Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Schwenningen.(PM Wild Wings) Aus zwei werden drei. Nach dem die Wild Wings bereits in den vergangenen Jahren eine sehr kooperative Zusammenarbeit mit dem EHC... Wild Wings, Wölfe und Rebels: Drei Südwest-Klubs bündeln Kompetenzen

Luis Benzing von den Wild Wings und Nino Kinder von den Eisbären. Benzing spielte schon für Stuttgart und Freiburg. – © Marco Leipold/City-Press

Schwenningen.(PM Wild Wings) Aus zwei werden drei. Nach dem die Wild Wings bereits in den vergangenen Jahren eine sehr kooperative Zusammenarbeit mit dem EHC Freiburg entwickeln konnten, ergänzen von nun an die Rebels Stuttgart die Gesamtkonstellation, mit der die Top 3 Ligen [PENNY DEL, DEL2 und Oberliga] im deutschen Eishockey ganzheitlich abgedeckt werden können.

Somit haben junge Talente noch bessere Chancen das optimale Umfeld für ihre bestmögliche sportliche Entwicklung zu finden. „Wir wollen die Rahmenbedingungen gerade für junge Spieler immer weiter optimieren. In Summe werden aus meiner Sicht alle Parteien von dieser Weiterentwicklung der Kooperation profitieren – insbesondere die Spieler“, so Wild Wings Geschäftsführer Stefan Wagner.

Die regionale Kompetenzbündelung soll dabei auch die Attraktivität der einzelnen Standorte für deutsche Youngster nachhaltig fördern. Ein gutes Signal demnach auch für den Schwenninger Nachwuchs, wie Wild Wings Future Cheftrainer Wayne Hynes unterstreicht: „Es ist ein unglaublich wichtiger Schritt, damit wir aus dem Nachwuchs eine noch bessere Durchlässigkeit nach oben haben. Der Sprung von der DNL direkt in die DEL ist einfach enorm groß. Nun können wir unseren Talenten eine noch bessere Perspektive geben und sie auf ihrem Weg in den Profisport zielgerichtet unterstützen.“

Statements aus Freiburg und Stuttgart

Peter Salmik [Sportdirektor EHC Freiburg]: „Die vergangenen Jahre haben gezeigt, wie wichtig eine solche Kooperation ist und welche Vorteile sie für alle Beteiligen bieten kann. Nach guten Gesprächen war es für uns schnell klar, die Zusammenarbeit mit Schwenningen, aber auch mit Stuttgart fortzuführen und diese noch weiter auszubauen. Die Förderung junger deutscher Talente steht bei uns allen an oberster Stelle und mit dieser Kooperation ist es uns gemeinsam gelungen, einen perfekten Nährboden für die Entwicklung der Südvereine zu schaffen.“

Jakob Vostarek [Sportlicher Leiter Stuttgarter Rebels]: „Es erfüllt mich mit Freude, dass wir die Weichen für eine kontinuierliche Kooperation mit zwei renommierten Vereinen im südlichen Deutschland geschaffen haben. Diese Kooperation wurde mit dem vorrangigen Ziel etabliert, eine nachhaltige Progression auf jedem individuellen Standort zu begünstigen, um auf diese Weise eine optimale Förderung junger Talente zu gewährleisten und eine kraftvolle Allianz nach außen zu manifestieren.“




2959
Update in der Auf- und Abstiegsregelung zwischen DEL und DEL2: Die Mindestkapazität bei den Arenen entfällt, die Punkte beim Stadionindex wurden neu definiert und der Aufstieg ist ab sofort für mehr DEL2-Standorte möglich. Ist die Neureglung gut?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert