Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Helsinki. (MR) Nach vier Siegen aus fünf Spielen kann das Deutsche Team heute befreit aufspielen, zumal die Teilnahme am Viertelfinale bereits feststeht. Fest steht... WM: Kasachstan gegen Deutschland – ein Pflichtsieg für das DEB-Team, aber kein Schönheitspreis
Umkämpftes Spiel zwischen GER und KAZ – © Sportfoto-Sale (DR)

Umkämpftes Spiel zwischen GER und KAZ – © Sportfoto-Sale (DR)

Helsinki. (MR) Nach vier Siegen aus fünf Spielen kann das Deutsche Team heute befreit aufspielen, zumal die Teilnahme am Viertelfinale bereits feststeht. Fest steht auch, dass Tim Stützle nach Rücksprache mit den Mannschaftsärzten bei dieser WM wohl nicht mehr eingesetzt werden soll. Kasachstan ist ein unangenehmer Gegner, gegen den man einen knappen 5:4 Sieg erkämpfen konnte.

Genau wie erwartet entpuppten sich die Kasachen als äußerst unangenehm zu spielendes Team, sie standen eng am Mann, waren schnell und wendig, dabei stabil in den Zweikämpfen. Das Team von Toni Söderholm musste sich darauf erst einstellen. Zwei Male konnten die Asiaten vorlegen, doch Jonas Müller (5.) und Leo Pföderl (17.) hatten postwendend innerhalb der nächsten Minute die passende Antwort. Und kurz vor der Sirene konnte Daniel Fischbuch einen Rebound zur erstmaligen Führung in die Maschen zimmern (19.). Nach der überstandenen ersten Strafe gegen Deutschland geriet Kasachstan in Unterzahl, davon einige Zeit sogar mit 2 Mann weniger auf dem Eis. Während Yasin Ehliz zur Behandlung in der Kabine war, setzte Lukas Reichel die Scheibe zur beruhigenden 4:2 Führung in die Maschen (26.). Es ging weiter hin und her, und als am Ende nicht gut aufgepasst wurde, konnte Kasachstan bei 39:30 wieder herankommen.

Höchste Konzentration ist geboten

Konzentration und Arbeit waren nötig, um den Sieg über den Zielstrich zu bekommen. Doch zunächst schien es hier zu hapern: kaum hatte der Schlussabschnitt begonnen, machte Kasachstan dort weiter, wo man vor der Pause aufgehört hatte, und auch dieses Tor war schön herausgespielt. So stand es nach 41 Minuten 4:4! Kasachstan ließ das DEB-Team jetzt laufen, erst ab der 46. Minute konnten Karachun und Soramies wieder druck- und sinnvolles vor das Tor bringen. Ehliz schließlich war es, der trotz mehrerer vor ihm in der Schussbahn liegender Gegner die Scheibe irgendwie ins Tor brachte (48.). Jetzt waren auch die Fans wieder zu hören. Der Rest war hauptsächlich Abwehrschlacht, auch wenn Reichel und Fischbuch nochmals die Gelegenheit hatten. Zwei Minuten vor der finalen Sirene nahm Kasachstan den Goalie vonm Eis, Ehliz konnte befreien, schoss aber knapp am leeren Tor vorbei. Dann war es geschafft, und Team Germany konnte über den 5. Sieg jubeln. Am Dienstag steht das letzte, nicht weniger schwere Gruppenspiel an, dann geht es bereits zur Mittagszeit gegen Tabellenführer Schweiz.

Die Ergebnisse des Spieltags:
in Helsinki:

KAZ – GER 4:5
BP: Pavel Akolzin (KAZ); Yasin Ehliz (GER)

SUI – FRA 5:2
BP: Reto Berra (SUI); Sebastian Ylonen (FRA)

in Tampere:
GBR – LAT 3:4
BP: Matthew Myers (GBR); Martins Dzierkals (LAT)

SWE – NOR 7:1
BP: Jacob Peterson (SWE); Michael Haga (NOR)

Michaela-Ross

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später