Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Zagreb/HR. (MR) Durch einen ungefährdeten 6:0 Sieg (2:0 / 0:0 / 4:0) über Vorjahresaufsteiger Belgien sicherte sich Kroatien im letzten Spiel des Turnieres ungeschlagen...

WMIIA_01Zagreb/HR. (MR) Durch einen ungefährdeten 6:0 Sieg (2:0 / 0:0 / 4:0) über Vorjahresaufsteiger Belgien sicherte sich Kroatien im letzten Spiel des Turnieres ungeschlagen den ersten Tabellenplatz und steigt damit in die nächsthöhere Gruppe (Div I Gruppe B) auf.

Mit einem frühen Doppelschlag innerhalb von 55 Sekunden im Startabschnitt stellten die Gastgeber bereits die Weichen auf Sieg, fanden danach aber immer wieder ihren Meister in Belgiens Goalie Bjorn Steijlen, der insgesamt 52 Schüsse abwehrte. Belgien rannte meist vergeblich gegen die abgebrühteren Gastgeber an, hatte dann auch im Abschluss kein Glück. Sah es bis zur zweiten Pause noch erträglich aus, änderte sich das schlagartig mit einem weiteren Doppelschlag (45. und 46. Min.). Mit zwei Treffern in der 55. und 58. Spielminute stellte Rendulic das Endergebnis her, das absolut verdient, wenn auch vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist. Als beste Spieler wurden nominiert Mislav Blagus (CRO) und Jens Engelen (BEL).

Aufsteiger Belgien hat damit sein Ziel nicht abzusteigen erfüllt, und auch die interne Zielvorgabe, eine Medaille zu holen, wurde mit der Silbermedaille erfolgreich umgesetzt.

Im Nachmittagsspiel konnte sich Island mit einem deutlichen 5:1 (1:0 / 2:1 / 2:0) gegen Serbien an diesen in der Tabelle vorbeimogeln und so die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Island lieferte dabei sein wohl bestes Spiel des Turniers ab und ließ Serbien kaum zur Entfaltung kommen.

Am Mittag musste sich bereits Spanien mit 1:4 den Australiern geschlagen geben. Sie fuhren damit punktlos nach Hause. Die Australier, die bereits vor dem Spiel den Klassenerhalt gesichert hatten, taten in diesem Spiel nicht viel mehr als nötig, konnten aber ihre Chancen zum rechten Zeitpunkt in Zählbares umwandeln. Von dezimierten Spaniern kam nicht viel, sie hatten nicht den Hauch einer Chance. Für die Ergebniskosmetik benötigten sie eine doppelte Überzahl, doch mehr war nicht zu holen für sie.

Siegerlächeln beim Champion Kroatien - © by Eishockey-Magazin (DR)

Siegerlächeln beim Champion Kroatien – © by Eishockey-Magazin (DR)

Das Schlußranking sieht also Kroatien auf 1, Belgien 2, Island 3, Australien 4, Serbien 5, Spanien 6.

Es wurden beste Spieler jeder Mannschaft (Kimlin / AUS, Gyesbreghs / BEL, Hecimovic / CRO, Pol Gonzales / ESP, Alengaard / ISL, Lukovic / SRB) sowie die besten Spieler des Turniers geehrt: als Goalie der Belgier Bjorn Steijlen, Verteidiger Andy Sertich (CRO) und Stürmer Joel Prpic (CRO).

Am Ende bleibt festzuhalten, dass es ein faires Turnier war – es musste nicht eine einzige Spieldauer ausgesprochen werden und gab nur einmal 10 Minuten – und die Schiedsrichter haben einen guten Job geleistet, die Spiele meist unauffällig geleitet. Wie immer waren nur die Spiele mit Beteiligung der Gastgeber besser besucht (1250 bis 3700), wohingegen die Spiele am Mittag und Nachmittag fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit oftmals unter 100 Zuschauern stattfanden.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später