Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Schönheide. (PM Wölfe) Die Schönheider Wölfe behalten auch nach dem achten Hauptrundenspiel in der Regionalliga Ost-Saison 2022/2023 ihre „weiße Weste“ und gewinnen am Samstagabend... Wölfe gewinnen Spitzenspiel gegen FASS Berlin

– © Sven Schröder Schönheider Wölfe

Schönheide. (PM Wölfe) Die Schönheider Wölfe behalten auch nach dem achten Hauptrundenspiel in der Regionalliga Ost-Saison 2022/2023 ihre „weiße Weste“ und gewinnen am Samstagabend das Spitzenspiel bei den Akademikern vom FASS Berlin souverän und verdient mit 7:3 (2:2, 3:1, 2:0).

Florian Heinz (2), Timon Busse (2), Florian Richter, Jan Gruß und Tomas Rubes trugen sich für die Erzgebirger in die Torschützenliste ein. Für die Gastgeber trafen Patrick Czajka, Stefan Freunschlag und Tom Fiedler. Das Team von Coach Sven Schröder, welches verletzungs- und berufsbedingt auf Christian Freitag, Yannick Löhmer und Kevin Piehler verzichten musste, kam vor 232 Zuschauern im Weddinger Erika-Hess-Eisstadion gut in die Partie und durfte bereits nach 48 Sekunden erstmals jubeln, als Florian Heinz die frühe Führung für die Wölfe erzielte. Auch in der Folge hatte Schönheide mehr vom Spiel und erhöhte durch Timon Busse in der sechsten Minute auf 2:0. Die erste Strafzeit gegen die Wölfe nutzten die Akademiker dann zum 2:1-Anschlusstreffer und konnten bis zur ersten Pause das Ergebnis noch ausgleichen, als Stefan Freunschlag in der 14. Minute das 2:2 gelang.

Der verspielte Zwei-Tore-Vorsprung schockte die Wölfe jedoch nicht sonderlich und so konnte Florian Richter zu Beginn des Mittelabschnitt seine Farben wieder mit 3:2 (25.) in Führung bringen. Die Freude über die erneute Führung hielt allerdings nur gut zwei Minuten, denn FASS hatte wieder die passende Antwort und glich durch Tom Fiedler zum 3:3 (27.) aus. Es sollte der letzte Treffer für die Hausherren im Spitzenspiel sein, denn die Wölfe übernahmen nun immer mehr das Zepter auf dem Eis und schossen bis zum zweiten Pausentee durch die Treffer von Timon Busse (28.) und Jan Gruß (33.) einen 5:3-Vorsprung heraus.

Im Schlussdrittel agierten die Wölfe dann clever und ließen defensiv nicht viel anbrennen. Spätestens mit dem 6:3 von Florian Heinz in der 49. Minute war die Partie entschieden. Die Akademiker hatten in der 54. Minute zwar noch eine Großchance per Penalty, mit welchem Daniel Volynec aber an Wölfe-Goalie Niko Stark scheiterte. Der Schlusspunkt gehörte dann wieder den Wölfen, als Liga-Topscorer Tomas Rubes (57.) mit seinem Treffer den 7:3-Endstand herstellte.

Viel Zeit zum Feiern und Verschnaufen bleibt den Wölfen indes nicht, denn bereits heute um 17:00 Uhr steht die nächste Partie an, wenn die Tornados vom ELV Niesky zum diesjährigen Teddy-Toss-Game im Wolfsbau zu Gast sind. Tickets für diese Begegnung können bereits online unter https://schoenheiderwoelfe.vbotickets.com/events erworben werden.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später