Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Zagreb/HR. (MR) Auch am 4. Spieltag blieb Spanien ein Punktgewinn versagt. Während Island der 6:3 Sieg (1:1 / 1:1 / 4:1) einen großen Schritt...

WMIIA_01Zagreb/HR. (MR) Auch am 4. Spieltag blieb Spanien ein Punktgewinn versagt. Während Island der 6:3 Sieg (1:1 / 1:1 / 4:1) einen großen Schritt zum Klassenerhalt sichert, ist für Spanien der Zug fast abgefahren. Dabei ging Spanien in Führung (15. Min.), doch Island konnte im Powerplay noch vor der Pause ausgleichen. Dass die Iberer ganze zwei Minuten doppelter Überzahl ungenutzt verstreichen ließen, brachte Island mehr Sicherheit, und nach überstandener Strafe wurde gut nachgearbeitet, sodass Island erstmalig in Führung gehen konnte (24.). Pünktlich zur zweiten Pause jedoch glich Spanien wieder aus. Nach zwei Metalltreffern zu Beginn des driitten Abschnittes arbeitete Islands Palsson in Überzahl die Scheibe in die Maschen, kurz darauf schloss Bjornsson einen Alleingang mustergültig ab (46.). Dass Spaniens Pablo Puyuelo die kurzfristige Unbeweglichkeit von Islands Goalie zum Anschlußtreffer ausnutzte (50.), brachte Spanien nochmals kurzfristig Hoffnung, doch auch in Überzahl und vor dem quasi leeren Tor wollte der Puck nicht über die Linie. Juan Munoz und Pol Gonzalez hatten den Ausgleich auf der Kelle. Besser machte es Island – eine Flatterscheibe wurde noch von einem Mitspieler leicht abgefälscht und flatterte Spaniens Goalie über die Fanghand (58.). 90 Sekunden vor Schluß machte der Goalie Platz für einen 6. Feldspieler, doch Island ließ nichts mehr zu, im Gegenteil – Orri Blondals Befreiung aus der eigenen Ecke fand ihren Weg in das verwaiste Tor zum Endstand von 6:3. Als beste Spieler wurden Olafur Bjornsson / ISL und Juan Munoz / ESP benannt.
Im Nachmittagsspiel sicherte sich Vorjahres-Absteiger Australien mit einem 3:1 (1:0 / 0:1 / 2:0) Sieg über Belgien vorzeitig den Klassenerhalt. Australien hatte seine Hausaufgaben gemacht und ließ die Brüderpaare, vor allem die Topscorer Vinc und Mitch Morgan gar nicht erst zur Entfaltung kommen. Nachdem die Känguruhträger vorgelegt und Belgien im mittleren Abschnitt ausgeglichen hatte, wechselte Belgien zum Schlußabschnitt den Goalie, was sich allerdings nur auf die Trefferquote für Australien auswirkte. Darren Corstens konnte nach sechs Minuten den Führungstreffer erzielen, und zehn Minuten vor Schluß setzte er noch einen obendrauf, als er mit William Cliff einen 2 auf 1 Break fuhr und den Abpraller gut nacharbeitete. Auf Seiten Belgiens fehlte einfach das Scheibenglück, und kein weiterer Versuch landete dort, wo er sollte, nämlich in den Maschen. Als beste Spieler wurden Bryan Kolodzieczyk / BEL und Darren Corstens / AUS ausgezeichnet.

Blick in die Zagreber Arena - © by Eishockey-Magazin (DR)

Blick in die Zagreber Arena – © by Eishockey-Magazin (DR)

Abends kam es zum “Bruderduell” zwischen Serbien und Kroatien. Zunächst war es ein sehr einseitiges Spiel, das meiste spielte sich vor dem Serbischen Tor ab. Es brauchte aber eine doppelte Überzahl, bis die gut 3000 Zuschauer erstmalig jubeln durften: Topscorer Joel Prpic stand goldrichtig (10. Min.).Serbien hatte Pech mit einem Metalltreffer und noch mehr Pech, als Rendulic in Unterzahl den zweiten Treffer für Kroatien markieren konnte. Im mittleren Abschnitt machte man munter so weiter, die Gastgeber legt zwei weitere Tore vor, ehe Serbiens Kapitän Sretovic in Überzahl einen Weckruf abgab (33.), und die Serben binnen 135 Sekunden auf 3:4 herankamen. Hier hatten sie eine ganz starke Phase. Kroatien konnte jedoch einen weiteren Treffer mit in die Pause nehmen (37.). Im Schlußabschnitt ging es weiter munter hin und her. Zur Drittelmitte verschenkte der Senior des Turniers, Prpic einen Penalty, im Powerplay gelang Miric Tor Nummer 6 für Kroatien. Serbiens nächster Erfolg ließ bis zur 57. Minute auf sich warten und stellte das Endergebnis von 4:6 her. Als beste Spieler wurden Marko Sretovic / SRB und Borna Rendulic / CRO geehrt.
Die Tabelle nach dem vierten Spieltag: Kroatien (12 Punkte / +13 Tore) vor Belgien (9 / +8) und Serbien (6 / -3). Dahinter Island (5 / -4), Australien (4 / -3) und Spanien (0 / -11). Damit steht fest, dass Spanien selbst im Falle eines Sieges am letzten Spieltag abgestiegen ist. Belgien hat auf jeden Fall die Silbermedaille sicher, müsste Kroatien in 60 Minuten schlagen, um aufzusteigen. Für die anderen Mannschaften geht es nur noch um die Platzierung.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später