Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Waldkraiburg. (PM EHC) Die Waldkraiburger Löwen basteln weiter an ihrem Bayernligakader für die Saison 2024/2025. Nach dem erfolgreichen Aufstieg zurück in das bayerische Eishockey-Oberhaus... Wieder auf Waldkraiburger Eis: Tomas Vrba ist zurück bei den Löwen

Tomas Vrba © Paolo Del Grosso

Waldkraiburg. (PM EHC) Die Waldkraiburger Löwen basteln weiter an ihrem Bayernligakader für die Saison 2024/2025.

Nach dem erfolgreichen Aufstieg zurück in das bayerische Eishockey-Oberhaus am 1. April, blieb dem Verein nicht viel Zeit sich auf dem Erfolg und den Glücksgefühlen auszuruhen. Es gilt die kommende Saison planerisch anzugehen und auch die Fans, jene Zuschauer, welche diese letzte Landesliga-Saison nicht nur verziehen, sondern euphorisch begleitet haben, mit Neuigkeiten zu ihren Löwen zu versorgen.

So kündigt der Verein aus der Innstadt den Neu- oder vielmehr Wiederzugang von Tomas Vrba an. Tomas verbrachte seine letzten sechs Spielzeiten rund 26 Kilometer weiter westlich beim ESC Dorfen. Dorthin verschlug es ihn, nachdem er bereits zwei angebrochene Saisons in Waldkraiburgs Oberliga-Team gespielt hatte. Bevor es den heute 36-jährigen Deutsch-Tschechen in die Industriestadt verschlug, absolvierte er 223 Spiele in der Oberliga für die Icefighters Leipzig und beim EHV Schönheide09, dort erzielte er insgesamt 322 Punkte. Bei den Eispiraten aus dem Landkreis Erding konnte Vrba auch immer wieder zeigen, dass er auch im gehobeneren Eishockeyalter weiß, wo das Tor steht. Mit 61 Punkten war seine beste Saison im „Bierzelt“ die von 2021 bis 2022. Mit 61 Punkten (24 Tore, 37 Vorlagen) begeisterte er die anwesenden Dorfener Zuschauer. Das einzige Tor von Vrba gegen seinen nun nicht mehr Ex-Club datiert vom 17.11.2019. Dort markierte er, nach einem sehenswerten Solo, das zwischenzeitliche 0:1, welches letztlich in einem 6:1 für die Löwen aus Waldkraiburg endete. Selbst in der vergangenen Saison, welche mit Skandalen um Zahlungsunfähigkeit und historisch niedrigem Zuschauerzuspruch gut und gerne als „Seuchensaison“ für den Verein von der Isen bezeichnet werden kann, zeigte Vrba seine Leistung. Zwar konnte er mit 27 Punkten aus 25 Spielen (15 Tore, 12 Vorlagen) das Piratenschiff nicht vor dem Untergang retten, dennoch kann man ihm nicht vorwerfen die Arbeit eingestellt zu haben.
Der EHC Waldkraiburg freut sich sehr Tomas wieder in der eigenen Kabine sitzen zu haben und rechnet nicht nur damit, dass er dazu beitragen wird das Punktekonto der Löwen zu füllen, sondern auch damit, dass er mit seiner enormen Erfahrung und der „Ruhe des Alters“ ein Anker für die „jungen Wilden“ im Team darstellt. Vrba wird mit der Rückennummer 9 auflaufen. aha

EHC Waldkraiburg schnappt sich Torhüter mit DEL-Erfahrung

Nachdem sich die Löwen in der letzten Woche eindrucksvoll aus ihrem wohlverdienten Erholungsmonat nach der erfolgreichen Meisterschaft der Landesliga zurückgemeldet haben, geht es nun Schlag auf Schlag. Vom einstigen und in der letzten Saison abgestiegenen ESC Dorfen kommt Maximilian Englbrecht von der Isen an den Inn.

Der in Landshut geborene Englbrecht durchlief die Jugendmannschaften des EV Landshut und schaffte es als 17-jähriger bereits in den erweiterten Kader der, damals noch, Landshut Cannibals. Bis zur U20 wurde Englbrecht auch immer noch in den jeweiligen Nationalteams berücksichtigt, bevor er letztlich im DEL-Kader der Kölner Haie auftauchte – dort jedoch kein Spiel bestritt. Seine ersten DEL-Spiele bestritt er in der Saison 2011/2012 für die Straubing Tigers und eine Saison später für die Hannover Scorpions, die er schließlich auch auf ihrem Weg in die Oberliga begleitete.

Nach dem Ausflug in den Norden, zog es den heute 33-jährigen zurück in die Landshuter Heimat. Erst begleitete er den EV Landshut in der DEL2, bevor er, nach dem Abstieg, noch vier Jahre in der Oberliga zwischen den Landshuter Pfosten stand.

Nach Dorfen kam Englbrecht erst zur Saison 2022/2023. Auch er hatte seinen Anteil daran, dass die Löwen in dieser Saison kein Spiel gegen den alten Rivalen gewinnen konnten. Die Löwen wissen demnach, wen sie sich mit Englbrecht ins Tor holen und dürften erfreut sein. Denn auch schon früher liefen die Löwen, meist erfolglos, gegen Englbrecht an. Auch während seiner Zeit in Landshut gab es bereits einige aufeinandertreffen.

Am Abstieg der Eispiraten der Ausfahrt 15 dürfte Englbrecht keine Schuld tragen. Die Kadersituation war zuletzt sehr angespannt und auch der beste Torhüter kann keinen Karren im Alleingang aus dem Dreck ziehen. Nun sorgt Englbrecht mit seinem neuen Team dafür, so der Plan, dass die Löwen in der Bayernliga verbleiben dürfen – Man darf es aus Waldkraiburger Sicht hoffen.
In der Industriestadt feilt man derweil weiter am Kader für die kommende Saison. Der Eishockeyclub gibt jedoch bereits jetzt bekannt, dass noch einige Ankündigungen in der nächsten Zeit folgen werden. aha




75
Wo schaut Ihr die Eishockey WM?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert