Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Schönheide. (PM Wölfe) Es war ein hartes Stück Arbeit, welches die Schönheider Wölfe am Samstagabend vor knapp 200 Zuschauern im heimischen Wolfsbau zum Nachholspiel... Wölfe mit Arbeitssieg gegen Eisbären Juniors

EHV Bank – © Markus Gläß, Christian Freitag, Schönheider Wölfe

Schönheide. (PM Wölfe) Es war ein hartes Stück Arbeit, welches die Schönheider Wölfe am Samstagabend vor knapp 200 Zuschauern im heimischen Wolfsbau zum Nachholspiel gegen die Eisbären Juniors Berlin verrichten mussten.

Nach spannendem Spielverlauf gelang dem Team von Coach Sven Schröder dann aber am Ende doch ein verdienter 5:3 (4:2, 0:0, 1:1)-Erfolg. Für die Hausherren trugen sich Florian Heinz, Vincent Wolf (2), Moritz Gottsmann und Roy Hähnlein in die Torschützenliste ein. Für die Eisbären Juniors trafen Tom Lorer, Ron Warttig und Ben Balzer. Foto: Markus Gläß/Schönheider Wölfe e.V.

Beide Mannschaften mussten in der Partie auf einige Stammkräfte verzichten, wonach die Wölfe lediglich mit 13 Feldspielern und zwei Torhütern antreten konnten. Die Gäste aus der Hauptstadt hatten jedoch noch größere Sorgen und konnten gar nur zehn Feldspieler und zwei Torhüter aufbieten. Dennoch kamen die Eisbären Juniors besser in die Partie und ließen bereits in der ersten Minute mit einem Pfostentreffer aufhorchen. Der zweite Schuss saß aber dann, als Tom Lorer die Berliner in der zweiten Spielminute frühzeitig mit 1:0 in Führung brachte. Die Wölfe zeigten sich allerdings nicht geschockt und hatten bereits 45 Sekunden später die passende Antwort, als Florian Heinz den 1:1-Ausgleich besorgte und keine zwei Minuten später Vincent Wolf mit dem 2:1 (6.) die Partie schnell gedreht hatten. In der Folge hatten die Wölfe dann auch mehr vom Spiel und erhöhten durch Moritz Gottsmann (16.) erst auf 3:1 und wenig später durch Vincent Wolf auf 4:1 (18.). Unnötig dann noch der zweite Treffer der Eisbären Juniors 49 Sekunden vor Ende des ersten Drittels durch Ron Warttig zum 4:2-Pausenstand.

Im Mittelabschnitt hatten die Erzgebirger klare Vorteile und hielten sich gefühlt fast nur im Drittel der Berliner auf. Was fehlte, waren aber klare Abschlüsse oder der letzte Pass zum eigenen Mitspieler. So verlief die Partie ohne große Höhepunkte und mit einem humorlosen 0:0 ging es zum zweiten Pausentee.

Das Schlussdrittel sollte dann wieder deutlich aufregender werden, denn die Eisbären Juniors wurden von Minute zu Minute mutiger und hatten in der 45. Minute die große Chance bis auf ein Tor heranzukommen, jedoch scheiterte Ron Warttig mit einem zugesprochenen Penalty an Wölfe-Goalie Oliver Fengler, welcher zur Hälfte des Spiels Stammkeeper Niko Stark zwischen den Pfosten ablöste. Fünf Minuten später war es dann aber passiert, als Ben Balzer einen Fehler vom Schönheider Keeper ausnutzte und auf 4:3 (50.) verkürzte. Für die letzten zehn Minuten lag plötzlich wieder Spannung in der Luft. Die Wölfe waren zwar weiter das spielbestimmende Team, doch dauerte es trotz guter Chancen bis zur 56. Minute, ehe Roy Hähnlein mit einem Schlenzer aus spitzem Winkel den guten Juniors-Goalie Sören Thiem zum 5:3 überwinden konnte. Viel mehr passierte dann nicht mehr, wonach am Ende ein hart erkämpfter elfter Sieg im elften Spiel für die Schönheider Wölfe zu Buche stand.

Am kommenden Samstag, dem 10.12.22 findet dann bereits das letzte Heimspiel im Jahr 2022 im Wolfsbau statt, wenn die Schönheider Wölfe wieder zur gewohnten Anspielzeit um 17:00 Uhr die Jungfüchse vom ES Weißwasser empfangen. Die Tickets für diese Partie gibt es ab Montag, 05.12.22, 8:00 Uhr online unter https://schoenheiderwoelfe.vbotickets.com/events.

7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später