieren die Selber Wölfe am Freitag in Landshut und empfangen am Sonntag um 18:30 Uhr Ravensburg in der... Wölfe wollen am Derby-Sieg anknüpfen

Selbs Coach Sergej Waßmiller (links) und Lanny Gare – © Pauline Manzke

Ehe es in die Deutschland-Cup-Pause geht, gastieren die Selber Wölfe am Freitag in Landshut und empfangen am Sonntag um 18:30 Uhr Ravensburg in der NETZSCH-Arena.

Die Selber Wölfe wollen den Schwung aus dem Derby-Sieg mit ins nächste Wochenende nehmen. Am Freitag beim EV Landshut ist noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen und am Sonntag um 18:30 Uhr zuhause gegen die Ravenburg Towerstars will man sich mit einem Sieg in die Länderspielpause verabschieden. Dazu braucht es auch wieder die Unterstützung des 7. Mannes auf den Rängen. Eintrittskarten für das Heimspiel gibt es online (https://www.selberwoelfe.de/tickets/), bei Edeka Egert in Selb am Vorwerk oder an der Abendkasse. Beide Partien werden zudem live auf Sprade TV und in Auszügen in der Radio Euroherz Eiszeit übertragen.

Formkurve

Trotz der Niederlage am vergangenen Freitag bei den Krefeld Pinguinen zeigt die Formkurve der Selber Wölfe weiter nach oben. Hatte man sich gegen den PENNY-DEL-Absteiger über weite Strecken schon ordentlich aus der Affäre gezogen, lief es zu Hause in der ausverkauften NETZSCH-Arena gegen die Bayreuth Tigers ganz nach Plan und man belohnte sich für eine engagierte Leistung vor stimmungsgewaltiger Kulisse mit einem Sieg gegen den Erzrivalen. Dadurch kletterte man auch auf Platz 12 der Tabelle. Dieses gute Gefühl und die aufsteigende Tendenz will das Wolfsrudel nun auch in die nächsten beiden Partien mitnehmen, bevor dann aufgrund des Deutschland-Cups eine kurze Pause ansteht. Freitagsgegner EV Landshut (Tabellenplatz 5) musste nach einem sehr guten Saisonstart zwischenzeitlich etwas Federn lassen und konnte nur eines seiner letzten 5 Spiele (Selb 2 Siege aus den letzten 5 Begegnungen) siegreich gestalten. Die Ravensburg Towerstars (Platz 6) verloren ihre letzten beiden Spiele und nahmen aus den letzten 5 Partien – genauso wie Selb – 5 Punkte mit.

Statistik

Auf Tyson McLellan (25 Punkte) und Marco Pfleger (23 Punkte) sollte die Wölfe-Defensive am Freitag ein besonderes Augenmerk haben, belegen diese beiden Landshuter doch aktuell die Plätze 1 und 3 in der ligenweiten Scorerwertung. Selbs Nick Miglio (19 Punkte) nimmt hier Rang 6 und Ravensburgs Robbie Czarnik (14 Punkte) Rang 20 ein. Bei den Goalies liegt im direkten Vergleich mit den beiden Gegnern vom Wochenende Selbs Michael Bitzer mit einer Fangquote von 91,28 % vorne, gefolgt von Ravensburgs Jonas Langmann (91,11 %) und Landshuts Sebastian Vogl mit 90,21 %. Brandgefährlich sind die Ravensburger im Powerplay mit einer Quote von 32,4 % (bester Wert in der DEL2). Landshut kommt hier auf 28,8 % und Selb nur auf 11,9 %.

Mark McNeill blickt voraus

Mark McNeill: „Mir hat es sehr gut gefallen, wie wir als Team nach der Niederlage am Freitag in Krefeld geantwortet haben: Wir sind nach Hause zurückgekommen, haben eine sehr solide Partie gespielt und gegen unseren Derby-Rivalen Bayreuth 3 Punkte geholt. Am kommenden Wochenende warten mit Landshut und Ravensburg zwei starke Gegner auf uns. Beide Teams haben einige sehr talentierte Angreifer in ihren Reihen. Um an diesem Wochenende erfolgreich zu sein, müssen wir den Schwung aus der letzten Partie mitnehmen, unsere Stärken ausspielen und defensiv sehr stark sein.“

Lineup

Verletzt ausfallen werden Boiarchinov und Vantuch. Da die Bietigheim Steelers weiterhin selbst einige Ausfälle zu beklagen haben, wird vom PENNY-DEL-Kooperationspartner leider erneut keine Verstärkung kommen.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später