Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Erding. (PM Gladiators) Die Erding Gladiators besetzen die zweite Kontingentstelle mit dem Kanadier Kyle Brothers. Der 30-Jährige wechselt vom BeNe League Club Hijs Hokij... “Wiedervereinigung” mit Cheney Matheson: Erding Gladiators verpflichten Kanadier Kyle Brothers

Kyle Brothers – © Sportfoto-Sale (DR)

Erding. (PM Gladiators) Die Erding Gladiators besetzen die zweite Kontingentstelle mit dem Kanadier Kyle Brothers.

Der 30-Jährige wechselt vom BeNe League Club Hijs Hokij Den Haag in die Herzogstadt. Damit kommt es zur “Wiedervereinigung” mit Cheney Matheson. Beide bildeten bereits bei einigen Vereinen ein brandgefährliches Stürmerduo.

Der in Watford, Ontario geborene Brothers spielte zunächst in seiner Heimat bei unterschiedlichen College-Mannschaften. Dort machte er frühzeitig auf sich aufmerksam. So wurde er in der Saison 2013/2014 in der GOJHL sowohl Spieler des Jahres als auch Top Torjäger und Topscorer. In der Folgesaison holte er sich in der NCAA III die Titel: Rookie of the Year, Top Torjäger und Topscorer. Zur Saison 2018/2019 wagte er den Sprung nach Europa und schloss sich dem belgischen Club HYC Herentals an. Mit dem Verein aus Flandern gewann der 1,85 Meter große Stürmer nicht nur die Meisterschaft, sondern wurde auch Topscorer der BeNe League. Nach Belgien ging es für eine Saison zu Kiruna AIF in die dritthöchste Eishockeyliga Schwedens. Zurück in der Oberliga Nord stellte Brothers bei den Hammer Eisbären und bei der EG Diez Limburg seine Scorer-Qualitäten unter Beweis. Mit 102 Punkten (35 Tore/67 Assists) wurde er in der Saison 2021/2022 Topscorer der Liga. Insgesamt verbuchte der Kanadier in 129 Oberliga Nord Spiele starke 212 Scorerpunkte. Brothers wird mit der Nummer 95 auflaufen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Kyle nach Erding locken konnten. Er ist ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler, der seine Nebenleute perfekt in Szene setzt. Diese Qualität wird uns weiterbringen. Obendrein kennt er Cheyne durch die gemeinsame Zeit in Kiruna und in Limburg sehr gut. Das sollte ein Vorteil sein”, so Gladiators-Trainer Thomas Daffner.

“Da ich von Cheyne nur positives über Erding gehört habe, wollte ich unbedingt ein Gladiator werden. Ich denke, ich kann dem Team helfen, damit wir unsere Saisonziele erreichen. Ich kann es gar nicht erwarten, das Gladiators Trikot überzustreifen”, freut sich Kyle Brothers über seinen Wechsel.




824
Bremerhaven hat mit Alexander Sulzer den Nachfolger für den abgewanderten Headcoach Thomas Popiesch gefunden. Kann Alexander Sulzer an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert